Nach der Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von clementinchen 12.11.10 - 13:26 Uhr

Wollt nur so aus reiner Neugier fragen, was andere Mamies nach dem Einen Jahr Elternzeit machen?
Geht ihr wieder arbeiten?
Was passiert mit Euren Kleinen, wenn ja?
Bleibt Ihr noch zuhause?
Und wie kriegt Ihr das dan finanziell hin ohne wieder zu arbeiten?

Frag auch, weil mich das Thema grade beschäftigt....ich werde arbeiten und meiner kommt in die Kita (die zudem sowas von teuer ist!!)
Am liebsten würde ich noch ein Jahr oder so zuhause bleiben und mein Kind selbst erziehen, aber das geht nicht, mein mann und ich bekommen zu wenig, das würde nicht reichen...
Mich macht das irgendwie traurig, die vorstellung ihn nicht mehr die ganze Zeit um mich rumwuseln zu haben.
Naja, wir leben halt in Deutschland _ ein sehr Kinderfreundliches land #kratz

Danke und Grüßle

Beitrag von sako2000 12.11.10 - 13:32 Uhr

hallo,

ich habe gerade das 1. jahr elternzeit "hinter mir".
ich habe 2 jahre beantragt und das elterngeld wird geteilt.
wir haben jetzt zwar gte 800€ weniger als vorher, aber es geht ganz gut so.
ich persoenlich koennte mir nicht vorstellen, schon nach einen jahr arbeiten zu gehen bzw. mein kind in die krippe zu geben.
ich denke das ist typbedingt, vor allem wir da skind "tickt".
meine tochter ist gerade in einer fremdelphase und sie jetzt zu fremden leuten zu geben, schuert sicher viel angst und unsicherheit.

lg, claudia

Beitrag von lumidi 12.11.10 - 13:37 Uhr

Unser Kleiner ist jetzt 3,5 Monate alt.

Ich werd schon am 01.02.11 anfangen zu arbeiten. Danach wird mein Mann zu Hause bleiben. Im Oktober 2011 wird auch er wieder arbeiten gehen, ich werd meine Arbeitszeit reduzieren und der Kleine bleibt solange bei der Oma.

Momentan hab ich auch gemischte Gefühle dabei.

Beitrag von reveal 12.11.10 - 13:46 Uhr

Unser Kleiner wird im Mai 2011 ein Jahr. Ich werde aber schon ab April wieder arbeiten gehen und dann bleibt der Papa noch bis Ende September zu Hause. Wir hoffen, dass wir ab September einen Kita-Platz bekommen, weil wir danach dann beide wieder Vollzeit arbeiten gehen.

Beitrag von catch-up 12.11.10 - 13:48 Uhr

Ich werde auch nach einem Jahr wieder arbeiten. Ich geh dann zwar nur 34, statt 39 Stunden, aber das ist ok.

ich bin so ein bisschen im Zwispalt! Wir wollen in den nächsten 2 Jahren ein Haus bauen! Dafür brauchen wir natürlich Geld! Deshalb fällt länger in Elternzeit bleiben schon mal flach. Nu hab ich überlegt voll wieder einzusteigen. Damit würd ich 170 EUR mehr im Monat bekommen. Da dacht ich dann "Ach, leck mich ..." Dann bin ich eben für mich 170 EUR sparsamer, verbring aber mehr Zeit mit meinem Sohni!

Mein Mann verdient bei Siemens auch nicht schlecht und nu haben wir den Kompromiss gefunden, dass ich mit 34 Stunden für ein Jahr arbeite und danach noch mal schaue!

Man muss eben immer schauen, was einem im Leben wichtig ist und für mich isses zum Einem mein Kind, aber ich will ihn auch nicht in der Großstadt aufwachsen sehen, sondern ihm ein schönes Heim, mit Garten bieten können!

Beitrag von mel2312 12.11.10 - 13:48 Uhr

Huhu,

ich werde nach einem jahr auch wieder anfangen zu arbeiten, 20-25 Stunden pro Woche.
Ich werde versuchen, die Zeiten so zu legen, dass ich wenigstens die Nachmittage mit meiner Mausi verbringen kann.
Voraussetzung ist, dass wir einen Kitaplatz kriegen.
Meine Eltern wohnen zu weit weg und meine Schwiegermutter ist nicht die Person, wo ich dauerhaft meine Tochter unterbringen möchte.
Momentan bin ich ständig bei irgendwelchen Kitabesichtigungen und auch wegen der Kosten ganz schön am rechnen.#schock
Ich werde versuchen mit meinem Arbeitgeber zu sprechen, ob die einen Teil der Kosten übernehmen.
Sollten wir keinen Platz kriegen, werde ich auf 400 € Basis arbeiten gehen.

Ich bin allerdings auch ganz schön traurig, dass ich sie dann soviel abgeben muss.:-(

LG,
Melanie mit Lia#verliebt (14 Wochen)

Beitrag von catch-up 12.11.10 - 13:57 Uhr

Ja Kita-Kosten sind enorm!

Wir müssten so um die 300 EUR zahlen + Essensgeld!

Ich find das auch ganz schön unverschämt! das ist ja schon unsere Kaltmiete! Und in der Wohnung darf ich mich 24 Stunden am Tag aufhalten! In die Kita darf Felix nur 8 Stunden!

Ich ärger mich da ganz schön drüber!

2 Kinder in der Kita könnt ich mir gar nicht leisten! #aerger

Beitrag von mel2312 12.11.10 - 14:10 Uhr

Stimmt, bei uns sind das auch zwischen 300 und 400 €, je nach dem ob wir einen 35h oder eine 45 h Platz kriegen.
Echt ne Frechheit.

Wie habe ausgerechnet, dass wir, falls wir nur einen 45 h Platz kriegen würden und ich 22 Stunden pro Woche arbeiten würde (5,5 Stunden an 4 Tagen), mir von meinem Gehalt nur noch knapp 150 € mehr bleiben würden, als wenn ich nur auf 400 € Basis (was bei meinem Gehalt 5,5 h / Woche wären (für die Zeit würde ich auch meine Schwimu fragen) arbeiten würde.

Wenn mein AG sich nicht an den kosten beiteildigen will, werde ich mir echt schwer überlegen, ob ich Lia soviele Stunden abgebe für nur 150 € mehr/Monat.

Naja, mal sehen, aber wie gesagt, ein sehr schwieriges Thema, deine Situtation mit dem Hausbau kann ich auch sehr gut nachvollziehen.

Wir haben auch gerad gekauft und das wär einfach nicht so einfach zu bezahlen wennn ich nicht wieder anfange zu arbeiten.

LG,
melanie

Beitrag von badeente007 12.11.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

habe ich das richtig verstanden... 300 EUR + Essensgeld für insgesamt 40 Std pro Woche (5 x 8 Std.)?

Wenn ja, dann ist das super! Wir werden 220 EUR + Essensgeld + Windelgeld für 25 Std. zahlen.

Gruß,
badeente

Beitrag von berry26 12.11.10 - 13:56 Uhr

"Naja, wir leben halt in Deutschland _ ein sehr Kinderfreundliches land "
Allerdings!!! In anderen Ländern können Mütter nur einige Monate zuhause bleiben und bekommen dann gar kein Geld mehr. Elterngeld ist wirklich Luxus! In den meisten anderen Ländern muss man sich selbst absichern wenn man zuhause bleiben möchte.

Ich werde nach 15-18 Monaten wieder arbeiten gehen, sobald ich einen neuen Job gefunden habe. Leider muss ich meinen alten Arbeitsplatz kündigen, da wir umgezogen sind, nachdem mein Mann mit dem Studium fertig war und hier eine Arbeit gefunden hat.

LG

Judith

Beitrag von clementinchen 12.11.10 - 14:07 Uhr

Mensch, als ich noch schwanger war und den Elterngeldantrag mit meim Mann ausgefüllt habe, war ich noch so optimistisch:
Nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen, das wird schon und so...
Aber jetzt kommt die Zeit immer näher, die Kita- Eingliederung ist anfang Januar und bin grad fleißig am Bewerben.
Aber nur der Gedanke, mein Kind von jemand anderen betreuen zu lassen macht mich wehmütig und ich würde fast sogar schon sagen eifersüchtig.
Vielleicht klappt es ja auch, wenn ich wieder arbeite und es ist gefühlsmäßig doch nicht so schlimm für mich aber im Moment ist es hart für mich!
Selbst teilzeit oder ein Minijob kommen nicht in Frage, da würden wir ganz schön in einen finanziellen Engpass kommen- Also bleibt nur Vollzeit arbeiten.
Ich frag mich da halt immer wie ander Familien das hinbekommen?

Und zudem werde ich auch noch immer wieder von meinem Umfeld gefragt warum ich wieder arbeiten gehen will, man kann doch drei Jahre Elternzeit machen......
Aber das das heutzutage nicht mehr der Fall ist wissen die meißten nicht.#heul

Beitrag von leboat 12.11.10 - 14:15 Uhr

hallo,
ich bleibe 3 jahre zu hause,könnte es mir nie anders vorstellen.
mein mann verdient genug zum glück.
LG

Beitrag von adventicia 12.11.10 - 17:05 Uhr

Das Glück muss man erstmal haben!!!
Ist auch sehr viel zurück gegangen, wie man das so sieht....

Lg
Nicole#herzlich

Beitrag von leboat 12.11.10 - 17:59 Uhr

Ja ich weiss,tut mir auch leid für andere Familien, dass das nur noch so wenige können :-(

Beitrag von tragemama 12.11.10 - 14:17 Uhr

Ich habe 12 Tage nach der Geburt der Großen wieder angefangen und seitdem durchgearbeitet - ich bin selbständig, das geht nicht anders. Meine Große beginnt jetzt (mit 3) gerade mit KiGa, ging vorher zwei mal die Woche in eine betreute Spielgruppe und wir haben zwei "Notfall-Omas" in der Nähe...

Andrea

Beitrag von daisy80 12.11.10 - 14:22 Uhr

Ich bleib erstmal daheim.
Wenn ich arbeiten gehe, zahl ich drauf und da hab ich lieber noch die Zeit mit Junior.

Beitrag von tonip34 12.11.10 - 14:58 Uhr

Hi, kannst Du mir ein Land nenne wo es sowas wie Elterngeld gibt ? Oder alleine der Mutterschutz...schau Dir Holland an ...Belgien...Frankreich....Schweden...ect, da geht es nach 6-8 wo wieder los.

Nirgends gibt es so einen " luxus " wie in Deutschland. Und wer sollte das auch bezahlen wenn jede Mutter 2-3 jahre komplett Zuhause bliebe...das wird nicht gehen.

lg toni

Beitrag von sternchen-83 12.11.10 - 15:08 Uhr

Juhuu..

War gerade mal auf deiner vk schnusen ;-)

7 Minuten, einfach unglaublich das buch..

Beitrag von tonip34 12.11.10 - 21:12 Uhr

Ohhh ja schon 2 x gelesen ;-)

Beitrag von loona-78 12.11.10 - 15:18 Uhr

Hi,

ich finde auch das es "luxus" ist das wir das eine Jahr das Elterngeld bekommen.
Wir haben uns dafür entschieden das ich ab Dez auf 400€ arbeiten gehe bis ca. Sept und dann in Teilzeit gehe. Bis dahin hab ich die Omas+mein Mann- ich werd nur Sa zum arbeiten gehen. Dannach werd ich zwei Tage die Woche+Sa arbeiten. Finanziel wird es eng aber wir schaffen das. Mein Mann studiert auch noch neben bei und muss das Studium teils selbst zahlen. Ich denke das der kleine mit fast zwei Jahren bereit ist für eine Kita. Das ist unser weg und ich denke das es so in ordnung ist.

lg,
loona-78

Beitrag von lachris 12.11.10 - 15:41 Uhr

Hi,

ich plane an 3 Tagen arbeiten zu gehen. Da bekomme ich etwa soviel raus, wie zur Zeit an Elterngeld.

Allerdings kostet uns die Tagesmutter für die Zeit etwa 350,- EUR (inklusive Mittagessen).

Kita hätte bei uns 300,- EUR inklusive Essen gekostet (Mo-FR 7:00 - 16:30 Uhr). Wenn man aber keinen Platz bekommt nützt einen das wenig.

VG lachris

Beitrag von adventicia 12.11.10 - 17:04 Uhr

Hi...
Ganz ehrlich, ich freue mich schon wieder auf meine Arbeit die ich im nä. Jahr dann wieder ausüben werde! Bis dahin (März) sind die Zwillinge 16 Monate alt und werden in der Zeit wo wir (mein Mann und ich) arbeiten sind von Opa betreut! Er hat die möglichkeit bekommen in Frührente zu gehen und das hat er dann angenommen... was besseres kann uns in dem Sinne garnicht passieren!

Dann dir noch einen schönen abend!
Lg
Nicole#herzlich

Beitrag von dumdi 12.11.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich werde wieder arbeiten gehen, wenn unser Sohn 1 Jahr alt ist. Allerdings geschieht das in der Elternzeit, da ich nur dann unterhälftig arbeiten kann. D. h. ich kann an 2 Tagen arbeiten gehen. Dann sind Sommerferien - ich bin Lehrerin und habe dann frei - und im neuen Schuljahr geht es dann mit mehr Stunden weiter.

Wir sehen uns gerade nach einer Tagespflegestelle um. Mir wird jetzt schon etwas trübe ums Herz, wenn ich daran denke, dass unser Kleiner von einer fremden Person betreut wird. Deshalb versuche ich dieses eine Jahr, das wir geschenkt bekommen haben, voll auszunutzen und zu genießen. Elterngeld ist wirklich Luxus!!!

Auf der anderen Seite freue ich mich auch wieder auf die Arbeit; sie hat mir immer Spaß gemacht. Aber die Prioritäten sind halt anders. Sohnemann steht an erster Stelle.

dumdi