*Robin&Fynn* geboren am 21.oktober 2010

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von babyerdnuss 12.11.10 - 12:34 Uhr

Geburtsbericht von *** Robin & Fynn ***

am 03.märz 2010 hatten mein mann und ich uns sehr dolle lieb
15 tage später machte ich - angefeuert von einigen mädels ausm kiwu-forum- einen schwangerschaftstest mit einem personastäbchen... der sah echt gut aus und ich entschied mich nun doch schon 3 tage ehr den richtigen schwangerschaftstest rauszuholen und ihn einfach zu machen ... was soll ich sagen .... die ersten tropfen waren kaum drauf und sofort war er dick und fett posetiv ...

nach knapp 3 1/2 wochen hatte ich endlich den langersehnten frauenarzt termin und von da an veränderte sich unser leben schlagartig ...

ich weiß noch wie aufgeregt und nervös ich da auf dem wunderschönen-bequemen stuhl saß und mein arzt - NIX - aber auch GARNIX sagend einen ultraschall machte. im nachhinein muss ich sagen, klar man sah sofort ZWEI fruchthölen aber das war mir in dem moment nicht klar was das bedeutet ... irgendwann fragte
ER: "sehen sie was ich sehe?" und
ICH: " ich weiß nicht, was sie sehen sie denn?" und daraufhin
ER : "na was sehen SIE denn?" und
ICH : "ich seh zwei?!?" und
ER (ganz cool und als wäre es das normalste der welt...): " JA!!! das seh ICH auch!"



mein mann äußerte ein paar tage vor dem arzttermin die angst "bei unserem glück sinds zwllinge!" weil wir gerade in eine kleinere wohnung gezogen sind und ich meinte noch ... "QUATSCH!" nur weil zwillinge in der familie liegen heißt es ja nicht gleich das ICH nun die jenige bin die sie bekommt

die schwangerschaft verlief etwas naja wie soll ich sagen "anders" als meine erste!
ich hatte von unerklärlichen blutungen,schmerzen,ängsten und vorzeitigen wehen alles dabei wovor ich immer angst hatte.aber den (von mir bestellten) zwei jungs ging es immer gut und sie entwickelten sich prächtig.

am 18.oktober hatten wir geburtsplanung im krankenhaus.der arzt und wir einigten uns auf den 8.november auf einen geplanten kaiserschnitt weil einer in BEL und einer in QUERLAGE lag.
am 20.oktober hatte ich morgens nen kontroll termin beim frauenarzt, mit ctg,blutabnahme und allem drum und dran. er untersuchte mich und meinte dann "geburtsreif" "könnt jeden moment los gehen.." "Muttermund 1cm auf bzw. fingerdurchlässig und gebärmutterhals völlig verstrichen" zum schluss sagte er "wenn ich jetzt noch weiter untersuche öffne ich viell. ausversehen die fruchtblase"

ja klar ich hab genau gehört was er sagte "geburtsreif" "KÖNNT JEDEN MOMENT LOS GEHEN"
aber hab ich das ernst genommen bzw. realisiert???? nö!
mein mann, ich und josi (meine tochter knapp 22 monate alt) waren nach dem arzt noch im babyladen,bei DM und ebi subway essen ... am nachmittag haben wir noch den zwillingslaufstall aufgebaut, ein bücherregal verrückt und josi abends gemeinsam gebadet und ins bett gebracht
um PÜNKTLICH 20:30uhr hatte ich aufeinmal richtrig dolle wehen, alle 4-5 minuten und schon so heftig das ich ordentlich veratmen musste.
mein mann, wie ein wilder, machte innerhalb von sekunden den PC aus, den fernsehr aus, machte festbeleuchtung im wohnzimmer und sprang aufgeregt hin und her und sagte "es geht los!es geht los! sie kommen raus!!!! " und ich?
bleib völlig unbeeindruckt und ein bisschen verwundert über seinen elan, aufm sofa sitzen und sag nur "QUATSCH" und im nächsten moment "AUUUA!!!!" ...
nach einigem hin und her hatte mein mann mich soweit das wir ins krankenhaus fahren wollten, josi wurde sanft geweckt,angezogen und wir wurden von omi&opi abgeholt (weil wir kein auto haben). in der ganzen zeit wurden die wehen immer weniger und kaum spürbar... ich sagte aber nix und dachte "naja fährste eben einmal umsonst zum krankenhaus..."
ich war sowas von überzeugt davon das wir wieder heim geschickt werden und wir bis zum 8.november auf die twins warten könn ....

kaum im krankenhaus angekomm, lag ich auch sofort am ctg und ZACK waren die wehen wieder da!aber was für wehen, ich konnt mich kaum auf dem bett halten und nach nciht mal 10-15 minuten ctg und gefühlten 100 wehen sagte die
hebamme: "ja dann wollen wir doch mal ihre jungs holen" und
ich: "wie?jetzt?heute?"sofort?" und die
hebamme:" ja worauf wollen sie denn noch warten?" und
ich: (völlig geschockt) "aber... mhmm... sch*... ich hab angst!"

mein mann war total aufgeregt und aufgekratzt. wie ein kleinkind sprang und hüpfte er im kreißsaal rum freute sich und ich ? wusste nicht ob ich mich auch freuen sollte oder meine angst, nun eine zwillingsmami zuwerden, überwog

alles ging ganz fix,ich bekam nen tollen kittel an (den mein mann als "sehr praktisch" empfand), ich musste so ne lösung schlucken dmait die magensäure gebunden wird und die ärztin kam um mich zu untersuchen und nochmla fix nen ultraschall zu machen "damit wir wärend der op nicht überrascht werden".
kaum untersuchte sie mich, ging sofort die erste fruchtblase auf und
SIE:" jetzt müssenw ir uns aber beeilen mit der sectio, sonst kommt der erste zwilling uns zuvor...muttermund schon deutlich geöffnet!"



nach ein ppaar sekunden hatte ich auch schon nen zugang,bekam tolle trmbose strümpfe an und mein mann wurd zum umziehen geschickt.
ich fragte noch ob die beiden noch vor mitternacht geholt werden, wegen dem schönen datum 20.10.2010 und sie sagte nur "ja klar"

leider war die anästessistin irgendwo "verschwunden" und wir mussten noch warten. ich bekam ein starkes antiwehen mittel "damit der führende zwillinge nicht hier aufm gang aus mir rausschießt!"
irgendwann war die anäste. dann da und los gings.
ich bekam bzw. ich sollte ne spinal-irgendwas bekomm (keine pda sondern "NUR" eine spritze die hüftabwärts betäubt) aber dadurch das mein bauch so riesig war und ich meinen rücken nicht richtig rund machen konnte (und ich "ein bisschen angst hatte) brauchte die anästest. einige anläufe um die spritze dahin zubekomm wo sie hin sollte.
doch dann saß alles da wo sien sollte, es wurden wunderschöne tücher über mich gehang und mein mann kam in den op. gott sah der gut aus in dieser "uniform"
alles ging ganz fix, alle redeten mit uns und beruhigten mich ein bisschen, das zwillinge ja garnix besonderes sind und man bei denen MINDESTENS 4-linge bekommen muss um "etwas besonderes zu sein" (später auf der wochenstation erfuhr ich das sie garniocht so unrecht hatten, es waren mit uns insgesamt 3 zwillingspärchen und einmal drillinge auf station ... )

es rüttelte und wackelte an mir herum und plötzlich spürte ich wie etwas aus mir heraus geholt wurde und ich aufeinmal etwas leerer wurde .. robin war geboren. um 00:21uhr, sie zeigten ihn uns ganz kurz und er wurde sofort neben an gebracht und untersucht. gefühlte sekunden später spürte ich wieder dieses "raus ziehen und leere gefühl" und auch fynn war geboren. zwei minuten später um 00:23uhr.ihn zeigten sie uns nciht direkt,die schwester lief sehr schnell nach neben an und wir haben "nur" seinen hinterkopf gesehn.

mein mann undich waren überglücklich und völlig überwältigt, da waren tatsächlich ZWEI baby in mir und wie winzig und klein die aussahen ... beide jungs haben ordentlich gebrüllt und alle im op mussten lachen und es war eine richtig schöne stimmung während ich zugenäht wurde.
ein paar minuten später, sollte mein mann nach nebenan und kam kurz darauf zurück, mit robin im arm, dick eingepackt in 1000 tücher ... ich hab sofort angefangen zu heulen wie ein schloss hund, ich war so happy und so unglaublich sprachlos. mein mann hielt mir den kleinen mann ins gesicht und sagte "hallo mami" (also mein mann sagte das - nicht robin) im nächsten moment sagte mein mann "guck mal da drüben" und ich drehte mein kopf zur anderen siete und da stand "plötzlich!!!!!!!" die andere schwester mit meinem fynni im arm... ich hab ihm nen dicken kuß auf die stirn gedrückt und hatte die ganze käseschmiere auf den lippen. beide waren noch ordentlich bedeckt mit der k.schmiere und soooo klein!!!!!!!!!

die jungs wurden auf die frühchenstation gebracht, sie waren ja immerhin 5wochen zu früh.
mein mann und ich mussten dann für 2 stunden in so einen aufwach-überwachuungsraum was für mich eine absolute qual war. ich wollte unbedingt zu meinen babys, ich vermisste sie schrecklich und fragte wirklich JEDE hebamme und jede schwester wann ich endlich zu ihnen darf
mein mann ging zwischen durch mal hoch zu den beiden und kam mit ein paar fotos zurück!
gott waren die süß und sie sahen so gleich auswieso das denn????
in dem moment war ich die glücklichste und benebelste frau der welt ich hatte keinerlei schmerzen, fühlte mich so unglaublich gut und frei und vorallem "leicht" ... am liebsten wäre ich aufgestanden und los spaziert... völliger hormon und glücksgefühl ausschuss!!!!

nach den 2 stunden durfte wir endlich hoch auf die frühchen station, ich wurde mit diesem bett direkt dorthin geschoben und bekam beide sofort auf die brust! mein gott waren die klein und zart. wir haben dann ca. 1 stunde ganz andächtig gekuschelt und dann sollte ich auf station. die jungs lagen in wärmebettchen und sollten zur überwachung mind. 24stunden dort bleiben.
beiden gings super, haben ohne probleme geatmet und waren an ein paar sachen angeschlossen (sättigung und so was).

auf station angekomm musste ich wieder weinen weil ich die beiden so sehr vermisst habe und wieder zurück wollte. am liebsten hätt ich mich zu denen ins wärmebettchen gelegt.
meinem völlig übermüdetem mann wurde ein taxi gerufen und er fuhr nachhause.

am nächsten mittag kamen beide jungs plötzlich zu mir ins zimmer gerollt und ich war überglücklich! die zeit im krankenhaus war richtig schön aber auch anstrengend. ich hatte ein schönes einzelzimmer und wurde bei jeder gelegenheit von den schwester,schülerinnen und hebammen verwöhnt. man half mir bei jedem handschlag und ich fühlte mich gut aufgehoben.

beide jungs trinken von anfang an recht schlecht, bekamen neugeborenen gelbsucht und waren noch seh sehr müde.nach 1 woche sind wir nchhause und seit dem leben wir von tag zu tag und genießen jeden moment. klar ist es wirklich sehr anstrengend und vorallem weil wir noch eine tochter haben (22monate) und einen dackel und den üblichen haushalt
aber es läuft ganz gut.
ab monatg muss mein mann nach 9wochen sonder urlaub wieder arbeiten und wir werden dann alein klar kommen müßen aber das schaffen wir auch noch!

soooo....das wars ... der kleine kurze geburtsbericht von robin&fynn
danke fürs lesen und sorry für die tausend tipp und rechtschreibfehler #rofl

Beitrag von morgenstern66 12.11.10 - 14:15 Uhr

Kurz und knapp ;-)

Herzlichen Glückwunsch

Schickst Du die Maße deiner Kleinen noch nach?


Grüßle

Sabine

Beitrag von babyerdnuss 12.11.10 - 15:00 Uhr

traum-maße der kleinsten minni-männer der welt#verliebt

robin - 2750gramm 49cm 33 cm kopfumfang
fynn - 2830gramm 49cm 33cm kopfumfang

gestern mit 3 wochen haben beide ein super gewicht

robin 3110gramm und fynn 3210 gramm #ole

LG

Beitrag von morgenstern66 13.11.10 - 11:07 Uhr

Das erklärt natürlich deine *Kugel* ;-)