Dauer es Elterngeldes... Pro und Contra???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yvonnche31 12.11.10 - 19:10 Uhr

Hallo Ihr alle,#winke

ich überlege, ob wir das Elterngeld für 1 oder 2 Jahre beantragen.

Was sind die Vor- und Nachteile für die verschiedenen Zeiten?

Wäre nett, wenn Ihr mich bei meinen Überlegungen unterstützt!;-)

Liebe Grüsse von Yvonne #winke

Beitrag von daniel1012 12.11.10 - 19:16 Uhr

Hallo Yvonne,

also i hab mir das Elterngeld, waren bei mir 375Euro monatlich auf zwei Jahre auszahlen lassen. Heißt also die Hälfte 187,50Euro monatlich 24 Monate lang. Ich habe das so gewählt, weil ein Kind auch mit einem Jahr ein Kind die Pampers braucht. Und die fallen nicht ganz so schwer ins Gewicht wenn sie einmal nicht mehr kommen diese 187,50 monatlich als wenn auf einmal 375 Euro fehlen.

Nur zum Verständnis warum 375 Euro, bzw. 187,50 Euro bei zwei Jaren

Bei einem weiteren Kind im Haushalt unter drei bekommt man einen monatlichen Kinderbonus von 75 Euro, bzw. 37,50 beii zwei Jahren Auszahlung.

Hoffe i konnt dir etwas helfen.

Schönen Abend noch Nadine mit Lenie04.06 und Phil05.08

Beitrag von 54321 12.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo,
ich finde, dass es Quatsch ist, sich das Geld nicht sofort auszahlen zu lassen - mein Mann und ich habens sogar parallel genommen. Dann hat man das Geld selber, kann es anlegen und es bringt ein paar Zinsen. Und wenn ich es nicht ausgeben will und es aber nicht auf dem Konto haben will, zahle ich es eben auf ein Tagegeldkonto (zB diba; CC-Bank) ein - geht sogar per Dauerüberweisung und macht keine Mehrarbeit.

Sich das Geld über 2 Jahre auszahlen zu lassen, ist doch Aiugenwischerei - aber den Staat freuts! :-)

Sabine

Beitrag von heinkselchen 12.11.10 - 20:11 Uhr

Hallo,

wir werden es auch über 2 Jahre auszahlen lassen.

Habe gehört, dass das Elterngeld -wenn man es über 12 Monate auszahlen läßt- zu einer saftigen Nachzahlung an`s Finanzamt führen kann.

Also gehen wir lieber kein Risiko ein, und da ich eh zwei Jahre zu Hause bleiben möchte passt diese Variante ja auch sehr gut...

VG

Kathrin




Beitrag von susannea 12.11.10 - 22:48 Uhr

DAs kanns bei 2 Jahren genauso, das kommt auf eurer speziellen Verhältnisse an!

Beitrag von trottelfant 12.11.10 - 20:32 Uhr

Ich lasse mir das Elterngeld kiomplett auszahlen, stecke aber jeden Monat die Hälfte davon in einen Rentenfond. Da gibt es dann sogar noch Zinsen und im nächsten Jahr zahle ich es mir selbst dann wieder peu à peu aus.

Beitrag von susannea 12.11.10 - 22:51 Uhr

Das hängt noch von vielen DAingen außer den Steuern, die evtl. anders sind, je nach Auszahlung ab.

1. bist du in Elternzeit, also dien Vertrag ruht nur, dann ist es egal. BIst du nur zu Hause ohne Vertrag, dann bist du bei 2 Jahren doppelt so lange selber versichert (und hast somit Anspruch auf Mutterschaftsgeld usw.) bist du unverheiratet ist das die einzige Chance länger beitragsfrei versichert zu sein.

2. willst du ein 2. Kind wird das Elterngeld nachher gegeneinander aufgerechent, wenn mans noch vom älteren Kind bezieht.

DAs sind die drei wesentlichen Punkte, ich persönlich würde es mir auf ein Jahr auszahlen lassen udn selber sparen!

Beitrag von yvonnche31 13.11.10 - 17:24 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten #danke

Ich denke, wir werden es dann auch "nur" ein Jahr nehmen!

Wünsche Euch ein schönes Wochenende! :-)