Das kann's doch nicht sein oder ...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von super_mama 12.11.10 - 13:45 Uhr

Hallo ihr,

ich hab vor ein paar Wochen gepostet das hier im Ort (Kleinstadt), ein 10jähriges Mädchen nach der Schule ins Gebüsch gedrängt worden ist und gerade so fliehen konnte ...
So, nun geht mein großer zwar grad erst mal in den KIGA aber Gedanken macht man sich ja.
In den Schulen in der Nähe werden in den Pausen die höfe abgeriegelt, an den Schulen an denen es nicht möglich ist, stehen vermehrt Lehrer oder auch die Polizei.
Kurz nach dem "Übergriff" gab es noch eine Meldung an dieser Schule das ein Mann sich im Gebüsch versteckt hatte und ein paar Kinder angesprochen hatte mitzukommen und im Nachbarort genau das Selbe.
Auf Elternabenden werden "Zettel" ausgeteilt das sie die Kinder bitte nicht allein gehen lassen sollten oder wenn ohne Eltern, dann in Gruppen mehrerer Kinder.
So, nun fragte ich bei uns im KiGa nach und was wurde mir gesagt ? Es sei nichts gewesen ! Es sei alles eine Lüge !
Wenn ich meinen Schatz aus dem kiGa abhole stehen sämtliche Erzieherinnen draussen in einer Gruppe und quatschen - das KiGa Gelände ist sehr weitläufig, unzureichend eingezäunt (teilweise Jägerzaun) und hat viele, gerade an den Rändern Gebüsche ... mir graut es echt davor.
Ich meine was ist das für eine Aussage ? An den Schulen und Schulwegen des Umkreises wurden die Gebüsche innerhalb einer Woche runtergeschnitten, wie gesagt wird dort aufgepasst, abgeriegelt, die Kinder sollen nur in Gruppen gehen, etc ... aber bei uns in den Kindergärten wird nicht mal aufgepasst ? ? ?
Ich bin arg sauer -
Ein Freund, der bei der Polizei arbeitet - er darf natürlich nicht viel sagen - aber das es keine FINTE war/ist, das konnte und durfte er mir sagen.
Ich bin echt sauer auf den KiGa ... klar wollen sie keine Panik, aber dann könnten sie doch trotzdem besser aufpassen oder sehe ich das falsch ?
Ich bin drauf und dran mich zu beschweren bei der Leitung.

LG

Beitrag von ippilala 12.11.10 - 13:52 Uhr


Wenn die Leute im KiGa meinen, dass es eine Lüge ist, dann liegt das Problem nicht da drin, dass sich die Aufseher zu wenig aufpassen.

Vielleicht kannst die Polizei ja mal bitten, die Echtheit auch der KiGaLeitung zu bestätigen.

Beitrag von purpur100 12.11.10 - 14:28 Uhr

mir fehlts ja an Erfahrung, aber ich höre es immer wieder, daß Kindergartenerzieherinnen gerne zusammensitzen/stehen und quatschen, statt auf die Kinder zu achten.

Is ja eigentlich egal, ob es nun eine "Bedrohung" gibt oder nicht. Schließlich ist es Job der Erzieherinnen, auf die Kinder zu achten.

ja oder?

Beitrag von asimbonanga 12.11.10 - 15:31 Uhr

In der Tat konnte ich das in den Kindergärten mehr als oft beobachten.
Das geht so lange gut bis etwas passiert.Bei meinem Sohn war die Gartenpforte nicht verschlossen und zwei dreijährige Knaben sind ausgebüchst ( einer war mein Sohn )
Irgendwo ,mitten im Ort sind sie einer beherzten älteren Dame aufgefallen, die dann das Notwendige veranlasst hat.
Ab sofort wurden alle Türen abgeschlossen, die Erzieherinnen mussten sich verteilen-die Dienstaufsicht sah das genau so wie ich.