Trinken aus dem Becher...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anne-catrin 12.11.10 - 12:40 Uhr

Hallo ihr Lieben,
eine Frage: lch versuche verzweifelt Leon (2) das trinken aus dem Becher bei zu bringen. Er will es auch lernen aber sobald er merkt das Flüssigkeit kommt macht er den Mund weiter auf und somit läuft alles erst an ihm runter und dann auf den Boden... außerdem legt er die Lippen nicht richtig um den Becher rum
Wie habt ihr das euren Kleinen beigebracht?

Lieben Dank schonmal

Beitrag von pegsi 12.11.10 - 12:42 Uhr

Meine Tochter hat Flaschen immer abgelehnt, daher hat sie von Beikost an Wasser aus dem Becher bekommen. Anfangs habe ich einfach gekippt und ein Tuch drunter gehalten.

Wenn Dein Knirps sich so richtig patschenaß macht, dann übt doch einfach in der Badewanne. :-)

Beitrag von sophiasw 12.11.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

mein kleiner Schatz hat es erst mit 2 Jahren im Kindergarten gelernt. Aber dann hat es sofort geklappt. Bis dahin war er immer nur patschnass.

Liebe Grüße
Sophia

Beitrag von ronjas_ma 12.11.10 - 12:45 Uhr

Ausprobieren lassen, 5-10 Mal am Tag ein neues Oberteil und Body anziehen#schwitz und nach wenigen Tagen hat er es raus#huepf!

LG
Saskia

Beitrag von jamey 12.11.10 - 12:45 Uhr

wir haben mit dem nuk becher angefangen, wo man erst so nen weichen schnabel drauf machen kann und später nen festen und schließlich nur als becher, aber da waren beide söhne deutlich jünger als deiner, also unter 1 jahr.

lass ihn einfach, er muss üben, irgendwann hat er den dreh raus und solange musst du den wischer im griffbereit haben ;-)

Beitrag von sanfi76 12.11.10 - 12:53 Uhr

Hallo,
ich habe meine Jungs mit einem Plastikbecher in der Badewanne üben lassen (nein, nicht mit Badewasser) und gelegentlich auch mal am Esstisch (mit einem wasserdichten Laetzchen). Übung macht den Meister.

Irgendwann hatten sie raus wie weit sie den Becher kippen dürfen damit nix daneben geht. Da waren sie ca. 15 oder 16 Monate alt.

LG Sandra

Beitrag von emeri 12.11.10 - 12:55 Uhr

hey,

anfangs haben wir in der badewanne geübt. da hatte er so kleine spielebecher aus denen er getrunken hat... nachteil: er hat die becher auch wahnsinnig gerne einfach ausgeleert - und wollte das dann (und hat es auch) bei tisch mit dem becher so getan. :-)

also, das trinken aus dem becher bei tisch klappt bei uns (zwerg ist 18 monate) noch nicht ganz einwandfrei. da läuft auch noch vieles nebenbei raus. ich "übe" jetzt mit ihm, indem ich nur einen winzigen schluck in den becher leere und er den austrinken kann, dann gebe ich den nächsten schluck in den becher. somit kann auch links und rechts nicht so viel rauslaufen und wenn er mal den becher über sich kippt ist er zumindest nur mit einem schluck wasser nass und nicht mit einem ganzen becher :-)

aber er schafft es mittlerweile immer besser und beschwert sich jetzt auch schon lautstark, wenn sein body "naaaaa" (nass) ist... :-)

lg

Beitrag von lieka 12.11.10 - 13:13 Uhr

Ein Wasserdichtes Lätzchen und üben üben...

Beitrag von ohneplan 12.11.10 - 13:16 Uhr

meine wollte schon mit einem knappen halben jahr wasser ect. nur noch aus dem becher hat am anfang etwas gekleckert aber heute (10 monate) klappt es eigentlich schon ganz gut - nur halten tue ich den becher noch auch wenn sie zusehends selber halten will und auch zufasst und kippt wenn ich nicht schnell genug bin :))

Beitrag von rmwib 12.11.10 - 13:19 Uhr

Helfen?
Ich hab ihm anfangs immer beim Halten und Kippen geholfen, damit er sich das nicht jedes Mal mit Schwung überschüttet, da war er noch im Babyalter, Flasche wurde hier nämlich komplett boykottiert. Er konnte das dann auch früh alleine machen. Seit er 1.5 ist nimmt er sich das auch alleine und stellt es wieder weg.
Wenn er sich helfen lässt, dann fass den Becher mit an und regulier, wie stark er kippt, er merkt dann sicher schnell, wie weit man den Becher kippen kann ohne zu duschen ;-)

Beitrag von amadeus08 12.11.10 - 13:36 Uhr

es gibt Becher, die an einer Seite schräg sind (zum Beispiel Doidy), das erleichtert die Sache mit dem Kippen. Mein Kleiner (18 Monate) hat nicht immer Lust dazu, aber wenn dann trinkt er schon ganz ordentlich.
Allerdings hat er immer einen dicken Latz um, wenn wir das probieren.
Das Problem ist eher, dass er, wenn seiner Meinung nach nichts mehr drin ist "alle" ruft und dann den Becher einfach umdreht. Natürlich kommt da immer noch was raus und das landet dann auf der Hose, auf der Eckbank, auf dem Tisch, bei uns oder wo auch immer er den Becher dann hinschwenkt
:-)

Beitrag von kitty1979 12.11.10 - 21:24 Uhr

Hallo!

Emmi hat es auch am Anfang nicht hinbekommen. Dann habe ich ihr ein Glas gegeben, keinen farbigen Plastikbecher. Von dem Zeitpunkt an hat es wesentlich besser geklappt. Sie konnte einfach besser trinken, wenn sie die Flüssigkeit hat kommen sehen.....;-)

Lg Nicole