Finanzamt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von giftzwerg01 12.11.10 - 21:18 Uhr

Hallo!

Ich habe heute unseren Steuerbescheid für 2009 bekommen. Wir hatten 550 EUR Vorauszahlungen geleistet und bekommen jetzt eine Erstattung in Höhe von 500 EUR. So weit so gut.

Aber als ich auf die 2. Seite geguckt habe, habe ich fast einen Schlag bekommen. Für 2010 sollen wir im Dezember noch über 1.000 EUR als Vorauszahlung leisten, ab 2011 dann vierteljährlich 260 EUR.

Woran kann das liegen?? Eigentlich sind wir dieses Jahr doch mit 50 EUR rausgegangen, ich denke nächstes Jahr wird es ähnlich, da sich unser Einkommen nicht großartig ändern wird. Wie kommen die auf solch eine hohe Vorauszahlung? Habt ihr eine Idee? Das Steuerberatungsbüro hatte vorhin leider schon zu und das Finanzamt ist telefonisch eh nicht erreichbar...

LG

Beitrag von zwillinge2005 12.11.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

wenn Ihr Steuervorauszahlungen leisten müsst habt Ihr doch sicher Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung oder seid selbständig, oder? Dann habt Ihr doch sicher auch einen Steuerberater, oder? Ohne Euren Steurebescheid und Eure weiteren Unterlagen wird man Dir hier nicht viel helfen können - und die solltest Du besser nicht hier bei Urbia veröffentlichen.....

LG, Andrea

Beitrag von giftzwerg01 12.11.10 - 21:45 Uhr

keine Vermietung, nicht selbständig. Steuerklasse III/V, das war der Knackpunkt für die Vorauszahlung.

Wie gesagt, die Arbeitnehmerkammer, die uns bei der Steuererklärung geholfen hat, hatte schon zu. Werde Montag dort auf jeden Fall anfragen.

Danke dir.

Beitrag von tecum 12.11.10 - 22:15 Uhr

Ich hatte mal nebenberuflich einen Beratervertrag für ein halbes Jahr. Mit dem Steuerbescheid für dieses Jahr wollten die dann eine vierteljährliche Vorauszahlung von 1000 €.
Ein einfacher, formloser Widerspruch mit der Erklärung, dass dies ein einmaliges Ergebnis war und mit Verweis auf andere Steuerbescheide haben sie diesen Vorauszahlungsbescheid aufgehoben. Sicher kannst du entsprechendes auch machen. Wichtig ist nur, dass du, glaube ich, innerhalb von 4 Wochen reagieren musst.
Viel glück dabei!

Beitrag von vwpassat 13.11.10 - 13:57 Uhr

Warum , wieso, alles egal.


Einfach einen Widerspruch einlegen mit der Begründung, dass sich an der Einkommenssituation nichts geändert hat.

Unser Staat ist halt Pleite und versucht dadurch, kostenlose Darlehen zu bekommen.