Kann man babys nun verwöhnen oder nicht?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von angi1987 12.11.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

darüber gibt es so vilee unterschiedliche Meinungen.
Was denkt ihr darüber und allem wie handhabt ihr es?

Unser Baby ist 6 Wochen alt und sehr unruhig, seit einer Woche extrem!
Tagsüber kann man ihn nirgends hinlegen, er weint sofort selbst wenn er todmüde und satt ist wacht er nach 5 Minuten erschrocken auf. Ich hab auch versucht ihn wach in seinen stubenwagen zu legen damit er von alleine einschläft, doch das funktioniert auch nicht...

NAchts lässt er es sich einmal 3 std- lang gefallen beiseite (in sein Bettchen ) gelegt zu werden und gaaaanz selten noch ein zweites mal, hat schon lange nicht mehr geklappt.

Getsern hatten wir einen Arzt Termin und der meinte ich hätte ihn verwöhnt und das würde sehr schnell gehen bei Babys, dass sie sich etwas angwöhnen.

Die Hebamme sagt allerdings, das Kuscheln und Rumgetragen werden ein Grundbedürfnis seien und man ein Baby mit zu viel Nähe nicht verwöhnen kann...

Soll ich ihn jetzt "trainieren" immer wieder wegzulegen und mit SChnuller und co. beruhigen? Kommt mir vor wie einen Hund den ich erziehen will....

Ich weiß auch nicht was richtig ist!

Beitrag von canadia.und.baby. 12.11.10 - 09:34 Uhr

Hör auf dein gefühl!

Meine konnte sich gut irgendwo ablegen lassen , so das ich zb. mal den Haushalt machen konnte.
Einige wollen aber nur getragen werden.


Hör auf dein gefühl, dein kleiner schatz braucht scheinbar nur deine nähe!

Beitrag von emmy06 12.11.10 - 09:35 Uhr

>>>
Soll ich ihn jetzt "trainieren" immer wieder wegzulegen und mit SChnuller und co. beruhigen? Kommt mir vor wie einen Hund den ich erziehen will....
>>>


lies dir das noch einmal durch und dann hast du deine antwort... ;-) die art zu schreiben zeugt von deinem unguten gefühl bei der sache - ergo lass es bleiben. zudem redet der arzt absoluten unsinn.



lg

Beitrag von molly85 12.11.10 - 09:37 Uhr

Das kenn ich nur zu gut. Line hat den tag über praktisch immer nur auf meiner Brust geschlafen. ICh hab es aber gern gemacht und es genossen wenn wir stundenlang kuscheln konnten. Auch Nachts hab ich sie, wenn es gar nicht ging, bei mir auf der Brust schlafen lassen.

Mir hat auch immer jeder erzählt ich würde sie verwöhnen. Aber heute schläft sie auch ganz normal in ihrem Bettchen. Sicherlich muss ich sie noch ab und zu in den Schlaf begleiten indem ich ihr die Hand halte. Aber das ist ja völlig normal. Ehrlich gesagt vermisse ich die Zeit in der sie noch friedlich auf meinem Arm oder auf meiner Brust eingeschlafen ist.

Irgendwann geht diese Phase von ganz allein zu ende. Natürlich solltest du weiterhin versuchen ihn immer wieder ins betchen zu legen damit er sich daran gewöhnt.

Oder Pucken hilft auch super. So hab ich Line an das alleine liegen gewöhnt. Pucken kann ich echt nur mit Handkuss empfehlen.

LG

Beitrag von jana2526 12.11.10 - 09:41 Uhr

Hallo,
der Arzt redet Unsinn, dein Baby ist doch noch super klein und brauch vorallem dich, denn du bist die Sicherheit für ihn. Mein Sohn hat 6 Monate bei mir im Bett geschlafen, durchs stillen und heute schläft er auch alleine in seinem Bett. Und ich finde es total in Ordnung wenn dein Baby bei dir schläft. Wenn dein Baby weint trag es rum , natürlich ist doch klar, wie stellt der Arzt sich das denn vor?? sollst du es weinen lassen? jaja das sind die Personen die einem Ratschläge geben ohne selber daran beteiligt zu sein.
Viel Erfolg.
LG Jana mit Max bald 1 Jahr :-D

Beitrag von ronic 12.11.10 - 09:41 Uhr

guten morgen!!!

Ich bin der meinung man kann sein baby nicht verwöhnen, die kleinen brauchen die nähe der eltern einfach und das hatt nix mit verwöhnen zu tun!
Unsere maus ist 22 wochen jung und ich bin angeblich eine übermutti...nur weil ich mein kind nicht weinen lasse, sie immer noch voll stille und sie mit bei uns im bett schlfen darf wenn sie möchte!Aber ich sehe das alles als selbstverständlich!!!
Ja die sprüche wie -dann schläft sie noch mit 12 jahren in eurem bett und sie wird so nie selbstständig werden kann ich mir oft anhören...aber das ist mir egal...sie ist unser kleiner engel und wir geben ihr so viel liebe wie sie brauch und wenn sie den ganzen tag auf dem arm sein möchte dann machen wir es!!!
Verwöhnen heißt für uns ds ganze kinderzimmer voller spielzeug und liebe geben ist alles andere als verwöhnen!!!!!

Lg Nicole ;-)

Beitrag von angi1987 12.11.10 - 09:46 Uhr

So denk ich eigentlich auch, verwöhnen kann man doch nur mit materiellen Dingen aber doch nicht mit Nähe...

Ist halt nur nervig sich das von allen Seiten immer anhören und sich rechtfertigen zu müssen!!

Beitrag von ronic 12.11.10 - 09:49 Uhr

ja das kenne ich auch, aber mitlerweille geht das ins eine ohr rein und ins andere raus!Und für die anderen schläft unsere kleine eh schon durch, sonst kann ich mir noch anhören das meine milch nicht reicht und pre geben soll! Es nervt, aber es ist dein kind und du entscheidest was gut für sie ist, geh einfach nach deinem bauchgefühl und laß die anderen reden!!!

Beitrag von binecz 12.11.10 - 09:57 Uhr

Also mir wurde auch immer gesagt ich würde mein Kind zu arg verwöhnen. vor allem von meinem Mann. Dann habe ich ihm ein paar Takte erzählt, jetzt sieht er es etwas differenzierter. Folgendes habe ich ihm vor Augen gehalten (aus nem Threat meines Clubs kopiert, da kam die Frage auch schon auf *gg*)

1. Mein Mann hat mir ganz am Anfang erzählt ich solle doch die Kleine nicht so verwöhnen und wenn sie mal kurz weint sei das nicht schlimm weil (und das höre ich halt ständig) ich ihr sonst ANERZIEHEN würde das jemand kommt sobald sie weint. Habe ihm dann meine Meinung dazu "um die Ohren gehauen".
- Unser Kind war 10Monate "am Mann". Also kann ich ihr das gar nicht anerziehen sondern wenn dann nur aberziehen!
- Ein Baby würde niemals weinen um einen zu ärgern oder zu erziehen. Man muss sich immer vor Augen halten das unser Kleinen ABSOLUT hilflos sind. Was würde es da für einen Sinn machen die einzigen Menschen die einem helfen zu überleben (Wärme, Futter ect.) "ärgern zu wollen"??? (keine Antwort von meinem Mann :-p)
- Wenn mein Mann Schmerzen hat frage ich ihn immer umgehend ob ich ihm helfen kann, einen Tee machen, Tabletten holen was auch immer, damit es ihm besser geht. Bei meinem Baby soll ich das nicht machen nur weil es noch nicht sagen kann was es gerade stört???
- Mein Baby ist noch total hilflos. Mein Mann soll sich mal in die Situation versetzen. Beide Beine und Arme im Gips und er kann nur liegen. Er würde auch hoffen das ich komme wenn er mich ruft weil sein Ohr juckt, er Hunger hat, er umgedreht werden muss, der Schlüpfer scheuert, der Fernseher zu laut ist, er Durst hat, er was gegen die Schmerzen will ect. pp. Und er wäre sehr traurig wenn ich ihn eine Stunde oder auch nur 10Minuten nach mir rufen lassen würde und sagen würde "ein bissl nach mir rufen schadet dir nicht" Im übrigen, wenn man Kinder weniger weinen läßt, werden sie entspannter. Hier auch wieder das Gips Beispiel. Wenn ich nie hören würde wenn mein Mann mich nett ruft, sondern immer nur wenn er nach mir brüllt, würde er natürlich irgendwann sofort anfangen nach mir zu brüllen damit ich schneller komme. 1:1 aufs Baby übertragen bedeutet das, wenn ich reagieren wenn Phinchen noch in ihrer "Meckerphase" ist weil was nicht paßt, hat sie es garnicht nötig zu weinen, denn Mama kommt ja. Je mehr ich das meckern ignoriere desto eher merkt sie dass das nicht ausreicht und "dreht auf". Ist doch logisch!
- Frage an meinen Mann warum der Begriff "VERWÖHNEN" im Bezug auf Babys immer so negativ ausgelegt wird. Er sagt mir ganz oft er findet es schön das ich ihn so verwöhnen und mir Mühe geben das es ihm gut geht. Aber mein Baby soll ich nicht verwöhnen dürfen?? #kratz#kratz#kratz

3. Meine Eltern arbeiten als Pädagogen im Erziehungsbereich. Die letzte Ausarbeitung meine Mama ging um Kinder/Kleinkinder und TV-Konsum, und mein Vater ist stv. Rektor einer Privatschule die Erzieher ausbildet. Er hat mir eins seiner neusten Fachbücher gegeben. Darüber steht was über Bindungs- und Explorationsverhalten (also Quasi Entdeckertum). Und das es nicht so ist wie viele sagen. Das wenn man das Kind viel trägt ect., es ihm schwerer fällt sich abzunabeln und so, sondern (und das ist logisch), das Gegenteil ist der Fall. Je besser die Bindung vom Kind zu den Eltern, desto mehr traut es sich neugierig zu sein und Dinge auszuprobieren. Denn (und das ist der ausschlaggebende Punkt) es weiß ja, wenn was schief läuft beim Explorieren, Mama und Papa sind IMMER und JEDERZEIT und SOFORT für einen da. Mit solcher Sicherheit im Rücken kann man schon mal zu einem kleinen Entdecker werden. Wir wagen uns ja auch eher auf ein Drahtseil wenn wir eine Absicherung im Rücken haben!

4. last but not least. Wir waren bei Freunden die haben Zwillinge. Und vertreten den Standpunkt die Kinder müssen lernen alleine zu sein, man soll sie ruhig auch schreien lassen aber die länger als 7,5 Minuten (woher die das nur haben??? #kratz). Auch hier durfte ich mir dann anhören ich verzärtel mein Kind und werde "schon noch meinen Spaß mit Josephine haben" (und das war leider nicht positiv gemeint). Im Endeffekt war es so, das die Zwillinge (mit drei Monaten) in ihr Bett gebracht wurden und die gestressten Eltern alle 5-7,5Minuten rübergerannt sind weil einer der Jungs immer geweint hat (und das ist echt Streß für die Seele ein weinendes Baby!!!), während Phinchen seelig in meinem Arm eingeschlafen ist und ich sie danach in eine der Babywippen von den Jungs setzen konnte. Mein Mann und ich haben ganz in Ruhe gegessen, sie ist nach ner Std. aufgewacht, ich bin entspannt auf Klo und habe sie danach wieder aus der Wippe genommen. Statt zu weinen hat sie gebrabbelt und gegrinst. Der Tag war auch der Erste an dem Josephine erstmals im Maxi ohne zu weinen gefahren ist (mein Mann musste ja sonst immer anhalten wenn sie geweint hat und ich habe sie rausgenommen und beruhigt, danach ging es erst weiter ;-)). Da hat Josephine mir echt zugearbeitet an dem Tag #kuss#verliebt


Ja, es ist anstrengend für den Körper wenn sie Tage wie gestern hat in denen sie nur laufen will und da sie das nicht kann wir das für sie erledigen müssen #rofl Aber es ist gut für die Seele wenn nach ein paar Std. alle Pupse raus sind und sie wieder grinst und sich freut und das ohne Waschbäräuglein die sie vom weinen bekommt.
Vielleicht kannst du deinem Mann ja ein paar meiner Punkte auch schmackhaft machen und ihm so nochmal einen Denkanstoß in eine andere Richtung geben?!

also laß dir von NIEMANDEM erzählen du würdest dein Kind "zu sehr" verwöhnen. Verwöhnen ist GUUUUUT und absolut zu unterscheiden von VERZIEHEN. Und Erziehung fängt jetzt ja noch garnicht an!!
Höre auf dein Herz, dann wird es deinem Kind immer gut gehen!!!

Beitrag von wir3inrom 12.11.10 - 10:11 Uhr

SUPER Beitrag!!!!!

Beitrag von dani121082 12.11.10 - 11:46 Uhr

immer wieder schön zu lesen...:-D

und genau meine Meinung. Leider muss man sich ständig rechtfertigen.
Ich kann schon net mehr zählen wie oft ich das gehört habe.... stillst du noch? Reichte es ihm noch aus? trag ihn net zu viel! Er wird verwöhnt!...

Bla bla bla....

lasst sie alle reden.

Wir machen unser eigenes Ding:-p

Lg

Beitrag von molly85 12.11.10 - 17:45 Uhr

Finde deinen Beitrag auch suuuuper. Hat richtig Spaß gemacht zu lesen. Und du hast ja soooooooo recht. Wem sonst, als unseren kleinen Babys, sollte man mehr Liebe und Wärme schenken. Denn gerade diese kleinen Wesen brauchen diese doch am allermeisten.#liebdrueck

Beitrag von dominiksmami 12.11.10 - 09:58 Uhr

Huhu,

das ist im Prinzip ganz einfach.

Menschenbabies sind von Natur aus ein Traglinge und definitiv kein Wegleglinge!

lg

Andrea

Beitrag von chidinma2008 12.11.10 - 10:00 Uhr

Hallo
nein kann mann nicht mein baby verbringt den halben tag in tuch weil es meine nähe braucht.
Sie waren ja auch 9 monate in mamas Bauch sie brauchen die wärme einfach noch und die kann nur mama geben .

Ja ich hatte vor dieses Baby mehr sich selbst zu überlassen also immer wach hin legen nicht so viel auf den usw.
Das habe ich schnell über den haufen geschmissen , zack ab ins Tuch und gut ist ich kann den Haushalt machen und habe nicht immer ein plärrendes baby in Hinter grund.

Mach dir keinen stress gehe auf die bedürfnisse deines Kindes ein in den alter kann man sich nicht verwöhnen .

lg

Beitrag von woelkchen1 12.11.10 - 10:11 Uhr

Höre auf dein Herz!!!!

Ich hab meine Tochter mit Nähe verwöhnt bis zum umfallen! Jetzt ist sie total ausgeglichen, umgänglich, schläft und spielt alleine, ist sehr selbstsicher und offen! Und ich bin der Meinung, dass kommt daher, dass sie nie um Nähe betteln mußte, sondern diese uneingeschränkt immer bekommt!

Bitte hör auf dein Herz!

Beitrag von qrupa 12.11.10 - 10:29 Uhr

Hallo

Mit dieser "Angewohnheit" werden Babys geboren. Sie haben nichts als ihre Urinstinkte, die ihnen das überleben ind er Wildnis sichern sollen. Alles was sie wissen ist, wenns ie nicht permanent bei mama sind werden sie verhungern, gefressen oder erfrieren. Sie wissen nciht dass kein Säbelzahntieger durch das Wohnzimmer schleicht. Wenn man sie weglegt rufen (weinen) sie nach Mama weil sie genau wissen sie werden sterben wenn sie nciht bald wiedergefunden werden. Das hat nichts mit verwöhnen zu tun sondern hat der Menscheit das Überleben gesichert.

Natürlich kann man Kinder verwöhnen, aber nicht mit liebevoller Zuwendeung. Verwöhnen bedeutet jemandem etwas abzunehmen was er eigentlich selber kann. Babys können NICHTS selber.

LG
qrupa

Beitrag von berry26 12.11.10 - 11:07 Uhr

Hi,

dein Kinderarzt ist ein ....!
Wenn man es genau nimmt, ja du hast deinen Kleinen das angewöhnt. Die armen Babies die immer nur in der Wiege oder im Laufstall liegen und schreien müssen, resignieren natürlich und geben sich irgendwann damit zufrieden. Wenn sie Nähe, Liebe und Tragen nie kennengelernt haben, dann geht das warscheinlich auch recht schnell.
Aber mal ehrlich!!! Willst du das?? Ein resigniertes Baby das es nicht anders kennt als das auf seine Bedürfnisse nicht eingegangen wird?

Nur mal so als Beispiel....
Kann man dich denn mit Liebe, Kuscheln und Nähe verwöhnen? Das ist in etwa vergleichbar. Wenn du eine eher kühle Partnerschaft führst und ihr mehr nebeneinander herlebt, dann hast du dich ja auch damit abgefunden, das es abends kein Kuscheln vor dem TV gibt. Wenn du allerdings jeden Abend mit deinem Partner kuschelst und ihm sehr nah bist, dann wirst du das auch immer wieder einfordern.

In welcher Partnerschaft wärst du glücklicher? In welcher Partnerschaft ist die Bindung zueinander inniger?

LG

Judith