4. Wochen zu früh, was passiert dann?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hexlein77 12.11.10 - 16:27 Uhr

Also meine Frage mag etwas seltsam erscheinen, aber es geht mir gerade so durch den Kopf! #schein

Man hat mir heute "vorrausgesagt" #rofl das mein Baby zu Sylvester kommen wird! #rofl

Naja, natürlich tut man sowas als quatsch ab, aber nun geht mir eben diese Frage durch den Kopf:

Was wäre denn wenn sie wirklich zu Sylvester kommen würde? #kratz Mein eigentlicher ET ist der 31.1.11.

Kurz noch zur Vorgeschichte: Mein Sohn wurde zwei Tage nach ET per KS geholt wegen drohender Schwagerschaftsvergiftung! Bei der Geburt war er über 4000g schwer. (Meine Tochter kam 5 Tage früher und wog um die 3000g) Muss dazu sagen, alle Kinder von meinem Freund waren SEHR groß und schwer! #schock(Meine Tochter ist nicht von ihm) Nun sind wir der Meinung bzw. sagt das auch unser Arzt, das auch dieser Krümel wieder sehr schwer wird!
Wäre das denn im Fall einer "Frühgeburt" von Vorteil oder hat das gar nichts zu sagen?

Sorry fürs #bla aber mir geht die Frage irgendwie nicht mehr aus dem Kopf! #schein

LG und danke schon mal!

Beitrag von mama-von-marie 12.11.10 - 16:30 Uhr

Ich glaube, das kommt auf die Entwicklung, das Gewicht und die
Größe an.
Mich quatscht auch jeder an von wegen "die kommt 100%-ig früher,
die ist ja jetzt schon so groß und schwer!"

LG

Beitrag von jeanny0409 12.11.10 - 16:30 Uhr

Von Vorteil ist eine Frühgeburt nie, denn es kommt nicht aufs Gewicht sondern vor allem auf die Atmung an.
Es kann sein,dass ein Kind das 4 Wochen vorher kommt noch beatmet werden muss und somt ein längerer KH Aufenthalt vorprogrammiert ist.

Also lieber engmaschiger untersuchen lassen in den letzten Wochen als ne Frühgeburt.

Beitrag von hexlein77 12.11.10 - 16:36 Uhr

Zulassen würde ich es nicht wenn es sich vermeiden lässt! :-)

Danke für die Aufklärung!

Beitrag von seluna 12.11.10 - 16:36 Uhr

Mein sohn sollte am 03.10.99 geboren werden und entscheid sich für das viel coolere Datum 9.9.99, also auch vier wochen zu früh.
Ihm ging es super und er durfte mit nach hause.


Ich habe am 4.2 Et und hoffe innständig auf ein endJanuarbaby.