Mittagschlaf?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sheila-1982 12.11.10 - 15:04 Uhr

Hallo...
Ich habe mal eine Frage zum Mittagschlaf. Unser kleiner ist jetzt korrigierte 8 Wochen alt und seit einer Woche schläft er Abends von ca 19:30/20:00 bis Morgens um 5. Dann möchte er seine Flasche (eher ein Snack, aber ist ok) und schläft noch mal bis 7. Aufstehen und um 8 hat er richtig hunger.
Mein Problem ist das er seit 2 Tagen den halben Vormittag verschläft und dann zwischen durch mal ein Nickerchen macht, aber ab Nachmittags dauer schreit.Auf einmal, ich weiß nicht was ich machen soll. Auf dem Arm hin und her wippen beruhigt in super, aber sobald ich aufhöre schreit er los als wenn ich ihn umbringe. Das hat er noch nie gemacht und auch Abends ist es kein Problem. Wir haben unsere Rituale und es klappt super, wenn er im Bett liegt erzählt er noch ein paar Minuten und ratzt dann vor sich hin. Ich weiß jetzt einfach nicht wie ich einen Mittagschlaf einführen soll. Damit er auch Tagsüber zur Ruhe kommt, neben den ganzen Terminen :-(
Tut mir leid das es so lang geworden ist. Mache mir einfach total die Gedanken, weil es von jetzt auf gleich kam und ich mich einfach so hilflos fühle :-(
Danke für eure Antworten

Beitrag von marysa1705 12.11.10 - 16:56 Uhr

Hallo,

wenn Babys in dieses Alter kommen, dann fangen sie an, vermehrt wahrzunehmen, was um sie herum geschieht.
Deshalb ist es in dieser Zeit besonders wichtig, dass man die vielen fremden Reize von aussen so weit wie möglich reduziert und dem Kind dafür viel Nähe gibt.


>>Auf dem Arm hin und her wippen beruhigt in super, aber sobald ich aufhöre schreit er los als wenn ich ihn umbringe.<<

Genau! Das Wippen und Schaukeln erinnert die Kleinen an die Zeit im Bauch und das beruhigt. Am besten lässt sich dieser Zustand mit einem Tragetuch nachmachen. Somit hast Du selbst auch noch die Hände für anderes frei. Je mehr Du Dich bewegst, umso schöner fürs Kind - wie in der Schwangerschaft eben.

Im Tuch oder in einer Tragehilfe können die Kleinen auch ganz einfach dann schlafen, wenn sie müde sind. Da musst Du Dir gar keine Gedanken machen über das "Einführen eines Mittagsschlafes". Dein Kleiner wird einfach einschlafen...


>>Damit er auch Tagsüber zur Ruhe kommt, neben den ganzen Terminen<<
Wie gesagt - versuche irgendwelche Termine, die nicht unbedingt nötig sind, zu vermeiden. Ruhe und gewohnte Umgebung, vertraute Stimmen, etc. sind das beste.


LG Sabrina

Beitrag von sheila-1982 12.11.10 - 17:06 Uhr

Das ist das Problem. Es sind alles Termine die sein müssen :-(
Da er ein extremes Frühchen ist, müssen wir zwei mal die Woche zur Krankengymnastik, alle zwei Wochen zum Kinderarzt und ich muss auch leider noch oft zum Arzt.

Aber kann es nicht passieren das er sich dran gewöhnt und dann nur noch getragen werden will, bzw gar nicht mehr anders schlafen kann???

Beitrag von marysa1705 12.11.10 - 17:51 Uhr

Ja...die Frühchen haben es nicht einfach...

>>Aber kann es nicht passieren das er sich dran gewöhnt und dann nur noch getragen werden will, bzw gar nicht mehr anders schlafen kann??? <<

Unser Kleiner ist jetzt knapp 14 Monate alt und wurde anfangs fast ausschliesslich getragen. Nachts natürlich nicht, aber er hat immer ganz nah bei mir geschlafen.
Auch Kinder die ständig am Körper getragen werden, sind neugierig und haben den Drang die Welt zu entdecken und selbstständiger zu werden. Seit unser Sohn grösser und mobiler ist, schläft er auch mittags ganz normal im Bett.

Unsere Grossen sind jetzt 7, 5 und 3 Jahre alt und haben ebenso anfangs nur bei uns geschlafen. Mittlerweile haben sie alle ihr eigenes Bett und schlafen darin ganz selbstständig ein. Man muss nicht daneben sitzen und warten bis sie eingeschlafen sind.

Es ist doch nichts schlimmes, wenn ein Baby sich daran "gewöhnt" herumgetragen zu werden. ;-) Das gibt ihm Nähe, Sicherheit und Geborgenheit - das ist doch etwas Schönes!

Kein Kind wird noch im Schulalter von seiner Mutter ständig getragen werden wollen... ;-)
Geniesse es jetzt, denn die Zeit vergeht so schnell...