TSH-Wert innerhalb von 2 Wochen von 5 auf 20 angestiegen!?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von girasol76 12.11.10 - 22:23 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin gerade schrecklich drauf. GEstern sollte es losgehen mit der Stimulierung für unsere 1. ICSI. Ich war morgens noch beim Bluttest und beim Ultraschall und wollte gestern Abend dann wie vereinbart die erste Spritze Puregon setzen, aber dann kam am späten Nachmittag der Anruf aus der Kiwu-Praxis, dass mein TSH-WErt sich innerhalb von 2 Wochen vervierfacht hat #schock (auf einen Wert von 20!). Unglaublich, oder?
Jetzt muss ich zum Endokrinologen und mich mal durchchecken lassen, sie tippen auf eine Entzündung der SChilddrüse. Und wisst ihr, wann ich einen Termin bekommen habe? Ende Januar! SChon wieder 2,5 Monate warten ... und wer weiß wieviele Monate es dann dauert bis sich die SChilddrüse eingependelt hat und wir mit der ICSI loslegen können...#aerger

Hat jemand von Euch einen ähnlichen TSH-Sprung erlebt und kann mir sagen, woran genau das liegen kann und wie lange die "Einstellung" dauern kann?

Vielen DAnk schon mal für Eure Antworten.

LG
Girasol

Beitrag von michiline72 12.11.10 - 22:50 Uhr

Hallo Girasol,

ich kenn mich leider mit den Werten nicht aus. Und es tut mir leid, dass du so lange auf einen Temin warten mußt. Ruf doch mal bei deiner Krankenkasse an und frag ob sie dir nicht einen Facharzt sagen können wo du nicht so lange warten mußt!
Ich drück dir ganz fest die Daumen!!!
Lieben Gruß
Michiline 72

Beitrag von 1987julia 13.11.10 - 05:42 Uhr

Es tut mir sehr leid.

also dass mit der Schilddrüse ist manchmal echt so ein Drama. Auf das "einpendeln" kann man leider auch keine endgültige Aussage treffen, ich behandle mittlerweile schon seit 1,5 Jahren und wir müssen immer noch ständig die Dosierung ändern weil ich nicht im grünen Bereich bin.

Alles Gute #klee

Beitrag von girasol76 13.11.10 - 10:50 Uhr

Hallo Julia,

danke für Deine Antwort. Oje, seit 1,5 Jahren versucht ihr das mit der Dosierung hinzukriegen? Du arme! Ich hatte so etwas schon befürchtet, scheint ja doch sehr komplex zu sein mit der SD.
Dann drücke ich Dir und mir die DAumen, dass wir das in den Griff kriegen!

LG und ein erholsames WE
Girasol

Beitrag von girasol76 13.11.10 - 10:25 Uhr

DAnke für Deine Antwort, Michiline. Das ist eine gute Idee mit der Krankenkasse, einen Versuch ist es wert.
Vielen lieben DAnk und ein schönes WE!#winke
Girasol

Beitrag von babys0609 13.11.10 - 09:35 Uhr

So einen heftigen anstieg hatte ich jetzt nicht!
Aber meine SD wertes ind auch mal innerhalb von 4 Wochen von 3,2 auch 16,1 hoch gegangen!
Ich hatte eine Züste an der Schilddrüse!
Die nach ca. 6 WOchen von alleine da weg ging!

Musste l-thyroxin 150 nehmen damitd er Wert etwas sinkt und nach 3 Monaten war ich bei 1,8!!!

Lg

Beitrag von girasol76 13.11.10 - 11:00 Uhr

Danke für deine Antwort. DAnn hast Du auch einen heftigen Sprung erlebt. An eine Zyste habe ich noch gar nicht gedacht, aber wer weiß... #kratz Ich finds halt heftig bis ende Jan. warten zu müssen und nicht zu wissen was los ist.
Habe nach dem Tip von Michiline gerade mal bei meiner Krankenkasse nachgeschaut und gesehen dass sie einen Facharzt-Termin-Service anbietet, da werde ich am Mo gleich mal anrufen. Ich hoffe die finden einen Endokrinologen bei dem ich in Kürze vorbeischauen kann.

Ich weiß nur nicht, ob ich die L-Thyroxin50 so lange weiter schlucken soll oder einfach mal 2 Tab. davon täglich probieren soll um die Dosis zu erhöhen. Die FÄ aus der Kiwu-Praxis meinte ich soll die 1 Tab. weiter nehmen, aber sie ist aufgrund des sprunghaften Anstiegs auch unsicher bzgl. der Dosierung.

Na gut, dann besten DAnk für Eure Antworten, Erfahrungen und Anregungen. Habt mir schon sehr geholfen.#danke

Euch allen ein schönes, entspanntes WE!

Viele Grüße
Girasol

Beitrag von daisy-muc 14.11.10 - 12:00 Uhr

Hallo,

eine Entzündung der SD halte ich für unwahrscheinlich, da in diesem Fall in der Regel eher mehr SD-Hormone freigesetzt werden und so der TSH eher massiv fällt denn steigt. Auf jeden Fall ist es ein Alarmzeichen, da eine Steigerung in dieser Höhe schon sehr ungewöhnlich ist.
Hast Du irgendwelche Symptome, die auf eine Unterfunktion hindeuten? (bei dem Wert läge ich bereits halbtod in der Ecke ;-) Ideal ist ein TSH zw. 1 und max. 2, bei Hashimoto unbedingt unter 1.)

Ausserdem ist der TSH alleine absolut nicht aussagekräftig. Die Werte, die wirklich zählen sind fT3 und fT4 (ja das kann und solltest Du googeln!! z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Triiodthyronin). Oftmals ist der TSH zu hoch oder zu niedrig, die freien T3+T4 Werte zeichnen aber ein anderes, viel genaueres Bild der Situation. Leider haben viele Hausärzte und FAs keinerlei Ahnung davon.

Nimmst Du schon SD-Tabletten, z.B. L-Thyroxin? Ist bei Die eine Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto) ausgeschlossen worden? Warst Du überhaupt schonmal deswegen beim Endokrinologen? Wenn nicht, solltest Du das schnell nachholen.
Wenn Du noch keine SD-Medikamente nimmst, wird es vermutlich dazu kommen. Manche SD-Patienten vertragen auch höhere Dosierungen als Einstieg problemlos, die meisten müssen allerdings vorsichtig und mit viel Zeit langsam steigern (25er Tabletten hälfteln oder gar vierteln). Sonst kommt es zu den berüchtigten Überfunktionssymptomen, wo viel Spezialistinnen die Tabletten dann absetzen "weil die ja eh nix bringen oder unangenehm sind" #klatsch Auch hier haben die wenigsten Ärzte ernsthaft Ahnung.

Ich kann dir nur den wichtigen Tipp geben, dich über deine Krankheit genauestens zu informieren. Es gibt tolle Infoseiten und Foren, und leider ist eine SD-Unterfunktion keine "Machtjanix-Krankheit" sondern kann eine ganze Menge an Unannehmlichkeiten bereiten...
Die SD ist eine der wichtigsten Hormondrüsen im Körper, und klemmt es da, klemmt es in der Folge so ziemlich überall sonst auch, gerade in Bezug auf SS, KiWu und leider auch FG (+Übergwicht und die vielen anderen netten Symptome einer Unterfunktion )

Mädels, wir haben 2010, holt euch im Netz die Informationen, die ihr braucht um eine aufgeklärte, informierte Patientin zu sein.

Du solltest erstmal diese Baustelle beseitigen, bevor Du mit KiWu weitermachst. Eine schlecht eingestellte SD sorgt ileider sehr häufig für eine FG bzw. lässt Dich garnicht erst SS werden.

Alles Gute und informier Dich!
Daisy
(seit 15 Jahren Hashi-Patientin und leider gezwungenermaßen gewordene SD-Spezialistin in 22+3)

Beitrag von girasol76 15.11.10 - 22:42 Uhr

Hallo Daisy,

danke für Deine ausführliche Antwort. Ich war bisher noch nicht beim Endokrinologen, nehme aber seit Anfang des Jahres L-Thyroxin25. Damit ist mein TSH-WErt von 2,7 auf 1,3-1,7 eingestellt worden. Und mein Zyklus hat sich von 40 Tagen auf 28 Tage normalisiert!
Vor 2 Wochen lag mein TSH-WErt dann plötzlich bei 5! Also habe ich von meiner Gynäkologin die höhere Dosis (L-Thyroxin50) bekommen. Aber der TSH-Wert ist trotz L-Thyroxin50 weiter angestiegen, auf 20!
Symptome habe ich leider seit mind. 6 Wochen: schlafe kaum eine Nacht durch, bin ständig müde, antriebslos, kann mich in der Arbeit schlechter konzentrieren, bin launisch bis leicht depressiv und meine Haut spinnt total.
Und seit dem letzten Zyklus habe ich ganz oft Zwischenblutungen/ SChmierblutungen. Alles keine guten Zeichen, oder?
Hashimoto wurde bei mir auch noch nicht ausgeschlossen... welche Anzeichen hattest Du denn damals?

Dank des TErminservice meiner Krankenkasse habe ich zu dem vereinbarten Termin beim empfohlenen Spezialisten am 26.1. einen früheren TErmin am 9.12. bekommen. So lange muss ich mich wohl gedulden.
Bin auch unsicher, ob ich die L-Thyroxin weiter nehmen soll, aber meine FÄ meinte, ja!

SChön, dass es bei Dir geklappt hat mit dem ss werden. Das macht wieder Hoffnung! :-)

Also alles Liebe für Dich/Euch und eine unbeschwerte Kugelzeit!

Viele Grüße
Girasol.

Beitrag von daisy-muc 15.11.10 - 23:40 Uhr

Hallo Girasol,

gerne, wenn ich irgendwie helfen kann :-)

Was ich Dich noch fragen wollte: Hast Du irgendwas an Deiner Lebensführung, der Art der Medi-Einnahme, am Essen oder sonst irgendwas geändert? Überleg mal bitte, jeder Hinweis könnte hilfreich sein.

Hast Du vielleicht auch Deine Tabletten VOR der Blutentnahme mal nicht und mal ja genommen? Am Besten ist es, Du nimmst Deine Tabletten immer hinterher (Termin zur Blutentnahme gleich morgens machen) und nimmst sie danach ein. So werden die Werte nicht verfälscht.

Du schreibst:
"Bin auch unsicher, ob ich die L-Thyroxin weiter nehmen soll, aber meine FÄ meinte, ja!"
-> UM GOTTES WILLEN NICHT ABSETZEN!!!!!!!!!!!
Das würde alles nur noch schlimmer machen!!! Um ehrlich zu sein, würde ich mich an Deiner Stelle sogar so weit vorwagen und die Dosis weiter erhöhen. Der TSH muss runter, da gibts nix zu rütteln. Deine Symptome werden sonst nicht besser, sondern können sich im Gegenteil noch verschlimmern. Eine Verbesserung der Werte und des Befindens geht nunmal nur mit mehr L-Thyroxin. Nimm Deine Tabletten morgens, nur mit Wasser (ich hab meine auf dem Nachttisch liegen) und warte mit Essen oder anderen Getränken, vor Allem kalziumhaltigen wie Milch, eine halbe Stunde. So können sie optimal wirken.

Warst Du schon bei einer Szintigrafie der Schilddrüse? Hier wäre es vor Allem wichtig zu wissen, ob warme (erscheint orange bzw. rot auf der Szintigrafie) oder kalte (erscheinen grün/blau) Knoten vorhanden sind. Diese können
a)wenn kalt: Vorstufe von SD-Krebs sein (keine Sorge, wenn früh erkannt leicht heilbar)
oder
b) wenn warm/heiß: die Einstellung mit SD-Medikamenten erschweren (funken durch Überproduktion dazwischen und lassen einen zwischen Überfunktion und Unterfunktion hin und her pendeln, sehr unschön, hatte ich selber)


Dann schreibst Du noch:
"Symptome habe ich leider seit mind. 6 Wochen: schlafe kaum eine Nacht durch, bin ständig müde, antriebslos, kann mich in der Arbeit schlechter konzentrieren, bin launisch bis leicht depressiv und meine Haut spinnt total. Und seit dem letzten Zyklus habe ich ganz oft Zwischenblutungen/ SChmierblutungen. Alles keine guten Zeichen, oder?
Hashimoto wurde bei mir auch noch nicht ausgeschlossen... welche Anzeichen hattest Du denn damals? "

--> Das hört sich für mich verdammt nach Unterfunktion an, was bei Deinem TSH auch nicht ernsthaft überrascht ;-) Das sind Symptome wie aus dem Lehrbuch!
Hast Du auch die fT3 und fT4 Werte? Wenn nicht und lass sie mal schnell nachmachen. Das sind die tatsächlich verfügbaren SD-Hormone (grob gesagt, ist fT4 die Vorstufe/Depotform und fT3 die Wirkform) wichtig sind hier die FREIEN Werte, T4 und T3 sind wieder nur ungenau.


Grundsätzlich kann ich nur sagen, dass ein TSH Anstieg in so kurzer Zeit auf jeden Fall ungewöhnlich und abklärungsbedürftig ist.
Immerhin hast Du ja bald einen Termin beim Endo, ist ja nicht mehr so lange hin.
Ich kann Dir noch ein Forum ans Herz legen: http://www.ht-mb.de/forum
Dies ist ein Spitzenforum mit echten Spezialisten. Bitte erstelle da mal einen Thread, ich bin gespannt, was die dazu sagen. Es gibt dort auch ein extra SS/KiWU Forum mit weiteren tollen Tipps. Bitte lies Dich dort mal ein, erfahre etwas über Dich, Deine Schilddrüse und was Deinem Körper fehlt.

Alles Gute und bei weiteren Fragen: jederzeit gern, auch als PN :-)
Liebe Grüsse
Daisy

Beitrag von girasol76 17.11.10 - 21:59 Uhr

Liebe Daisy,

vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. #danke Du scheinst Dich wirklich super auszukennen.

An meiner Lebensführung, Ernährung etc. habe ich nichts verändert, mir fällt zumindest nichts ein.
Die L-Thyroxin nehme ich immer morgens als erstes wenn ich ins Bad komme. Bis zum Frühstück vergeht dann mind. eine halbe Stunde, so dass das auch passen müsste.

Die Tabletten hatte ich also jedes Mal VOR der Blutabnahme genommen, eine Verfälschung des Wertes kann dadurch also nicht entstanden sein.

Eine Szintigrafie habe ich noch nicht machen lassen. Habe gerade erst mal gegoogelt was das ist. ;-) Ich weiß nicht, ob das der Endokrinologe gleich beim ersten Termin macht, aber ich werde mich wohl bis zum 9.12. gedulden müssen. Und GEduld ist nicht gerade meine Stärke...#gruebel
Mit der Möglichkeit der Vorstufe von SD-Krebs hast Du mir schon einen SChrecken eingejagt. #schock Aber ich hoffe immer noch, dass es "nur" eine Entzündung oder heftige Unterfunktion ist, die man medikamentös einstellen kann.

Die fT3 und fT4 Werte habe ich leider nicht genau erfahren, meine Ärztin sagte am Telefon nur, dass "die anderen SD-Werte im unteren Normbereich" liegen, ich vermute mal, dass sie die fT3 und fT4 Werte meinte, weiß es aber nicht sicher. Sie wollte mir aber die Überweisung und die letzten Blutergebnisse per Post zuschicken, damit ich diese dem Endokrinologen vorlegen kann. Muss morgen noch mal anrufen, denn ich habe immer noch nichts erhalten. WEnn ich sie habe, kann ich sie Dir ja noch mal schreiben.

Besten DAnk auch für den Link zum Forum, das schaue ich mir gerne mal genauer an.

Also noch mal ein dickes Dankeschön. HAst mir schon sehr weitergeholfen!

Viele Grüße und alles Gute für Dich und Deinen Bauchzwerg!
Girasol