Tagesmutter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von yorks 12.11.10 - 19:40 Uhr

Hallo,

ich hoffe hier auf Hilfe.

Ich habe folgendes Problem. Mein Mann und ich verdienen zusammen (beide Vollzeit 40 Stunden) nicht mal 2000 Euro. Nun bin ich schon lange in Elternzeit und fange Mitte Dezember wieder an. Mein Kleiner wird dann bei der Tagesmutter betreut. Damit er dort aber nicht von morgens bis abend sein würde (müsste ihn bei meinen normalen Arbeitszeiten von 7 bis 18 Uhr und länger dort lassen, das geht ja schon mal gar nicht) habe ich gedacht das ich mit den Stunden etwas runter gehe. Nun meinte mein AG ich muss auf 30 Stunden runter. Generell super aber ich verdiene dann grad mal 790 Euro. Davon können wir ja nicht leben. :-(

Vor allem steht mir dann doch die Tagesmutter gar nicht mehr Vollzeit zu. Nun zu meinen Fragen.

1. Wisst ihr wieviele Stunden Betreuung am Tag mir dann bei Teilzeit zustehen?
2. Was kann ich denn noch beantragen damit wir dann über die Runden kommen und nicht gleich nach meinem Arbeitseinstieg verschuldet sind?

Jetzt in der Elternzeit kommen wir kaum klar, unsere Reserven sind aufgebraucht.

Vielen Dank euch. #blume

LG yorks

Beitrag von tami_26 12.11.10 - 19:48 Uhr

Hallo!

Du kannst beim Jugendamt einen Antrag auf Übernahme der Kosten für eine Tagespflege bei einer Tagesmutter stellen.
Mach dich da mal schlau.

Wenn du noch mehr wissen möchtest zb. was wir zahlten oder so dann gerne per Pn.

Beitrag von hedda.gabler 12.11.10 - 20:15 Uhr

Hallo.

Bei uns ist das so geregelt, dass man die Stunden, die man für die Arbeit plus Fahrtweg benötigt, genehmigt bekommt.
Ich habe z.B. 6,5 Stunden genehmigt bekommen. Das war etwas mehr als die Zeit, die ich wirklich brauchte, aber im Sinne des Kindes (damit es noch Mittagsschlaf dort machen kann, bei den realen Stunden hätte ich sie aus dem Mittagsschlaf reißen müssen) wurde das so genehmigt.

Das Jugendamt hat die Tagesmutter direkt bezahlt und ich habe eine Kostennote bekommen. Je nach Einkommen wird man dann bezuschusst.

Außerdem solltet Ihr überprüfen, ob Euch bei Eurem Einkommen Wohngeld/Kinderzuschlag oder ergänzendes Alg II zusteht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von yorks 12.11.10 - 21:23 Uhr

Danke dir.

Das werde ich alles prüfen lassen.

#danke

Beitrag von cherry19.. 12.11.10 - 22:23 Uhr

Bei uns gibts beim Jugendamt eine Einkommensgrenze. Ich glaube bei drei Personen liegt diese bei ca. 1.700 EUR. Alles was drüber wäre, würde keine Unterstützung bekommen.

Frage daher beim Amt nach

Beitrag von yorks 12.11.10 - 22:35 Uhr

Autsch, da wären wir ja vielleicht knapp drüber. #zitter

Danke dir. Frage nächste Woche auf jeden Fall nach.

#danke