Fast 4 u steht nachts noch auf

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von emma-2011 12.11.10 - 17:03 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein kleiner (bald großer Bruder) schläft Abends zwar recht leicht ein, aber Nachts wird er immer (wirklich immer) wach u will das ich zum kuscheln komme oder er bei uns schlafen darf oder sowas.

Er ist schon ein kleines sensibelchen (obwohl er gerne kämpft usw., aber das heisst ja nix). Ich geb ihm auch viel Schmuseeinheiten wenn er die will, aber Nachts immer aufstehen, kommt ihm ja auch nicht sooo zu gute, denn morgens ist aufstehen wegen KiGa angesagt.

Wenn er die Nacht mal bei mir im Bett mitschlafen darf (weil mein Mann nicht da ist oder so) dann schläft er auch durch.
Ich persönlich glaube ja, dass er einfach nur das Gefühl braucht, dass jemand bei ihm ist.
Er schläft jetzt seit ein paar Tagen mit bei uns im Schlafzi. Haben ihm da ein gemütliches Nachtlager aufgeschlagen. Letzte Nacht wollte er mal Wasser, aber sonst schläft er echt super.

Nun kommt ja im Jan. ca das Baby. Wie soll ich es denn da machen?
Ihn weiter bei uns schlafen lassen?

Unsere kleine Hoffnung ist jetzt sein neues Autorennbett, welches er zum Geb. im Dez. bekommt. Aber wenn das trotzdem nix ändert?
Wie verhalte ich mich?

Mein Mann sagt immer das ich viel zu weich u nachgiebig bin, aber im Grunde ist es doch gemein.. wir Erwachsenen können (dürfen) die Nacht immer mit jemandem zusammen im Bett verbringen u von den Kindern wird verlangt, dass sie die ganze Nacht ganz allein schlafen.

Verrückte Welt eigentlich.

LG und schon mal Danke für Tipps u Meinungen :-)
emma

Beitrag von marysa1705 12.11.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

>>Ich persönlich glaube ja, dass er einfach nur das Gefühl braucht, dass jemand bei ihm ist.<<
#pro

>>Er schläft jetzt seit ein paar Tagen mit bei uns im Schlafzi. Haben ihm da ein gemütliches Nachtlager aufgeschlagen. Letzte Nacht wollte er mal Wasser, aber sonst schläft er echt super.<<
#pro

>>aber im Grunde ist es doch gemein.. wir Erwachsenen können (dürfen) die Nacht immer mit jemandem zusammen im Bett verbringen u von den Kindern wird verlangt, dass sie die ganze Nacht ganz allein schlafen.<<
Genau! ;-)

>>Nun kommt ja im Jan. ca das Baby. Wie soll ich es denn da machen?
Ihn weiter bei uns schlafen lassen?<<
Warum nicht?
Wenn es mit dem neuen Bett klappt - gut!
Wenn nicht - dann bleibt er eben bei euch.

Unsere beiden Grossen sind dann gemeinsam in ein eigenes Zimmer gezogen. Da waren sie 3,5 und 1,5 Jahre alt.

Es braucht so wenig, damit die Kinder zufrieden und glücklich sind... :-)

LG Sabrina

Beitrag von esprit78 12.11.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

bei uns war es genau das gleiche. Jonas kam bis März 2010 zu uns ins Bett. Dann plötzlich von einem Tag auf den anderen nicht mehr. Er hat dann einmal geweint u. ich bin zu ihm rüber. Hätte ihn dann sogar mitgenommen, dann sagte er, nein lieber nicht, ich bleibe hier.

Ich vermute, dass er nicht mehr wollte, da ich zum Ende der Schwangerschaft hin selbst sehr unruhig geschlafen habe u. auch oft zu Toilette musste u. ihn das vielleicht störte.

Als Kathleen dann im April da war kam er dann wieder zwei/dreimal zu uns ins Bett u. dann wieder nicht mehr.

Ich würde ihn aber jederzeit zu uns in Bett lassen. Anfangs fehlte er mir sogar richtig!!!

Stress Dich da nicht, so wies kommt, so kommts!

LG Tanja mit Jonas *04.12.06 u. Kathleen *12.04.10

Beitrag von emma-2011 12.11.10 - 23:54 Uhr

Ich denke ja auch ,dass ich richtig handel u ihm damit helfe, dass er bei uns schlafen kann. Wir haben jetzt erstmal gesagt, wenn er sein neues großes Bett hat schläft er in seinem Bett. Viell. klappt es ja. Sonst mal abwarten wie die Nächte mit Baby im Zimmer werden :-)

@esprit78
Kann verstehen das Dir der kleine im Bett gefehlt hat.. mir fehlt er auch so manches mal :-)
(Mein kleiner ist übrigens am 6.12.2006 zur Welt gekommen)
Deine Kinder haben tolle Geburtsdaten.. 4.12. und 12.4.

Schönes WE Euch

Ich werd ihm einfach die Zeit lassen die er noch braucht.. egal was manche Leute sagen.

Danke Euch

emma

Beitrag von melli0327 12.11.10 - 21:45 Uhr

macht er noch Mittagsschlaf?? wann geht er ins Bett??

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von emma-2011 12.11.10 - 23:50 Uhr

Nein. Mittagsschlaf nur mal gaaaaaaaanz selten, eher gar nicht.
Er steht gegen halb acht morgens auf u ins Bett geht es nach Sandmann&Yakari sowie Geschichten vorlesen (im Bett) und kuscheln. Schläft zw. 20 und 20.30 Uhr in der Regel

Beitrag von tekelek 13.11.10 - 09:11 Uhr

Hallo Emma !

Unser Sohn war genauso. Das gesamte vierte Lebensjahr wachte er so gut wie jede Nacht auf (die Ausnahmen konnte man an einer Hand abzählen), wir holten ihn dann zu uns und er schlief dort friedlich auf der Matratze neben unserem Bett weiter #pro
Wenn wir ihn gleich oben einschlafen ließen, schlief er sogar fast jedes Mal durch. Er brauchte die Nähe und die hat er bekommen.
Kurz vor seinem vierten Geburtstag war das dann schlagartig vorbei. Plötzlich schlief er die ganze Nacht in seinem Bett durch und das ist bis jetzt (3 Monate danach) so geblieben :-)
Was spricht dagegen, ihn mit im Zimmer schlafen zu lassen, wenn das Baby da ist ? Vielleicht stört es ihn dann eher und er zieht freiwillig aus :-p


Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 6), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (32.SSW), der auch im Januar hier landen wird

Beitrag von bine3002 13.11.10 - 12:35 Uhr

Eigentlich ist die "Welt" gar nicht so verrückt, sondern nur einige Kulturkreise.

Beispiel: Mein Cousin war in Japan als Austtauschschüler. Dort schliefen seine beide Gastschwestern (6 und 8 Jahre alt) bei der Mama im Schlafzimmer. Für meinen Cousin wurde ein winziges Arbeitszimmer frei geräumt und der Papa schlief im Flur (allerdings vorher auch schon), weil er als erster raus muss und als letzter nach Hause kommt. Das ist dort eine absolut übliche Art und Weise, die Familienmitglieder auf den wenigen vorhandenen Raum aufzuteilen. Und interessant ist, dass auch dort die Kinder selbstständig werden, ausziehen, eigene Familien gründen. Sie sind sogar in der Lage, schon recht früh den ganzen Tag von ihren Familien getrennt zu sein (Ganztagsschulen).

Macht Euch nicht so viele Gedanken und nehmt es wie es kommt. Unsere Tochter schläft in ihrem Bett ein, kommt aber manchmal nachts auch noch angedackelt.