Lottogewinn vor Familie verheimlichen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von janie79 12.11.10 - 16:59 Uhr

Hallo liebe Urbia-Gemeinde,

bin gerade über folgenden Bericht gestolpert:

http://www.sz-online.de/Nachrichten/Sachsen/Lotto-Millionaer_will_Hochzeitsreise_nachholen/articleid-2612099


Ich persönlich finde es etwas befremdlich, seiner Familie so eine glückliche Botschaft zu verheimlichen. Fragt sich, wie lange das sowieso möglich ist.
Also ich verstehe ja, wenn die Leute so bescheiden weiterleben wollen und Angst haben vor Angeboten, Bittstellern, Gerangel ums Erbe was auch immer... aber es ist doch FAMILIE?!

Klar, geht mich nichts an, würde mich aber mal interessieren, wie ihr das seht und was ihr nach einem Gewinn an Infos rausgeben würdet und wem.

Christiane

Beitrag von hexlein77 12.11.10 - 17:05 Uhr

Vor ein paar Jahren hätte ich noch gesagt ich würde es genauso machen!

Heute weiß ich es nicht!

Gerade was die Familie angeht ist es schwierig! Bekommt der eine was will der andere auch oder es kommt neid untereinander auf!

Außerdem weiß man auch nicht was in den letzten Jahren bei dem Paar in der Familie so vorgefallen ist und ob da nicht der ein oder andere Neidhammel dabei ist! ;-)

Ich würde es heute wahrscheinlich auch erstmal niemandem erzählen und UNS erstmal was gönnen! Und dann evtl. der Familie was zukommen lassen!
Wobei ich befürchten müsste, das sich DANN Familienangehörige melden von denen ich Jahrelang noch nicht mal das Hinterteil gesehen habe! ;-)

Beitrag von fensterputzer 12.11.10 - 17:06 Uhr

Meiner Mutter und irgendwann in ferner Zukunft dem Jungen. Ansonsten bloß die Klappe halten sonst hat man nur Schnorrer in der Bude.

Beitrag von nobility 12.11.10 - 17:15 Uhr

Hab vor längerem ein paar Millionen gewonnen. Jedoch war mir der Weg zu weit und habe den Gewinn deswegen nicht abgeholt.

Beitrag von suny123 12.11.10 - 17:21 Uhr

Meiner Familie würde ich es sagen, meiner Schwiegerfamilie auf keinen Fall-mein Mann würde es seinen Eltern demzufolge auf keinen Fall sagen.

Beitrag von goldtaube 12.11.10 - 17:33 Uhr

Wir würden es aus der Familie auch keinem erzählen. Nicht mal den Eltern.

Beitrag von fensterputzer 12.11.10 - 17:39 Uhr

Meine Mutter ist 82 und hat leichte Demenz.. ich erzähle und am nächsten Tag hat sie es vergessen.

Beitrag von mamamia-1979 12.11.10 - 17:52 Uhr

Huchu


Schwierig! Ich glaube ich würde es nur meinen Eltern sagen, da weiß ich das sie stillschweigen bewahren.


Gruss

Beitrag von seelenspiegel 12.11.10 - 18:02 Uhr

<<<aber es ist doch FAMILIE?! >>>

Das ist sogar der TRIFTIGSTE Grund sowas zu verschweigen....und ich würde es in etwa genauso handhaben.

Ich habe z.T. super nette Verwandschaft, aber sind auch ein paar dabei.... jeder Geier würde sich zurecht beleidigt fühlen, wenn ich die Bezeichnung für diese Menschen verwenden würde.

Beitrag von badguy 12.11.10 - 23:35 Uhr

Das ist sogar der TRIFTIGSTE Grund sowas zu verschweigen....und ich würde es in etwa genauso handhaben.

Das war mein erster Gedanke!

Beitrag von king.with.deckchair 12.11.10 - 18:19 Uhr

Bah, wenn ich diesen typisch deutschen Spießer-ach-was-simmer-doch-so-bescheiden-Kack schon wieder lese! #klatsch

"Beide betonten mehrfach: „Wir wollen so weiterleben, wie bisher. Wir haben immer bescheiden gelebt und wollen das auch nicht ändern.“" #augen

Sind wir doch mal ehrlich, aber das ist doch schön blöd! Wenn ich ein paar Millionen gewinnen würde, würde ich für meinen Sohn ein Sümmchen gut und sicher anlegen, eine nette Immobilie für uns kaufen, jedem ein neues kleines bis mittelgroßes Auto und dann würde ich uns neu einkleiden, einrichten, zur Wellness fahren, alle die Reisen machen, die ich schon immer mal machen wollte, alle die Bücher kaufen, die ich schon immer mal lesen wollte... Ich würde nicht in Saus und Braus rumprotzen, aber ich würde sicher nicht "weiterleben, wie bisher"! Wenn man wie bisher weiterleben will, muss man auch nicht Lotto spielen. Pff!

Zu Deiner Frage: Wir würden es nur meinen Schwiegereltern sagen, aber das liegt daran, dass ich zu meinen Eltern keinen Kontakt mehr habe.

LG
Ch.

Beitrag von metalmom 12.11.10 - 18:44 Uhr

Geht mir auch so.
Würde ich im Lotto gewinnen (dazu müsste ich erstmal anfangen zu spielen), würde ich erstmal unseren Kredit abzahlen, dann mit der Familie nach Norwegen abhauen (Lebenstraum), ein schönes Haus dort kaufen, ein schickes Auto, Geld aufs Konto packen und von denen Zinsen gut leben und viel reisen.
Natürlich, ich würde meiner Familie und Schwiegerfamilie auch ein paar Euro zukommen lassen, den Großteil aber behalten.
Leben wir vorher - nö!!
LG,
Sandra

Beitrag von janie79 12.11.10 - 21:11 Uhr

ganz genau das hab ich nämlich auch gedacht!

Beitrag von scotland 12.11.10 - 18:28 Uhr

Ich finde, das hängt so sehr von den persönlichen Umständen (hat man Kinder oder nicht, wie alt ist man, etc), Einstellungen und dem Verhältnis zur Familie ab.

LG
Scotland

Beitrag von arielle11 12.11.10 - 19:02 Uhr

Hallo!

Was heißt denn in Deinen Augen Familie?

Gehören da auch Tanten+Onkels, Cousin+Cousinen, Nichten+Neffen ect. dazu?
Rein theoretisch schon.

Ich würde sowas nur meinem engsten Familienangehörigen erzählen. Meinem Mann + Kinder, meinen Eltern + Schwiegereltern, meinem Bruder. Aber auch nur mit dem Versprechen der Verschwiegenheit.

Den anderen würde ich gar nichts erzählen. Meine Eltern haben jeweils 5 Geschwister, dazu gehören Partner, Kinder usw. Es gibt da leider schon jetzt unschöne Dinge die passiert sind, die "kloppen" sich jetzt schon um das Erbe meiner Großeltern. Diesen Menschen würde ich noch nichmal einen Cent abgeben.

Ergo kann die die Lottogewinner sehr gut verstehen.

LG arielle

Beitrag von dani001234 12.11.10 - 19:09 Uhr

na klar würde ich es meiner familie bzw. den eltern erzählen. die würde ja auch so oder so mitbekommen, dass da was nicht stimmen würde (ich würde bei 10 mio. sicher nicht mehr arbeiten gehen und erstmal reisen, haus kaufen usw.)!

meinen eltern und meinem bruder würde ich auch natürlich was abgeben. würde mein vater natürlich auch machen, wenn er gewinnen würde.

verstehe auch nicht, warum einige immer so bescheiden weiter machen wollen (zur arbeit gehen usw) wie vorher #kratz natürlich muß man nicht rumprotzen und die größten autos fahren etc., würde das auch nicht wollen, aber wenn man paar millionen!! hat, kann man doch nicht so einfach weiterleben als wenn nichts wäre?
dann hätte man auch kein lotto spielen brauchen bei diesem hohen gewinn!

Beitrag von ayshe 12.11.10 - 19:15 Uhr

Ich glaube gar nicht, daß man es langfristig verheimlichen kann.

Und ich das glaube ich deshalb nicht, weil sicher keiner wirklich genaz genauso leben würde wie vorher.
Wetten, daß echt jeder sich etwas gönnen würde?
Wollen sie nicht ihre Hochzeitsreise nachholen?

Und dann kommen sich noch andere Dinge hinzu.
Vllt ist die Küche 20 Jahre alt und die Couch ist durch und und und.
Und dann werden sie das alles nicht kaufen?

Glaube ich nicht.

Man muß es vllt nicht übertreiben, aber es fallen sicher überall einige Dinge an, die man dann doch macht und das wird auffallen.

Beitrag von kawatina 12.11.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

ich würde es nicht sagen.
Ich erzähle auch keinem aus der Familie, wieviel auf meinem Festgeldkonto parkt oder was ich verdiene. Nur weil man zufällig verwandt ist, heißt das ja nicht das man auskunftspflichtig ist.

Ein Bekannter von mir hat mal 77 000 Euros gewonnen.
Seine Schwester wollte die Hälfte. Nicht weil sie zusammen getippt haben, sondern einfach nur weil sie die Schwester ist und sie meinte, der er teilen müsse #rofl
Sie war dann total beleidigt, als sie nichts bekam.

Die gesamte Sippschaft wollte an dem Reichtum teilhaben - nur an den Kosten für Tippscheine wollte sich nie jemand beteiligen.

Beitrag von bianca153 12.11.10 - 19:22 Uhr

Es kommt ganz auf die Summe an.

Wenn es ein paar Millionen sind, dann würde ich vorerst niemanden etwas erzählen.
Ich würde still und heimlich von meinen Geschwistern und Eltern die Immobilien bezahlen und denen ein nettes Sümmchen aufs Konto packen.

Alles andere würde ich für uns gut anlegen und uns ein paar Wünsche erfüllen.

Beitrag von pcp 12.11.10 - 20:00 Uhr

Natürlich würde ich meiner engsten Familie davon berichten. Warum auch nicht? Das sind die Menschen die ich liebe und die mir nahe stehen. Was soll der Scheiß...?

Und abgesehen davon, ich hätte ganz offensichtlich einen anderen Lebensstil. #cool

lg

Beitrag von litalia 12.11.10 - 20:33 Uhr

ich würde NUR meinen eltern und großeltern davon erzählen und von ihnen verlangen stillschweigen zu bewahren.

ihnen würde ich auch eine gewisse summe aufs konto packen. nur ihnen, keinen weiteren aus der verwandtschaft! ...darum solls auch keiner wissen, sonst erwarten und hoffen ja auch alle was ab zu bekommen.

bin ich die wohlfahrt?

Beitrag von apfeltasche 12.11.10 - 20:56 Uhr

Ich würde niemanden sagen ganz klar,genau wie der jetzige Gewinner ,kann gut verstehen.
Ein bekannte prallt vom kurzen er hätte was geerbt,alles neu.
So wurde ich genauso machen ,tote tante veerbt:-p.

Im diesen Fall wure ich nur leuten helfen die mir geholfen haben,aber keine angabe von summen,geschweige das wir was gewonnen haben.
Und weiter putzen gehen bei netten Omas und Opas,aber umsonst,ich liebe diese leute mit ganzen Herzen.

Beitrag von dornpunzel 12.11.10 - 21:16 Uhr

Hallo,

also würde ich 100.000 Euro gewinnen, würde ich sicher so weiterleben, wie bisher. Wäre es eine Millionen oder gar noch mehr, ganz sicher nicht. Folglich würde das natürlich auch die Familie mitbekommen, denn bei einer höheren Gewinnsumme gäbe es einige Menschen, denen ich eine kleine oder auch größere Freude würde machen wollen.

Ich sehe Geld allerdings auch lediglich als etwas, das einem das Leben verschönert. Was nutzen mir fünf Millionen auf der Bank? Es wäre dafür da, mir und den Menschen, die mir etwas bedeuten, das Leben angenehmer zu machen. Dazu gehört für mich auch meine Familie, bis auf einige Ausnahmen.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von purpur100 12.11.10 - 21:20 Uhr

wenn ich was gewinne, dann gehört es erstmal mir. Infos rausrücken? Nö, erstmal in Ruhe nachdenken.
Geht sonst keinen was an ;-)

Beitrag von frau_e_aus_b 12.11.10 - 21:32 Uhr

Hallo...

bei uns kommt es auf die Gewinnhöhe an. Mein Mann und ich (beide keine Lottospieler) haben da auch mal "drüber nachgedacht".
Wenn es "nur" ein paar Hundertausender oder 1-2Mio sind, würden wir es zwar Eltern und Geschwistern erzählen, aber weder die Summe nennen noch was abgeben #schein

Wir würden uns ein schönes kleines Häuschen kaufen, komplett neue Einrichtung, neue Autos (Ich träum ja von einem BMW, mein Mann will nen Porsche :-p ), toller Urlaub und den rest würden wir anlegen.

Wenn es mehr wie 1-2Mio sind, dann würden wir das gleiche machen wie oben auch, allerdings würden wir unseren Eltern was abgeben - zu gleichen Teilen.
Meinen SchwieEltern würden wir das haus renovieren (dach, Dämmung, fenster etc pp) und meine Eltern würden an Wert das gleiche bekommen.
Evtl würden meine Schwester und mein Schwager noch eine kleine Summe abbekommen.

In Saus und braus leben würden wir aber trotzdem nicht. Wir müssten nur nicht mehr so aufs Geld achten.... aber naja wir spielen kein Lotto....

LG
Steffi

  • 1
  • 2