Jetzt doch Utrogest

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von byina 12.11.10 - 14:52 Uhr

Hallo meine Lieben,

wie ich gestern schon berichtet habe, war ich ziemlich enttäuscht von meinen FA. Habe gester den ganzen Tag geweint und mein Mann meinte nur zu mir: Fahr hin sag ihn die Meinung, nehm deine Unterlagen und gut ist.

Habe auf ihn gehört und bin heute wieder zu meinen FA gefahren, habe ihn gesagt wie enttäuscht ich von ihn bin und das er mein KiWu ernst nehmen soll, den dazu ist er ja da, probleme helfen zu lösen. Nach hin und her, hat er mir jetzt doch Utrogest gegeben und sagte zu mir, ich soll am 12 ZT 1x täglich oral einnehmen und das 15 Tage lang und dann absetzen. Darauf ich aber, dass der ES doch um den 14 wäre, und er: wir müssen erstmal dein Zyklus in ordnung bringen.

Er macht mich nur noch bekloppt, ich hab ein regelmässigen Zyklus #augen

Ich zurück zur arbeit und habe meinen Chef (auch FA) hinten rum gefragt wie das mit den Utrogest den sei und er meinte, man sollte immer am 15 ZT damit anfangen, 15 tage nehmen und dann pause machen.

2 Frauenärzte und 2 verschiedene Meinung, ich werd einfach nicht mehr.

Soll ich jetzt so machen wie mein FA gesagt hat oder wie mein Chef???

Vielen Dank in voraus

Beitrag von zazazoo 12.11.10 - 15:00 Uhr

Zu der Einnahme Uterogast kann ich dir leider nichts sagen, aber ich finde die Reaktion(en) deines Arztes echt unverschämt! Ich würde vielleicht nochmal da anrufen und nach der Art und Weise der Einnahme fragen, aber früher oder später würde ich mir nen neuen FA suchen! Ich drück die Daumen, dass es bald klappen wird!!

Beitrag von jwoj 12.11.10 - 15:32 Uhr

Ich finde beide Ärzte eine Katastrophe! Utrogest ist nach dem Eisprung einzunehmen. Das kann man wohl schlecht an einem Zyklustag festmachen, sondern nur mit einem Monitor oder Tempimessung. Wenn du Utro vor dem Eisprung einnimmst, verhinderst du damit den Eisprung.
Ich würde dir stark raten den Arzt endgültig zu wechseln. Meine FÄ hat mich mehrfach gefragt, ob ich mir sicher bin, wann ich meinen ES habe, damit ich das Zeug nicht zu früh einnehme! Ich musste ihr versichern, dass ich sowohl mit dem CBM arbeite als auch mit Tempimessung.

Weiterhin ist es denkbar schlecht Utro oral einzunehmen, da es die schlimmsten Nebenwirkungen hat. Ich musste es nach zwei Tabletten wieder absetzen nach oraler Einnahme, da es mir extrem übel wurde und ich schlimme Schwindelanfälle bekommen habe.
Auch hier wird dir von den meisten FÄ geraten werden, die Kapseln vaginal einzunehmen (es sind die gleichen Kapseln wie die oralen, man kann sie auch vaginal einführen - steht nur nicht im Beipackzettel und verwirrt damit ein wenig).

Viele Grüße und alles Gute!#klee

Beitrag von marilama 12.11.10 - 15:42 Uhr

Utrogest ist nach dem Eisprung einzunehmen, aber nicht weil es den ES verhindert, sondern den Schleim verdickt, so dass Spermien schwieriger durchkommen.
Muss es auch 14 Tage lang einnehmen.

Beitrag von jwoj 12.11.10 - 15:50 Uhr

Ich bin in einer Fachklinik für endikrinologische Fertilitätsstörungen in Behandlung und bin mir sehr sicher, dass die mich dort beratenden Ärzte richtiggehend aufklären, was die Einnahme von Utrogest angeht.
Laut dieser Fachärzte verhindert eine zu hohe Dosis von Utrogest den Eisprung, da dem Körper suggeriert wird, jetzt ist Zeit die Schleimhaut aufzubauen und er somit die notwendige LH-Produktion herunterfährt, was dazu führt, dass das Ei nicht springt. Das muss nicht sein, es kann aber passieren.

Viele Grüße!