Schmerzen beim Trinken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von martharena 12.11.10 - 18:17 Uhr


Hallo Urbia Mädels!

Ich bin mal wieder seit langen auf der Urbia-seite, da ich vor einem Monat unsere kleine Maus zur Welt gebracht habe, und nun der Alltag mit allem drum herum eingekehrt ist.

Daher bin ich derzeit nicht auf dem laufenden, ob in den letzten Tagen bzw. Stunden vielleicht jemand die selbe Frage gestellt hat.

Wenn ich meine Lina das Fläschen gebe (stillen funktioniert leider nicht bei mir...) dann hat sie nicht immer schmerzen. Vorallem nachts ist alles in Ordnung - morgens manchmal auch. Aber ab mittag kann sie das Fläschen nicht komplett austrinken, da sie immer wieder mit schmerzverzerrenden Gesicht das Weinen beginnt. Aber richtig jämmerlich.
Manchmal wird der Kopf auch nur puderrot und dann gehen Gott sei Dank einige Pupse weg.
Aber wenn sie so jämmerlich weint, dann ist auch keine Bewegung im Körper festzustellen bzw. zu hören.

Kann sie evtl. eine Nahrungsunverträglichkeit haben? Aber dann wären doch die Symptome auch Nachts und Morgens so stark?
Oder handelt es sich um die berühmt/berüchtigten Drei-Monats-Kolliken?

Ich habe auch schon andere Nahrung (PRE-Nahrung) ausprobiert. Wir haben derzeit Hipp. Die Nahrung von Bebivita hat sie überhaupt nicht vertragen, denn da war der Stul total knüppel-hart. Das war dann noch schlimmer.

Wir nehmen auch zu den Mahlzeiten SAB-Tropfen und Pups-Globoli. Hat vielleicht ne Linderung gebracht, aber so richtig auch nicht.
Ebenfalls massiere ich ihr den Bauch mit Kümmelöl und während den Mahlzeiten auch.

Der Arzt sagt, ich muss abwarten und nach drei Monaten sehen, ob es immer noch so ist.

Seht ihr das auch so??? Oder hat jemand eine andere Erfahrung gemacht? Ich bin für jeden Hinweis dankbar, denn meine Kleine tut mich echt leid, wenn sie beim Trinken ist. Sobald ich sie über die Schulter lege, oder dien Fliegergriff mache, ist sie wieder beruhigt. Aber vielleicht kann ich ihr doch noch mehr helfen.

Danke für Eure Antworten und einen schönen Abend zusammen!!!!!

Martharena:-D

Beitrag von triamama 12.11.10 - 20:31 Uhr

Liebe Martharena!

Ich kann dich voll und ganz verstehen! Meine Hannah hatte Drei-Monats-Koliken und nichts hat wirklich geholfen, sie wurde voll gestillt. Was Besserung verhalf war ein Besuch bei einer Osteopathin und ein bestimmter Griff den sie mir gezeigt hat.
Leg die Kleine auf deine Oberschenkel und winkele ihre Beine vor deinem Bauch an. Dann nimmst du deine Arme von rechts und links und umfaßt dein Kind, so daß der Kopf in deinen Händen zum liegen kommt. Dann hebst du die Kleine hoch und kannst sie tragen. Der Kopf ruht in deinen Händen, der Rücken ist leicht gerundet zwischen deinen Unterarmen und ihre Beine liegen angewinkelt vor deiner Brust. Das hat bei Hannah wirklich Wunder gewirkt, meist pupste sie schon ein paar Minuten später ganz doll und beruhigte sich sehr schnell wieder.
Das geht natürlich während des Trinkens schlecht. Hier kannst du nur ausprobieren, ob du andere Flaschen oder andere Sauger nimmst, eventuell trinkt sie zu schnell und zu viel auf einmal, was auch solche Beschwerden verursachen kann.
Hoffe ich konnte dir etwas helfen! Die Nahrung würde ich erst mal nicht umstellen, es sei denn sie hat wieder Probleme mit dem Stuhlgang!

Liebe Grüße

triamama

Beitrag von martharena 13.11.10 - 10:15 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ich werde den Griff gleich heute mal ausprobieren.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes Wochenende!!!!!#winke