Erbrechen während der Geburt. Beim 2. Mal genauso?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jessi_hh 12.11.10 - 08:43 Uhr

Hallo Mädels,

meine zweite Geburt steht kurz bevor und so langsam mache ich mir Gedanken. #zitter
Die erste Geburt war nicht so toll, 13 Stunden Wehen, zwischen den Wehen muße ich mich ständig übergeben - und zum Schluß wurde es dann ein KS, weil meine Kleine ein Sternengucker war und den Kopf in den Nacken gelegt hatte! #aerger
Lange Zeit sah es jetzt wegen Querlage nach einem geplanten KS aus, aber der Kleine hat sich in der 36. SSW doch noch gedreht #schwitz und ich kann auf eine Spontangeburt hoffen.

Muß ich damit rechnen, dass ich mich wieder ständig übergeben muß?

Wer hat das auch hinter sich und dann beim zweiten Mal eine "angenehmere" Geburt erlebt?

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.

LG,
Jessi + Tochter (3J.) + Bauchbewohner (37. SSW)

Beitrag von matsel 12.11.10 - 08:59 Uhr

hallo,
alsoo beim ersten dauert es auch recht lange. ich hatte aber nur eine phase von so 30min in der ich ständig übergeben mußte, hatte auch reichlich abendbrot gegessen#schein
bei der zweiten geburt hatt ich schon den ganzen tag gebrochen, nichts blieb drin auch keine flüssigkeit. trotzdem mußte ich mich 1-2 mal wärendd er geburt übergeben. aber bei weitem nicht so schlimm wie beim ersten mal. ging aber auch schneller u ich hatte ja nicht so viel im bauch.
lg

Beitrag von jessi_hh 12.11.10 - 09:15 Uhr

Oh je! Na dann stelle ich mich mal lieber daauf ein, dass es wieder so wird wie beim letzten Mal.

Danke für Deine Antwort,
Jessi

Beitrag von claki 12.11.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

ich habe mich auch während meiner Geburt übergeben. Lag 15 Stunden in den Wehen - Schmerz lass nach... *schmunzel*

Das erbrechen ist aber meiner meinung nach ein Zeichen dafür das der Muttermund sich öffnet. Ist also eigentlich nicht so tragisch...

Kopf hoch und viel glück für die Geburt!

Liebe Grüße

Beitrag von lady_chainsaw 12.11.10 - 13:51 Uhr

Hallo Jessi,

also ich habe mich damals bei der Geburt meiner Tochter auch ein paar Mal übergeben #heul Auch hat die Geburt etwas länger gedauert (1. Wehen um 11 Uhr vormittags, am nächsten frühen Morgen um 04:42 Uhr war meine Tochter dann da).

Bei der zweiten Geburt hatte ich überhaupt keine Zeit dafür ;-) Um 8:30 Uhr die ersten Wehen, um 11:55 war mein Sohn dann da #huepf Aber mir war während der Geburt auch nie schlecht!!

LG und alles Gute für die zweite Geburt #blume

Karen

Beitrag von cori0815 12.11.10 - 14:02 Uhr

hi Jessi!

Ich musste während meiner ersten Geburt einmal "trocken" erbrechen, also musste viel würgen, ohne dass was kam. War wahrscheinlich einfach nix mehr da, da ich schon seit fast 24 Stunden nix mehr gegessen und zudem noch stundenlang während der Wehen Durchfall hatte. Bei mir war es während der Pressphase und das Problem war - denke ich - dass ich nach stundenlangem PDA-Nachspritzen untenrum so taub war, dass ich nichtmal mehr merkte, wo ich hinpressen sollte und dann Druck nach oben aufbaute. Ich musste eigentlich in der Situation SOO lachen (obwohl ich vor lauter Würgen heulen musste), weil der Arzt mit einem Riesensprung aus meiner "Reichweite" sprang und nur sehr zögerlich wieder näher kam ;-)

Bei der zweiten Geburt habe ich auf die PDA verzichtet, wusste genau, wo "unten" war und konnte sehr gezielt pressen. Mir war nicht schlecht und ich musste auch nicht würgen, obwohl ich einige Stunden vorher mit meinem Gatten noch bei McDonalds war #schein

Also würde ich erstmal sagen "Habe Hoffnung!"

LG
cori

Beitrag von stoepsel2707 12.11.10 - 15:39 Uhr

Huhu!

Ich hatte bei der ersten Geburt 12 std Wehen also ähnlich wie Du. Da musst ich mcih auch übergeben.

Doch bei Nr 2 war alles anderst! Es ging viel schneller ab 11 Uhr Muttermundwirksame Wehen 15 Uhr im Kh angekommen und um 16.18 Uhr war er da. Mir war es nie übel oder sonst was! Fühlte mich die ganze Zeit super und hätt auch danach Bäume ausreißen können! Wär wenn sie mich gelassen hätten vom Kreissaal auf Wochenbettstation gelaufen durft aber nicht;-)

LG Melli

Beitrag von minnie85 12.11.10 - 16:49 Uhr

Hallo Jessi,
hattest du evtl ein Medikament bekommen, das Meptid oder Dolantin hieß? Das ist ein starkes Schmerzmittel, dass war seeehr gut hilft aber leider als NW Erbrechen hat - ich hatte es deshalb schon im Vorfeld abgelehnt.

Beitrag von matsel 12.11.10 - 18:05 Uhr

ich hatte keine schmerzmittel, mußte mich aber trotzdem bei beiden geburten übergeben. danke für die aufklärung zu den schmerzmitteln.
lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 12.11.10 - 21:14 Uhr

Meine erste Geburt dauerte 12 Stunden und endete mit Saugglocke weil die Kleine ein Sternengucker war, ich habe bis zur PDA geko*** wie ne Große... #zitter

Der Kleine war auch ein Sternengucker, aber der war nach 3 Stunden Wehen ohne PDA und sonstige Hilfsmittel da. Da hatte ich gar keine Zeit zum K***...

Falls du es nicht schon machst: Lass dir von deiner Hebamme geburtsvorbereitende Akupunktur machen, ich bin total überzeugt davon dass das hilft!

LG und alles Gute!

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 00:33 Uhr

Verstehe nicht, wie hier alle schreiben, bei 3-4 Stunden Geburten hat man keine Zeit zum Erbrechen.

Meine 1.Geburt hat 3 Stunden ab der 1.Wehe gedauert, der MuMu war nach 1,5 Stunden schon auf 10 cm, der Rest war Pressen.#schwitz

Und ja, ich habe einiges gebrochen in der einen Stunde, die ich im Kreissaal verbrachte, bis der MuMu auf war.

Bei der 2.Geburt (auch 3 Stunden) hat es viel länger gedauert, bis der MuMu auf war. Zuerst waren die Wehen nicht sooo stark und der MuMu war nach 1,5 Stunden erst auf 4 cm (von 2).
Dann ging es aber richtig los und nach 45 Minuten war er komplett auf. Diese ganze Zeit musste ich erbrechen und zwar nach jeder Wehe. Es kam nur noch Galle, aber der starke Brechreiz war da (um einiges mehr als bei der 1.Geburt).

Es ist eigentlich ein Zeichen, dass der MuMu schnell aufgeht, bei mir war es jedes Mal so.

LG Alla

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.11.10 - 13:03 Uhr

Mir ging es so, dass ich keine Zeit zum Brechen hatte. Ich hatte keine normalen Wehen von 1 Minute sondern Wehenstürme die bis zu 5 Minuten anhielten. Dann ne halbe Minute Pause und dann kam der nächste Sturm, da war wirklich keine Zeit für irgendwas anderes als Luft holen...

Und beim Pressen (die Presswehen dauerten auch ca. ne Stunde) hatte ich so gar nicht das Gefühl dass sich irgendwas hebt. Auch bei der ersten Geburt nicht, da war ich zu sehr damit beschäftigt auf die Hebamme zu hören und mich zu fragen ob ich zu blöd bin ein Kind auf die Welt zu bringen... #schwitz

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 14:44 Uhr

Ne, bei den Presswehen musste ich nicht brechen, das kommt ja vom Muttermund, und der war schon auf.

Wenn du wirklich brechen MUSST, dann überlegst du dir nicht, ob du noch Zeit hast. Es kam alles hoch, ohne mein Zutun. Und es wäre auch in der einen Minute Pause gekommen, oder eben halben. Und dann wäre eben die nächste Wehe mit dem Erbrechen zusammen gekommen...

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.11.10 - 22:00 Uhr

So gings mir wirklich nur während meiner ersten Geburt und ich finde bis heute es gibt nichts tödlicheres als Kotzen während der Wehen...

Beitrag von sonne_1975 14.11.10 - 16:45 Uhr

Ich hatte Glück, das Erbrechen hat jeweils vielleicht 20-30 Sekunden gedauert und ich hatte noch 1-2 Minuten Zeit bis zur nächsten Wehe. Habe jetzt nicht auf die Uhr geschaut, ist nur mein Empfinden.

Beitrag von jessi_hh 13.11.10 - 23:08 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich werde mich dann einfach mal überraschen lassen, wie es dieses Mal sein wird und hoffe, dass ich auch zu denjenigen gehöre, die beim 2. Kind nicht spucken müssen!

LG,
Jessi