Keuchhusten...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von barzoli 12.11.10 - 10:06 Uhr

Hallo Zusammen,

heute Nacht gegen 24h bin ich mehrmals aufgewacht, weil unsere Tochter ( bei uns im Bett) röchelnd eingeatmet hat. Ich habe dann FIeber gemessen ( 36,5) und weil sie nicht wach war habe ich sie weiterschlafen lassen.... Ich dachte, dass sie evtl. schlecht geträumt hat.

Zwischen 24h und 1h hat sie 2 mal im Schlaf ziemlich heftig gehustet.
Um 1h begann sie plötzlich heftig bellend zu Husten und schrie vor Schmerzen, ich hab sie beruhigt und ihr kaltes zu Trinken gegeben und es wurde etwas besser.
Wir haben sie eingepackt und sind mit ihr in die Kinderklinik, bis wir dort waren waren die Symptome nur noch sporadisch da.

Ich dachte zuerst an Pseudokrupp allerdings pfiff sie nicht beim Einatmen sondern "röhrte" eher.....

Der Arzt dort tippte sofort auf Keuchhusten, ( sie hatte vor 2 Wochen eine Erkältung mit Husten,Schnupfen,MOE und leichtem Husten) Und gab uns Rectodelt mit, falls es schlimmer wird.....

Nachdem er mit der Oberärztin telefoniert hat, schrieb er allerdings Pseudkrupp auf das Schreiben für die Kinderärztin und meinte, die Ärztin am Telefon tippe eher darauf als auf Keuchhusten.

Heute morgen nach dem Aufstehen hustete sie wieder so bellend und im Moment geht es ihr relativ gut, kein Husten, nicht mehr heiser.....kein Fieber

Hatte eines Eurer Kinder evtl. schonmal Keuchhusten und ihr könnt mir berrichten ?

Grüsse
Barzo

Beitrag von nakiki 12.11.10 - 10:09 Uhr

Hallo!

Ist dein Kind nicht geimpft? Normalerweise ist fast jedes Kind dagegen geimpft und daher ist Keuchhusten eher unwahrscheinlich (aber nicht unmöglich). Wenn du einfach mal nach Keuchhusten googlest kannst du dich mal ein bißchen schlau machen.
So einfach ist der nicht zu diagnostizieren.

Nach deiner Beschreibung klingt es eher nach Pseudokrupp. Geh doch nochmal zu deinem KiA und lass ihn das abhorchen.

Gruß nakiki

Beitrag von barzoli 12.11.10 - 10:16 Uhr

Hallo Nakiki,

ich habe schonmal gegoogelt und die "Erkältung" als erstes Symptom von Keuchhusten, die hatte sie vor 2-3 Wochen.

Ist es bei Pseudolrupp nicht meist so, dass die Kinder akut erkältet sind?

Das ist sie nicht, sie schleppt seit der letzten Erkältun einen sporadischen trockenen Husten mit sich rum, denn ich bis gestern auf die trockene Luft geschoben habe.
Der Arzt in der Klinik hörte sie ab und es war nichts besonderes zu hören....

Wir haben für heute Mittag einen Termin beim KIA...der soll nochmal draufschauen.

Grüsse
Barzo

Beitrag von jamey 12.11.10 - 12:43 Uhr

auch für pseudokrupp müssen die kinder nicht erkältet sein. typisches anzeichen für krupp anfall: "Einziehen" beim atmen (so ne kleine kuhle am hals bzw. da wo er aufhört, das kann man beobachten, deutlich...)

keuchhusten können auch geimpfte kinder bekommen, so passiert bei einem kind in unserer kita....

Beitrag von sterni84 12.11.10 - 15:14 Uhr

Hallo!

Also bei Leonie kommt erst ein Pseudokruppanfall - quasi als Vorbote - und dann die Erkältung.

Ich hatte als Kind 3 Monate lang Keuchhusten. Es wäre die Hölle für meine Mutter und mich. Ich hatte so schlimme Hustenanfälle, dass ich jedesmal gebrochen habe. Auch heute hört sich mein Husten noch so bellend an.

Ich drück die Daumen, dass deine Tochter keinen Keuchhustan hat.

LG Lena