so ziemlich viel verbockt, soll ich lieber Kündigen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von virginie1083 12.11.10 - 15:24 Uhr

Hallo,

habe vor 2 Monaten einen 400 € Job begonnen (20 Stunden-Woche) in einen Büro, muss dort Angebote und Rechnungen schreiben, Eingangsrechnungen vergleichen, Kasse machen, das ist ein Restaurant und Veranstaltungshaus, also ziemlich großes ding.
So und ich blödes..., mach ständig irgendwelche Schusselfehler :-(, z.B bei den Rechnungen schreiben die haben dort immer noch ein altes Rechnungs Programm, wo man alles selber ausrechnen muss wie Mehrwertsteuer usw. und mit dem Betrag stimmt ja alles aber bei der E-mail Adresse habe ich statt ein Bindestrich ein Punkt zwischen den Wörtern gemacht und wenn die jenigen mal sich zurückmalden wollen z.B. bei einen Angebot, dann stimmt die Mailadresse net, gut es steht ja auch die Telefonnummer drauf aber passieren darf sowas net. Und dann mal versehentlich eine Rechnung bei den Lieferscheinen abgehangen :-( dadurch das das zu spät erkannt wurde, können die jetzt kein Skonto mehr ziehen, für den Schaden hab ich auch gesagt komm ich auf, das wären 10 €, naja und beim Speiseangebot was Wöchentlich ausgehangen wird, hab ich statt Broiler "Boiler" geschrieben, naja lauter solche blöden Schusselfehler wo ich mich echt frage ob ich da fehl am Platze bin, ich denke ich Kündige da mal lieber und such mir nen Putzjob, da kann ich nicht viel verkehrt machen, hatte mich auch ursprünglich als Putzfrau mit beworben, aber da ich ja auch eine Ausbildung als Industriekauffrau habe, haben die es gut mit mir gemeint und haben mich für jemanden der jetzt im Erziehungsurlaub ist für ein Jahr im Büro eingestellt, aber sowas darf ich mir nicht leisten und will dann lieber Kündigen, habe ja auch noch einen Monat Probezeit, da dürfte es ja keinen Ärger geben oder? Habe auch schon eine Mündliche Abmahnung bekommen.

Ihr könnt mich ruhig ausmeckern, ich weiss ich hab´s verbockt, ich war halt immer zu sehr aufgeregt, weil ich alles richtig machen wollt und dabei hab ich soviel fehler begangen, aber von der Abrechnung her hat sonst alles gestimmt, aber das ist halt nicht alles was zählt. :-(

Die Abmahnung kam auch nicht durch den Chef, den seh ich ja kaum, da der ganz woanders sitzt, diese Gaststätte gehört bloß mit dazu aber die Gaststättenleiterin meinte halt, wenn das der Chef rausbekommt, dann gibts richtig Ärger :-(, da stell ich mich lieber selber der Sache, bevor sie Ihm das sagt oder was meint Ihr?

Ich weiss, wenn ich selber Kündige bekomme ich kein Arbeitslosengeld, aber ich denk das hätte ich auch so nicht bekommen, weil ich ja erst 2 Monate dort arbeite und vorher 5 Jahre im Erziehungsurlaub war.

LG

Beitrag von kruemel87 12.11.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

also ehrlich gesagt halte ich es nicht für eine gute Idee, wenn du kündigen würdest...

Für mich klingt das so, als wärst du halt einfach nur zu nervös (mag vielleicht auch daran liegen, dass du vorher so lange zu Hause warst?). Versuch doch einfach mal, dir halt etwas mehr Zeit für deinen Aufgaben zu nehmen und alles nochmal zu kontrollieren, bevor du es z. B. wegschickst.

Gerade weil du so lange zu Hause warst und halt schon "etwas raus bist" aus dem Job, würde ich an deiner Stelle nicht so schnell aufgeben - es wird sicher nicht einfach, etwas neues zu finden.

Natürlich musst du im Endeffekt ja selber wissen, was du machst - waren nur meine Gedanken zu dem Beitrag.

Gruß,
kr.

Beitrag von vwpassat 12.11.10 - 15:36 Uhr

Warum suchst Du den Weg des geringsten Widerstandes?


Offenbar kennst Du ja Deine Fehler und Schwächen.



Oder willst Du Dein Leben lang drittklassige Putzstellen besetzen.

Du hast eine vernünftige Ausbildung, aber offenbar fehlt es an der Erfahrung bzw. Praxis. Ist aber wiederum kein Wunder, viel gearbeitet haben kannst Du ja nicht.

Mensch, dann reiß Dich zusammen und mach es ab sofort besser.

Beitrag von sassi31 13.11.10 - 01:28 Uhr

Sehe ich auch so.

Und die Aussage, dass es Ärger geben würde, wenn der Chef es heraus bekommt, ist keine Abmahnung.

Beitrag von maxmutti 12.11.10 - 15:37 Uhr

400€ Job und dafür 20std die Woche arbeiten?

Beitrag von sassi31 13.11.10 - 01:28 Uhr

Darüber bin ich auch gestolpert. Das würde ich definitiv nicht machen.

Gruß
Sassi

Beitrag von woodgo 13.11.10 - 15:32 Uhr

Stell Dir vor, es gibt Leute, die um jeden Preis arbeiten wollen, Du hast es nicht nötig? Dann belass es dabei#aha

Beitrag von kati543 12.11.10 - 15:37 Uhr

Glaubst du, alle die einen Job anfangen machen keine Fehler? Ich erinnere mich mit Schrecken an die ersten Wochen jeweils im neuen Job. Alles Schusselfehler Aber so etwas passiert eben. Mach dich nicht fertig, sondern mach es ab jetzt besser.

Beitrag von cherry19.. 12.11.10 - 15:38 Uhr

Arbeite mal an deinem Selbstwertgefühl.
Den Tipp geb ich dir!

Stell dich nicht ständig in Frage.

Entweder traust du dir das zu oder nicht.

Selber kündigen würde ich auf keinen Fall, wenn dann würd ich mich kündigen lassen. Und dazu muss es erstmal kommen. Gib dir nen Ruck. Die Fehler findest du ja selber blöde (Über Boiler musst ich lachen! ;-)). Is ja nicht so, dass du die Fehler nicht siehst ;-)

Also: A.. zusammenkneifen und sich freuen, dass sie dir diese Stelle gegeben haben und jetzt mal das Beste rausholen, ohne sich ständig utner Druck zu setzen.

Beitrag von ppg 12.11.10 - 15:54 Uhr

Du brauchst nicht zu kündigen!

Bei dem beschissenen Gehalt haben die sicher nicht mit einem Fachmann gerechnet.

Ute

Beitrag von wuestenblume86 12.11.10 - 16:01 Uhr

#rofl das habe ich mir bei dem Gehalt auch gedacht. Die sind froh, wenn überhaupt jemand kommt.

Beitrag von marion2 12.11.10 - 16:07 Uhr

Hallo,

nur wer nicht arbeitet, macht beim Arbeiten keine Fehler.

Dein größter Fehler: Du verkaufst dich zu billig.

Such dir einen bezahlten Job und kündige dann.

Gruß Marion

Beitrag von suny123 12.11.10 - 16:41 Uhr

Wenn du auf 400,- Euro Basis arbeitest würde ich mir nicht so einen Kopf machen, denn das sind Aushilfsjobs und da können Arbeitgeber nicht so viel erwarten, wie von einem gut bezahlten und qualifizierten Angestellten. Bei uns in der Firma haben diese Mitarbeiter auf keinen Fall die gleichen Anforderungen wie die Festangestellten, wäre auch gar nicht möglich.

Beitrag von sassi31 13.11.10 - 01:31 Uhr

Also Aushilfen können durchaus qualifiziert sein. Aber, wenn man eine qualifizierte Aushilfe erwartet, zahlt man als AG in der Regel mehr Geld.

Meine 400-Euro-Kraft hatte die gleiche Ausbildung wie ich und war absolut qualifiziert. Aber die hat für 400 Euro auch keine 20 Stunden-Wochen gehabt.

Beitrag von bruchetta 12.11.10 - 16:45 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle nochmal das Gespräch mit der Restaurantleitung suchen und dann nochmal neu anfangen.

Arbeite lieber langsamer, aber korrekter. Solche Flüchtigkeitsfehler passieren meistens, wenn man 1000 Sachen in 10 Minuten erledigen möchte.

Nimm Dir die Zeit, alles nochmal zu kontrollieren.

Wird schon, Kopf hoch!

Beitrag von litalia 12.11.10 - 17:06 Uhr

du arbeitest 20 stunden für 400 euro, ich nehme an im osten. auch wegen dem wort "broiler" ;-)

entspann dich, du sitzt nicht in der chefetage sondern hast einen schlecht bezahlten aushilfsjob. also schön ruhig bleiben:-)

jeder macht fehler. vorallem wenn man aufgeregt ist und sich besonders viel mühe geben will. niemand ist perfekt.

gib dir etwas zeit. du musst erstmal "reinkommen" in den job.

kündigen würde ich deswegen nicht!

Beitrag von susannea 12.11.10 - 17:21 Uhr

Ich finde all die Fehler nicht so schlimm. Passiert.

Habe gestern eine Schreiben von der Personalstelle (öffetnlicher Dienst bekommen) und dike Faxnumemr und Telefonnumemr ist falsch angegeben, da sitzen sicher deutlich besser bezahlte Leute und ich kann mir nicht vorstellen, obwohl die deutlich mehr Mist verzapfen, dass die auf die Idee kommen zu kündigen!

Beitrag von kleene-1987 12.11.10 - 19:13 Uhr

hallo,

weist du ...

nur wer arbeitet macht Fehler.

Steh einfach dazu und mach es nächstes Mal besser.

Und ... so peinlich wie dir die Fehler sind, machst du sie sicher nicht wieder.

lg

Beitrag von virginie1083 12.11.10 - 19:24 Uhr

Danke für Eure lieben Antworten, Ihr habt mir echt Mut gemacht. Ich versuch mein bestes zu geben #danke

Beitrag von lisasimpson 12.11.10 - 20:00 Uhr

du arbeitest für gut 4,50€/ Stunde- dafür würde ich hier keine Putzfrau finden!

Ich weiß ja nicht, wo du herkommst, aber wenn es nicht gerade rumänien ist, dürfte ds doch wohl unterbezahlt sein!

lisasimpson

Beitrag von derhimmelmusswarten 12.11.10 - 20:46 Uhr

Ich muss den anderen zustimmen. Das ist gewaltig unterbezahlt. Das Gehalt zahlt mein geiziger Chef ja einer Kollegin für 9 Stunden die Woche und ich bekomme das Doppelte, was dennoch total unterbezahlt ist, wenn auch für meine Region leider normal. In meinen Augen sind die Fehler auch nicht wirklich gravierend, sondern für einen Anfänger völlig normal und verständlich. Naja, wenn ich allerdings über den Putzjob nachdenke frage ich mich, ob du da nicht tatsächlich besser bezahlt wärst ehe du was anderes findest.

Beitrag von kaltesherz0907 13.11.10 - 13:52 Uhr

Ich würde auf keinen Fall kündigen. Such dir nebenher was anderes.

Aber wenn du Insutriekauffrau bist, wundert es mich dass du so viele "Schusselfehler " amchst. Ich meine, du hast das doch gelernt? Woran liegt die mangelnde Konzentration? hat das Gründe? (Persönliche Probleme?)


Gefällt es dir denn dort?

ich bin auch Industriekauffrau, und mache auch fehler, das gehört dazu. Insbesondere wenn man ne neue Stelle anfängt.....

Beitrag von jans_braut 13.11.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

ich finde 5 Euro pro Stunde etwas wenig. Beim Putzen würdest du sogar mehr bekommen - aber toll kommt es ja nicht in deinen Bewerbungen. Dafür hättest du aber mehr Zeit.

Andererseits würde ich dir raten, einfach deinen Bürojob weiter zu machen, darauf zu achten, dass die Fehler weniger werden (mit der Routine werden sie ja auch weniger). Flieh nicht vor der Aufgabe und dem möglichen Versagen!!! Stell dich der Aufgabe!

Übrigens, als Abiturientin habe ich mal einen Putzjob gehabt. Die schlechteste Putze aller Zeiten... Einmal setzte ich den Treppenteppich komplett unter Wasser und einmal habe ich eine blöde Lampe umgestossen (zum Glück musste ich nur den Lampenschirm zahlen - waren aber auch mind. 3 Stunden Putzen - naja, Glück, war keine teure Lampe...).

Gruss

Mach weiter - das wird schon besser werden. Wenn nicht, ist es immer noch besser, wenn du gekündigt wirst.