Fragen bezüglich Scheidung...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Hilfe... 12.11.10 - 15:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Schwägerin möchte sich von meinem Schwager trennen.

Sie bat mir ihr zu helfen.

Was muss nun getan werden? Ich habe überhaupt kein Plan wie, wo , was wir tun müssen um dies in die Gänge zu bringen.

Sie wird umziehen, da er nicht ausziehen möchte.

Was benötigt ihr für Infos, damit ihr mir helfen könnt ?

Lieben Dank

Beitrag von xxtanja18xx 12.11.10 - 15:22 Uhr

Hallo!!

Als erstes MUSS sich sich getrennt Lebend melden!!!

und sie darf auch nicht mehr mit ihm zusammen Wohnen.

Dann kommt das Trennungs Jahr, in dieser Zeit braucht sie schon einen Anwalt/Anwältin...Ein Vorgespräch wird geführt.

Wenn das Trennungsjahr rum ist, kann die Scheidung eingereicht werden und der Papiekram geht los...Rentenversicherung usw...


Lg

Beitrag von Hilfe... 12.11.10 - 15:29 Uhr

Erstmal dankeschön fürs antworten...

Wo muss sie sich denn getrennt Lebend melden?

Sie Leben vom ALG 2 und haben 3 Kinder.

Muss sie sich beim Amt melden? Damit sie Hilfe bekommt und dies vom Mann gekürzt wird?

Beitrag von fensterputzer 12.11.10 - 15:39 Uhr

Als erstes MUSS sich sich getrennt Lebend melden!!!

und sie darf auch nicht mehr mit ihm zusammen Wohnen

ich verrate dir mal ein paar gaaaanz neue Neuigkeiten.....

Getrennt lebend melden??? Bullshit

Nicht zusammen wohnen . wer hat dir denn diesen Unsinn erzählt. man kann in einer Wohnung getrennt leben

also erstmal informieren bevor man völligen Blödsinn erzählt.

Beitrag von Hilfe... 12.11.10 - 15:42 Uhr

Kannst du mich dann darüber informieren was wir zu tun haben?

Ich habe mich bislang noch nicht um eine Scheidung kümmern müssen und ich will ihr ja helfen...

Beitrag von fensterputzer 12.11.10 - 15:55 Uhr

da ich die komplette Situation nicht kenne muß ich passen aber bei AlG2 Empfängern kann sie PKH beantragen/Beratungsschein.

Beitrag von Hilfe... 12.11.10 - 15:59 Uhr

Trotzdem Vielen Dank.

Beitrag von xxtanja18xx 13.11.10 - 15:02 Uhr

Natürlich MUSS sich sich getrennt lebend belden...

1. wegen der Steuerklasse...Und dem einem Jahr....DAS MUSS man nämlich nachweißen...sonst könnte sie ja sagen, sie hätte sich vor einem Jahr getrennt.... Ich habe es erst durch ;-)



2. beim Amt muss man auch mitteilen, wenn man sich Trennt...da gehts ja auch um Miete, unterhalt und co....

Beitrag von silbermond65 12.11.10 - 19:39 Uhr

Als erstes MUSS sich sich getrennt Lebend melden!!!

Blödsinn !


und sie darf auch nicht mehr mit ihm zusammen Wohnen.

Völliger Blödsinn !!!! Ich hab mit meinem Exmann noch bestimmt 2 Jahre im selben Haus (Wohnung ) gewohnt nachdem ich mich getrennt hatte.

Dann kommt das Trennungs Jahr, in dieser Zeit braucht sie schon einen Anwalt/Anwältin...Ein Vorgespräch wird geführt.


Nochmal Blödsinn.Ich bin erst zum Anwalt ,als ich die Scheidung eingereicht habe.

Manchmal ist es wirklich besser nichts zu schreiben.

Beitrag von seelenspiegel 12.11.10 - 16:21 Uhr

http://www.scheidung-online.de/scheidung.html

Da sind übersichtlich alle wichtigen Punkte aufgeführt.

Beitrag von seelenspiegel 12.11.10 - 16:23 Uhr

Tschuldigung...falscher Link oben....der hier stimmt:

http://www.scheidung-online.de/SR.htm

Beitrag von Hilfe... 12.11.10 - 16:32 Uhr

Vielen Dank, ich lese mich dann mal durch...

Beitrag von stormkite 12.11.10 - 17:29 Uhr

Was sie tun muss, hängt davon ab, ob sie sich selber finanzieren kann. Wenn ja, ist es ganz einfach: Wohnung suchen, Kisten packen, umziehen, am neuen Wohnort anmelden. Nicht vergessen: dem alten Vermieter Bescheid geben, das sie auszieht, und das der Mietvertrag auf den Mann alleine umgeschrieben werden muss.

Sie braucht ein eigenes Konto, und alles an ihren Einkünften muss in zukunft dort hin. Gemeinsames Konto auflösen, oder sie lässt sich austragen. Alle Verträge (Kredite, Sparverträge) kopieren, und mitnehmen. Möbel und Vermögen aufteilen. Die Steuer kann für das laufende gemeinsam veranlagt werden, danach sollte man eine eigene Steuernummer beantragen. Die Lohnsteuerklasse muss meistens geändert werden.

Mit gemeinsamen Kindern wird es komplizierter - abhängig davon, ob der Expartner kooperativ ist, und wie sie finanziell dasteht, ob die kinder mit umziehen,. ob sie Kindergarten, Betreuung und Schule wechseln müssen (wenns irgendwie geht auf alle Fälle vermeiden) Umghangsregelung muss gefunden werden. Mediation (bieten viele Sozialträger an) kann dabei helfen.

Schwieriger wird es, wenn sie kein eigenes Geld hat. Dann muss sie mit dem Ex sprechen bezüglich Unterhalt, wenn er diesen verweigert zum Rechtsanwalt, zum Sozialamt und zum Arbeitsamt - um schnellst möglichst einen Job zu finden. Mit Kindern muss evtl. das Jugensamt eingeschaltet werden, wegen eines Unterhaltsvorschusses, bis alles soweit geregelt ist.

Die Scheidung kann nach frühestens einem Jahr stattfinden. Es besteht aber keine Notwendigkeit dafür: Wir haben erst nach 4 getrennten Jahren die Scheidung eingereicht.

Gruß, kite

Beitrag von nick71 12.11.10 - 20:10 Uhr

"Sie wird umziehen, da er nicht ausziehen möchte."

Wenn Kinder da sind, kann sie sich die Wohnung vom Gericht zur alleinigen Nutzung zuweisen lassen. Das macht aber nur dann Sinn, wenn sie sich die Wohnung nach dem Auszug ihres Mannes finanziell leisten kann. Ist/wird sie ALGII-Empfängerin? Dann soll sie sich bei der zuständigen ARGE erkundigen, welche Größe und welche Miete angemessen ist.

Weiters würde ich ihr auf jeden Fall ans Herz legen, sich von einem Fachanwalt für Familienrecht beraten zu lassen. Und das möglichst schnell...