spinn ich? oder die Lehrerin?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von seluna 12.11.10 - 19:04 Uhr

Hallo,
meine jüngste geht in die 1 Klasse und anfangs war ich darüber froh das sie eine "alteingessene" Lehrerin hat, inzw bereue ich es.

Es vergeht kein Tag an dem meine Tochter nicht zu mir sagt "wenn ich das nicht aus dem Ranzen nehme, nimmt Frau B. mir das weg" oder "Frau B. sagt ich soll lieber Selter als Schorle trinken", oder Frau B. sagt, ich darf den Bleistift nicht benutzen, nur den den sie uns geschenkt hat ( ich (alle eltern) habe bezahlt und sie hat gekauft für alle)

Nun gut, vor ein paar tagen erzählte meine Tochter mir, das ihre Buchstabentabelle verschwunden ist, sie vermutet das ein anderes Kind ihr diese aus dem Stehordner gezogen hat und nun selber nutzt.
Jedes Kind hat seinen Ordner auf dem Tisch stehen und dort bleiben die Schulsachen, mit nach hause dürfen sie nur ihre Hausaufgaben nehmen.
Die Buchstabentabelle habe ich noch nie gesehen, da diese immer in der Schule verbleibt.

Nun war ich der Meinung, das die Lehrerin sich darum kümmert, das diese wieder auftaucht in dem sie z.b die Kinder befragt.
Nö..nix... meine Tochter meinte eben ganz trarig, das sie Ärger bekommen hat wegen dem fehlen der tabelle "Frau B. sagt du musst dir eine leihen und sie kopieren, sie gibt mir keine neue"! #kratz

Öhm, irgendwie sehe ich das nicht ein.
Meine Tochter hat sie wie alle Dinge ordentlich in ihrem Order aufbewahrt und plötzlich war sie weg.
Nun muss ich zusehen bei welchem Kind ich mir eine ausleihen kann um diese zu kopieren, was bestimmt lustig wird weil diese ja in der Schule verbleiben (im Normalfall)

Klar ich breche mir keinen Zacken aus der Krone, aber ich finde das irgendwie ein Unding.

Meine Tochter hat die Tabelle nicht verloren, sie wurde ihr entwendet und nun bekommt sie auch noch Ärger dafür?
Irgendwie...also... arghhhh.

Sind das meine Hormone oder macht die sich das zu einfach?

Natürlich werde ich für eine Kopie sorgen, aber unkommentiert werde ich das sicher nicht lassen.
zu recht oder soll ich lieber die klappe halten?






Beitrag von alpenbaby711 12.11.10 - 19:49 Uhr

Also wenn deine Tochter sie wirklich nicht verschusselt hat dann würde ich mit der Lehrerin mal reden. Im übrigen scheint diese Dame eh ein wenig zu dominant. Es kann doch nicht sein das sie nur die von ihr gekauften Bleistifte nehmen dürfen. Gut natürlich sollten die auch zum benutzen besorgt wordens ein. Einen Grund wird es schließlich gehabt haben. Aber ein Untergang wär das nicht. Wieso wollte deine Tochter überhaupt nen anderen Bleier?
Das sie lieber Selter als Schorle trinken sollte ist schon richtig für die Zähne wäre es besser. ABer ich finde es etwas übergriffig das sie als Lehrerin entscheidet was deine Tochter trinkt. Ich würde es nicht verstehen wenn deine Tochter total kaputte Zähne hätte oder dick wie ein Fass wäre. Dann wäre Schorle sicherlich noch weniger angebracht. Aber ich geh mal davon aus das dieses nicht zutrifft. Daher würde ich die Lehrerin mal höflich in ihre Schranken weisen.
Ela

Beitrag von seluna 12.11.10 - 20:17 Uhr

Nein, die hat sie nicht verschusselt.
Wenn sie etwas verliert dann sagt sie das auch ehrlich.

Die kinder benutzen alle den dreieickigen Bleier von Faber, der ist ja auch klasse..aber in der Schultüte waren eben auch Glitzer Bleistifte von Lillifee und der gute Druckbleistift von Stabilo.

Das gleiche gilt für Radierer und Anspitzer, bitte nur die von der Lehrerin besorgten Dinge nutzen.
Die kinder dürfen auch keine Federtasche benutzen, nur die Schlampermäppchen, denn das einsortieren dauert zu lang.


Und mit der Schorle, sie mische ich selber.
Zuhause trinken wir Selter oder eben fruchtschorle und im prinzip würd ich das schon gerne selber bestimmen was sie dort trinkt.
Sicher, das ist eine gesunde Schule, aber sie trinkt das zeugs nicht literweise und ich finde den Kakao im Schulverkauf schlimmer.

Mich nervt nun diese Buchstabentabelle *grrrr*

Beitrag von schokostreusel 12.11.10 - 22:46 Uhr

Ach so, noch was zu den Bleistiften:

Das hat schon seinen Sinn, die dreieckigen Stifte fördern eine gute Stifthaltung, die Kinder drücken nicht so fest auf und somit hélfen sie die Finger zu entspannen

Lass deine Tochter doch einfach ab und an mit den Lillifee- und Glitzerstiften zu Hause malen.

Beitrag von seluna 13.11.10 - 12:59 Uhr

Mach ich doch.
die Federtasche liegt zu hause, inkl der anderen Bleistifte.
Hab da ansich auch kein Problem mit, aber die art und weise...

Sie hätte sowas auch locker vor der Einschulung sagen können

Beitrag von alpenbaby711 13.11.10 - 08:08 Uhr

Ok wenn du selbst sagst sie trinkt sie nicht literweise dann würde ich mir das Zepter auch nicht aus der Hand nehmen lassen. Im übrigen stimmt der Kakao ist sicherlich vom Zucker Gehalt her schlimmer. Aber vermutlich wirds OK sein weils Milch ist. Wobei bei uns da früher in der Hauptschule Milch pur verkauft worden ist. Das fände ich dann auch besser. Nebenbei muss ich sagen wenn die Lehrerin einheitliche Sachen besorgt will sie vermutlich vermeiden das es ne Tauscherei gibt weil die einen möglicherweise schönere Sachen haben und dann so kein Neid aufkommt weil einfach jeder das gleiche hat. Frag sie darauf hin doch mal ganz nett. Wenns nämlich so ist hätte ich dafür noch Verständnis und dann kann sie ihre Stifte ja daheim benutzen oder sowas. Anders könnte ichs mir nicht erklären wieso sie das so macht. WEnn es diesen Grund nicht hat oder der nicht nachvollziehbar ist wüßte ich nicht ob ich mich dran halte. Aber frag sie einfach mal. Mich würde ihre Antwort schon jucken.
Ela

Beitrag von seluna 13.11.10 - 13:08 Uhr

Sie hat die Marotte, das alle Kinder das gleiche haben müssen.
gut, damit kann ich leben, ich hätte es nur gerne gewusst bevor ich Geld für Federtasche und co ausgebe.

Bei meiner großen Tochter in der Klasse (3) läuft das anders, wobei das natürlich an der Lehrerin liegt.

Sie handelt meist ohne Rücksprache mit den Eltern, bestellt Plastikblockflöten (mein Lieblingsbeispiel) für alle Kinder, ohne Rücksprache mit den Eltern und ungeachtet dessen, das die meisten Kinder zu hause bereits Holzblockflöten hatten.
Nö, alle Kinder müssen das gleiche haben.
Das ganze kostete dann 28€ für jede Flöte und die mussten innerhalb von 2 tagen bezahlt werden, 1 Woche vor den Weihnachtsferien.
Benutzt wurden die Dinger dann ab Februar.
Ich bin alleinerziehend und kurz vor Weihnachten waren 28€ verdammt viel Geld für mich.
Das war bei meiner großen Tochter in der Klasse, Geldmahnungen kamen auf dem Handrücken der Kinder (bei uns nicht) und die Kinder bekamen den Hinweis, das sie zum (Musik)Ersatzunterricht in die Nachbarklasse müssen, wenn Mama und Papa nicht bezahlen.
Benutzt wurden die teile dann bis Juli und seitdem unterrichtet sie nicht mehr in der Klasse.

Sie kann ja gerne ihre Marotten haben, aber die art und weise stört mich irgendwie.




Beitrag von alpenbaby711 13.11.10 - 17:42 Uhr

also was mir bei aller Gleichheit sauer aufstößt ist auch die Tatsache das sie gewisse Sachen entscheidet ohne vorher die Eltern zu fragen. Bei der Flöte hätte ich wohl gesagt NEIN KAUF ICH NICHT, das Kind hat schon eine und ich kann mir nicht noch eine leiten. Denn auch ich finde, auch wenn ich 28 Euro habe, das ich die nicht zuviel habe. Dann müssten solche Sachen gleich am Anfang des Jahres geklärt werden. Denn 28 Euro sind so oder so nicht wenig und es summiert sich ja bei euch auch noch.
So gesehen bin ich da deiner Meinung. Da muss mehr Absprache mit den Eltern her. Was denken die anderen über sie?
Ela

Beitrag von nakiki 12.11.10 - 21:31 Uhr

Hallo!

Gab es bei euch vorab keinen Elternabend wo solche Dinge geklärt wurden? Immerhin scheinst du ja zu wissen, dass nur die besorgten Bleistifte und Anspitzer verwendet werden sollen. Wieso hat deine Tochter also noch andere Stifte dabei?

Was ist denn im Ranzen deiner Tochter, was dort nicht hingehört?

Und den Hinweis mit der Selter ist vollkommen in Ordnung. Uns wurde dies auch am Elternabend gesagt und begründet. Wenn die Schorle im Ranzen deiner Tochter mal ausgelaufen ist und ihre Sachen kleben, wirst du vielleicht auch hier deine Meinung ändern. Wasser ist gesünder und auch besser für die Konzentration.

Mir scheint es so, dass es an der Schule einige Regeln gibt und ihr euch nicht daran haltet. Viele der Kommentare könntest du deiner Tochter ersparen, wenn du dich an die Regeln hälst.

Zur Tabelle: Die Tabelle meiner Tochter war auch zeitweise mal weg. ICH fragte meine Tochter, ob sie eine neue bekäme oder nicht. Sie fragte die Lehrerin und gab mir Bescheid, dass dem nicht so ist. Darauf hin habe ICH meine Tochter gebeten, sich eine von einer Freundin auszuleihen, damit ich sie kopieren konnte.

Ich denke, die Verantwortung für vollständige Unterlagen hat das Kind und ich als Elternteil unterstütze sie dabei.

Ich finde du reagierst etwas über. Ob deine Tochter wirklich Ärger bekommen hat, oder einfach nur von der Leherin angesprochen worden ist, kann man schlecht beurteilen. Kinder verstehen es vielleicht auch falsch.

Gruß nakiki

Beitrag von seluna 13.11.10 - 12:38 Uhr

Das siehst du leider falsch.
Ich war bereits selber auf dieser Schule, ebenso meine beiden Geschwister und meine beiden anderen Kinder ebenso, Es gibt solche Regeln im allgemeinen nicht, nur bei dieser Lehrerin.

Sie sagte beim ersten Elternabend, eine Woche NACH der Einschulung, das sie die Sachen besorgt hat und sie nicht möchte das die Kinder Federtaschen benutzen.
Gut, ne Vorab info wäre nett gewesen, so ne Scout Federtasche kostet nicht gerade wenig, und das Geld hätte man sich einfach schenken können, mit dem vorherigen Wissen.

Normal bleiben die Sachen zu Hause, es kommt aber schon mal vor das die Kinder , meine inkl. mal den tollen Bleistift mitnehmen um ihn den anderen zu zeigen. Ist ja auch nichts dramatisches.

Unerlaubte Sachen im Ranzen sind z.b in der Schule gebastelte dinge.
Letztens war es ein Apfel aus Pappe und der musste sofort raus, denn meine Tochter wollte nicht das Frau B. ihr den weg nimmt.
Sonst ist der Ranzen bis auf das Schlampermäppchen, die Brotdose und Trinkflasche im Grunde leer.
Ja gut, die Hausaufgaben kommen noch dazu.

Neulich schrieb sie meiner Tochter auf den Handrücken "Fotogeld nicht vergessen"
Ich hatte noch zwei tage Zeit zum bezahlen.......

Bei meiner großen Tochter hat sie Musik Unterricht gemacht, bestellte ohne Rücksprache mit den Eltern einfach Blockflöten für 28€ und verlangte das Geld innerhalb von 2 tagen und das kurz vor Weihnachten, was für manche echt schwer war.
Benutzt wurden die Plastikflöten erst ab Februar und die eigenen von zu hause durften die Kinder nicht nutzen. Die Kinder müssen bei ihr immer alles gleich haben.


Wie gesagt, ich kenne diese Schule und ihre Regeln sehr gut, aber mir geht das langsam echt zu weit.
Die beiden Lehrerinnen meiner großen Tochter, hätten im Falle der Buchstabentabelle, dafür gesorgt das mein kind ein Ersatz hat, mir evtl ne Mitteilung zukommen lassen und gut.



Beitrag von schokostreusel 12.11.10 - 22:39 Uhr

Hallo!

Ich würde versuchen mich ein bisschen zu beruhigen und nicht in jedem Hinweis an deine Tochter eine Ermahnung oder eine Rüge zu sehen.

Die Kinder ( und somit auch die Eltern) müssen sich noch an die "Spielregeln" der Lehrerin und der Schule gewöhnen und diese muss ihre Regeln erst nach und nach bekannt machen und die Kinder daran gewöhnen. Das dauert seine Zeit und spielt sich mit der Zeit immer besser ein, so war es bei unserer Klasse.

Damit meine ich natürlich nicht, dass ALLES hingenommen werden muss, es gibt sicherlich Situationen, die man als Elternteil hinterfragen sollte und muss.

In den geschilderten Beispielen denke ich aber, dass es euch nur unnötig das Leben schwer machen würde zu rebellieren.

Klar ist es blöd, wenn deiner Tochter die Tabelle wirklich entwendet worden ist, aber das ist auch Realität in der Schule - Sachen verschwinden.
Ich denke es steckt auch dahinter, dass die Kinder ( und damit am Anfang auch die Eltern) selbstverantwortliches handeln lernen. Wenn ich keine Tabelle habe muss ich sehen, dass ich eine bekomme. Ich würde gemeinsam mit meiner Tochter die Tabelle besorgen, sie dick mit ihren Namen kennzeichnen und gut ist.

Beitrag von seluna 13.11.10 - 12:42 Uhr

Ich glaube ich reagiere einfach auch so "über" weil da schon so einiges gelaufen ist, lies einfach meine anderen Kommentare.


Ich werde Montag hingehen und zusehen das ich diese Tabelle bekomme, evtl mal bei der Lehrerin meiner anderen Tochter nachfragen ob sie die Möglichkeit hat mir eine Originale zu besorgen und die auch bezahlen.

Beitrag von ne1985 13.11.10 - 09:18 Uhr

Hallo,

deine Tochter ist gerade erst in die Schule gekommen und hat schon so viele Probleme, sich an die dort aufgestellten Regeln zu halten? Liegt es nur an ihr oder unterstützt ihr sie darin, ihren eigenen Weg zu gehen?
Klar ist es ärgerlich, wenn die Lehrerin behauptet, den Kindern etwas "geschenkt" zu haben, was ihr Eltern bezahlt habt. Oder wenn Sachen in der Schule verschwinden und ihr euch darum kümmern müsst.
Aber wenn es heißt, alle benutzen nur Faulenzer-Mäppchen, weil erfahrungsgemäß das Einsortieren zu lange dauert, dann würde ich meinem Kind ein solches Mäppchen mitgeben.
Und wenn es für alle einheitliche Stifte, Radierer, Spitzer in der Schule gibt, dann kann mein Kind doch zuhause mit ihren anderen Sachen arbeiten.
Du schreibst, dass ihr zuhause auch Wasser trinkt, warum muss es dann in der Schule etwas anderes sein, was dort nicht gerne gesehen wird?

Wenn deine Tochter jetzt schon traurig nach hause kommt, weil sie Ärger bekommen hat, dann würde ich als Mutter ihr versuchen zu helfen eben keinen Ärger mehr zu bekommen. Sonst könnte es leicht passieren, dass sie schon sehr schnell den Spaß an der Schule verliert.

Beitrag von seluna 13.11.10 - 12:47 Uhr

gut so kann man das natürlich auch auslegen.
Ich unterstütze meine Tochter darin die Regeln nicht einzuhalten.

Die Wirklichkeit sieht leider anders aus.

Wir trinken zuhause Schorle und Selter, ich gebe ihr mal das eine oder mal das andere mit und sehe auch nichts verwerfliches dabei, denn die Schule bietet z.b Apfelschorle, Orangenlimonade, Iso-Zitronenlimonade, ACE-Drink und Kakao an.

Warum stört ihr euch alle so an der Schorle? ich gebe dem Kind keine Cola mit, die kennt sie nicht mal, es ist auch keine Fertigschorle.

ansonsten lies bitte meine anderen Kommentare.

Beitrag von ne1985 13.11.10 - 19:03 Uhr

mich stört Schorle nicht, warum auch. Ich finde es nur ungeschickt, einem Kind, dass auch Selter trinkt, Schorle mitzugeben, wenn ich genau weiß, dass es dadurch Ärger bekommt.

Wir halten es einfach so, dass die Lehrer in der Schule das Sagen haben und die Kinder müssen sich anpassen. Ohne Diskussion. Und wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin, dann kläre ich es mit den Lehrern direkt und lasse es nicht meine Kinder ausbaden, indem sie es einfach ignorieren sollen, Ärger bekommen und dann unglücklich sind.

Bei uns wurden erst am ersten Schultag die Klassen bekannt gegeben, wir wussten vorher nicht, mit wem und bei welchem Lehrer unsere Kinder in der Klasse sind. So kam es auch, dass einige Anschaffungen (noch?) nicht gebraucht werden und anderes dafür noch gekauft werden musste. So etwas muss man auch unbedingt ansprechen, einem selbst hilft das zwar nicht mehr (es sei denn, man hat ein weiteres Kind), aber die nächsten Schüler/Eltern haben dann ein Problem weniger. Auch müssen Ausgaben (Flöte) unbedingt vorher abgesprochen werden. Ich hätte auch ein Problem damit, wenn ich Sachen ein zweites Mal kaufen müsste.

Die Tochter von meine Kusine hatte übrigens das Problem, dass ihre Eltern sie von Anfang an darin bestärkt hatten, alles so zu machen, wie sie es will. Erst im Kindergarten, dann auch in der Schule. Das Kind hatte ganz große Probleme sich anzupassen, hatte sie ja nie gelernt. Und wenn ihr die Aufgabenstellung in der Klassenarbeit nicht gefallen hatte, hatte sie einfach eine andere Aufgabe hingeschrieben und diese bearbeitet... daher war die Frage schon ernst gemeint, meine Kusine wird wohl kein Einzelfall sein.

Beitrag von luka22 13.11.10 - 11:52 Uhr

Ich würde sie anrufen und sie fragen, wie deine Tochter zu einer neuen Tabellen kommen kann. Entweder sie erklärt sich bereit (was für mich als Lehrerin selbstverständlich wäre) oder sie soll deiner Tochter eine Tabelle zum Kopieren mitgeben.

Grüße
Luka

Beitrag von seluna 13.11.10 - 12:49 Uhr

Danke.
endlich jemand der an die Tabelle denkt und nicht auf der Schorle rumhackt oder mir vorwirft mich nicht an die regeln zu halten.

Ich werde Montag die Lehrerin direkt ansprechen und sie bitten eine neue zu besorgen, ich bezahle die auch gerne.

Beitrag von luka22 15.11.10 - 03:22 Uhr

Sachlichkeit ist meine Stärke ;-).

Grüße
Luka #winke

Beitrag von scotland 13.11.10 - 12:18 Uhr

Meine Tochter hat seit der dritten Klasse auch nur "alteingessene" Lehrkräfte, die eben -wie wir alle- auch ihre eigenen Marotten haben.

Viele der Dinge, die sie möchte, machen aber durchaus Sinn. Ich kann auch verstehen, dass sie die Tabelle nicht nochmals kopiert - dann ist sie vermutlich das gesamte restliche Schuljahr damit beschäftigt, Dinge nachzukopieren. Pädagogischer Sinn der Aktion: Deine Tochter muss eben nach ihren Sachen schauen, auch wenn ein anderes Kind sie nimmt.

Meine Tochter musste das auch erst lernen. Sie saß mal für sechs Wochen neben einem wirklich verhaltensauffälligen Kind aus total armen Verhältnissen, die nie selbst etwas dabei hatte, sich oft Stifte auslieh und nicht zurückgab, den Tintenkiller meiner Tochter lieh und ankaute, etc. etc. So ein Konfliktmanagement muss man eben auch lernen!

Meine Tochter hat auch schon Arbeitsblätter verschusselt, von denen sie Stein und Bein behauptete, sie seinen in ihrer Schultasche. Manchmal klärt sich das, manchmal nicht. Kürzlich habe ich die Schere ihres Nebensitzers in der Tasche gefunden - und das, obwohl sie eine eigene dabei hat.

Ich denke immer, dass sich mein Kind an die Regeln der Lehrerin gewöhnen muss und entsprechend reagieren. Ich muss mich ja auch mit den Marotten meines Chefs herumschlagen und mit ihm auskommen, ohne dass meine Eltern da eingreifen. #schein

Beitrag von seluna 13.11.10 - 12:58 Uhr

*lach* nur du bist keine 6 mehr :-)

Mir ist klar das viele ihrer Regeln durchaus einen Sinn haben, aber das eine oder andere stört mich einfach in der art und weise der Durchführung.

Sie entscheidet vieles ohne Rücksprache mit den Eltern und wir müssen das akzeptieren .
Wenn sie keine Federtasche will, gut...das ist für mich o.k, aber warum sagt sie das NACH der Einschulung und nicht vorher?

Warum bestellt sie für alle Kinder einheitl. Plastikblockflöten für 28€ ohne Rücksprache und verweigert das die Kinder evtl bereits vorhandene von zu Hause nutzen.
Die wenigsten Eltern haben ne Geldfabrik zu Hause.

Letzte Wochen gab es wirklich tolle Sicherheitswesten für die Kinder, die sind wirklich toll, aber der Satz dazu.. "Frau B. sagt, wenn wir die nicht tragen nimmst sie die uns wieder weg.

Nun zieht meine Tochter jeden morgen halb panisch die Weste an.
Ist ja auch gut, ich bin ja auch froh das sie die trägt, aber muss das mit so einem Druck passieren?
Ein "bitte tragt sie, ihr seid damit besser zu sehen", hätte im Prinzip auch gereicht.

Sicher muss meine Tochter lernen auf ihre Sachen aufzupassen, das Thema habe ich mit meiner großen Tochter auch durch, aber zumidnest nachfragen kann man erwarten.


Beitrag von scotland 13.11.10 - 13:33 Uhr

Auch wenn ich keine sechs mehr bin finde ich es wichtig, dass Kinder das in dem Altern lernen.

Die Federtasche braucht ihr spätestens bei der nächsten Klassenlehrerin wieder, daher kann man die einfach aufheben.

Das mit der Flöte hatten wir in der Schule auch so ähnlich, ich glaube, dass es Lehrer gibt, die einfach nicht einschätzen können, dass 28€ viel Geld sind. Vielleicht haben Flöten einfach auch einen anderen Klang, wenn man 28 verschiedene Modelle hat. Meine Tochter spielt Flöte in einem kleinen Orchester, die haben sich auch auf ein Flötenmodell abgestimmt. Plastik- und Holzflöten gemischt klingt definitv nicht gut.

Ich glaube auch, dass es inzwischen Kinder gibt, mit denen man in so einem Ton (Weste) reden musste. Bei uns gab es letztes Jahr ein Elternpaar, das ein Hausverbot brauchte und dagegen gerichtlich vorging, bis sie kapierten, dass sie nicht jede 5 Minutenpause auftauchen und die Lehrer annöhlen können.

Es wird in den wenigsten Schulen einen komplett reibungslosen Ablauf geben. Das ist eben die Realität. Sich dann jedes Mal aufzuregen, bringt es doch auch nicht :)).

LG
Scotland

Beitrag von anja9002000 13.11.10 - 16:54 Uhr

Hallo,

woher weißt du, dass deiner Tochter die Tabelle wirklich geklaut wurde? Warst du dabei?
in der Schule gibt es Regeln, an die muss man sich halten. Plüschtiere o.ä. haben im Ranzen nichts zu suchen (Gewicht - Rückenprobleme).
Stifte, von der Lehrerin ausgewählt, sollten sein, weil nur die gewährleisten, dass richtig geschrieben wird. Stell dir mal vor, ein Kind hat so einen Blinkerstift, damit lenkt es die Blicke auf sich und die anderen Kinder werden abgelenkt. Außerdem kommen so keine Eiferüchteleien ("Ätsch, ich hab einen tolleren Stift als du") auf, wenn jeder das gleiche hat.
Außerdem verhalten sich Kinder in der Schule oft ganz anders als zuhause, das sollte man bedenken.
Ich würd die Lehrerin anrufen (oder Sprechstunde) und fragen, was da los war. Es gibt immer zwei Seiten. Hör dir erst mal an, was die Lehrerin zu sagen hat.
Anja