Ab wann darf man als Mutter sagen, ich kann nicht mehr!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maiti 13.11.10 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,
gut ist was anderes! Ich kann nicht mehr und ich sage es aber es interessiert kein Mensch! Ich habe jetzt wieder seit 7 Tages kaum geschlafen, bin jetzt selber angeschlagen (muss ja mal so kommen wenn beide Krank sind) und ich muss weiter machen.
Der Kleine liegt seit gestern wieder mit einer Lungenentzündung im KH. Der Große Bronchitis und Mittelohrentzündung im Bett.
Beide sind schwach auf den Bronchen und die Lunge vom Kleinen dazu. Letzten Winter war das mit dem Kleinen schon so, seit er 3 Monate alt ist das er Dauerkrank ist und ständig Bronchitis hat. Sind auch in einer Klinik in Behandlung aber das was wir für diesen Winter erhofft haben war dann wohl doch nicht.
Letzte Nacht ist mein Mann da geblieben, weil ich die letzten Nächte mit den Kindern in unserem Bett geschlafen habe (er muss ja auch arbeiten und muss schlafen) teilweise wieder mit dem Kleinen im sitzen weil er dann besser Luft bekommt.
Nur, ich bin müde, habe ein Kopf wie 3 Wochen durchgesoffen, meine Knochen tun weh....
Ich sage ich kann nicht mehr und keinen interessiert es! Mitlerweile sind alle nur genervt weil ich den Großen ja unter bringen muss wenn wir mal wieder mit dem Kleinen im KH sind.
Aber den Kleinen alleine im KH lassen kann ich nicht. Ich sehe ja wie das mit anderen Kindern läuft... sie lassen sie stumpf schreien!
Nur wenn ich zusammenklappe (gestern war mein Kreislauf voll im Arsch) was dann?
Ich weiss langsam nicht mehr weiter und könnte nur noch heulen.
So, jetzt habe ich mich ausgekotzt und trink jetzt einen Kaffee.... dann muss ich wieder funktionieren!
Was müssen wir Mütter doch aushalten, oder? Ich bin im letzten Jahr um 5 Jahre gealtert!
Gruß
Maiti

Beitrag von maschm2579 13.11.10 - 08:33 Uhr

Hallo,

erstmal wünsche ich Euch allen gute Besserung. Ich denke es kommt immer auf die persönliche Einstellung an und wie man mit den wenigen Ruhe Minuten umgeht.

Ich kann Dir mal in ein zwei Sätzen erzählen was bei mir so los ist.
alleinerziehend seit der Geburt und sofort wieder berufstätig.
ein frühchen welches chronisch krank ist. Die letzten zwei Jahre war sie dauerkrank, ich bin im ersten Jahr ca 25x aufgestanden weil sie weder Nuckel noch Flasche selber nehmen konnte.
Allein heute Nacht war ich 5x wach weil sie Krupp Anfälle hätte und die Backenzähne kriegt.

Heute nehme ich mir ne Auszeit und gehe zum Fußball :-) das gönne ich mir 1x im Jahr genauso wie eine Ü30 im Jahr. Die letzte war im März 09 und im Dezember die nächste. Ich freue mich und das ist mein Highligt und entschädigung für die ganze Mühe, Arbeit und schlaflosen Nächte.

Irgendwann wird es besser, Du musst nur dran glaube und nach vorne blicken.

Bzgl. der chronischen Bronchitis würde ich Dir raten nicht soviel rumzudoktern. Meine Tochter ist diesen Winter das erste Mal "gesund" und wir wissen jetzt sofort was beim ersten Schnupfen zu tun ist.

Gute Besserung

Beitrag von sabine7676 13.11.10 - 13:26 Uhr

hallo,

verrat uns doch bitte was beim ersten anzeichen von schnupfen zu tun ist!

dankeschön :-)

#winke

Beitrag von wasnun 13.11.10 - 10:02 Uhr

Hallo Maiti
Lass dich mal #liebdrueck.
Ich hatte ein Baby mit 3 Monatskolliken das über 4 Monate dauergebrüllt hat vor Bauchschmerzen. Nachdem wir das überstanden hatten, kam eine spastische Bronchitis- die sich jedes Monat wieder meldete (jedes Monate über Wochen jede Nacht Bettenüberziehen)
Mein Mann ist im Schichtdienst - somit bin ich auch oft alleine mit unserer Tochter. (Ich bin auch Berufstätig)
Ich glaube da muss man als Mama einfach durch. Klar ist es anstrengend und es geht einen auch mal mies....aber man muss in dem Moment einfach nach vorne schauen.
Wie schon eine Dame vor mir schrieb....Doktert nicht lange mit sowas rum...... wir sind jetzt auch gut gerüstet für jegliche Erkältungen usw. Nicht zu vergessen - die spastische Bronchitis ist bei uns jetzt nach über 2 1/2 Jahren endlich weg......(aber nicht einfach so;-))#huepf
Unser Kind hatte auch einen richtig fiesen Husten (seit Mittwoch) - heute sieht es schon wieder relativ gut aus.
Nimm dir mal ne Std. auszeit wenn dein Mann da ist. Schmeiss dich mal in die Badewanne und mach mal gar nix.
Ansonsten..... Wir Mamas halten das schon aus.....wir sind doch Frauen oder?????;-)


Alles Gute und Gute Besserung an deine Kids
lg wasnun mit Motte 2 3/4Jahre#verliebt

Beitrag von maiti 13.11.10 - 10:45 Uhr

Danke, für eure Antworten!

Ja, das sagte meine Nachbarin (die letzte Nacht hier noch gesessen hat weil mein Mann anrief weil er nicht klar kam) auch. Wir wären keine Frauen geworden wenn wir das nicht aushalten könnten!
Ich weiss, anderen geht es auch so und noch viel schlimmer! Was ich mir nicht vorstellen mag und ich diese Frauen bewundere und weiss was es Kraft kostet.

Wir Frauen sind schon toll, oder? ;-) Es sind Wunschkinder (haben auch Jahr gewartet) Und wer weiss warum sie bei uns gelandet sind?.... Vielleicht weil wir gerade diese Kinder in ein Leben begleiten können wo sie behütet ausfachsen und sorgende Eltern haben!? Keine Ahnung.... aber wir Lieben sie über alles!

so, genug gejammert :-) Nils möchte seinem Bruder was mitbringen und das müssen wir jetzt bevor wir ins KH fahren noch besorgen.

Gruß
Maiti

Beitrag von selen27 13.11.10 - 11:30 Uhr

Mensch, lass ich umarmen. #liebdrueck
Ich kann dich gut verstehen. Ich hab auch zweui Kinder U3 und ich weiß das es schon so schwer genug sein kann und viel schlimmer wenn beide krank sind. Meine ältere (2,5) bekommt auch schnell Bronchitis. Letzten Winter waren es 9 Monate permanent krank. Und ich kenne auch die schlaflosigkeit. Bei mir dauerte es sogar ein ganzes jahr. Das ende vom Lied war Depressionen. Bin aber nicht zusammengebrochen sondern eher abgemagert auf 49 kg bei meiner 1,77 cm. Versuche durchzuhalten und sei stark. Diese zeit wird einmal vorbei sein und dir geht es viel besser.

Selen

Beitrag von susanne1973 13.11.10 - 13:49 Uhr

Hallo,

du musst nicht funktionieren wie ein Uhrwerk. Ich kann dir einen Rat geben: Gehe zum Arzt und lasse dir attestieren, dass du momentan überlastet bist.

Dann kannst du bei deiner Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen.

Alles Gute!

LG Susanne

Beitrag von harmonia-76 13.11.10 - 14:10 Uhr

Wir dürfen schon viel viel eher sagen ich kann nicht mehr als wir es jemals tun#kratz:-(

Den wir halten echt eine Menge aus!!!!
Was du derzeit durchmachst ist echt krass und mergelt aus!!!#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
Ich hatte auch schon solche Situationen wo ich am Limit war und nicht mehr ein oder aus wustte weil ich am Ende meiner Kräfte war...aber wir machen immer irgendwie weiter.....#zitter#schein#schein#schein
Jedoch muss ich sagen dass es wichtig ist sich Erholung zu verschaffen und auch echt zu sagen: ICH KANN NICHT MEHR!!!!

Ich drück dich und wünsche dir dass du es schaffst und deine Kids ganz bald gesund sind und dich auch erholen kannst!!!
Und ich finde dass auch wir Mütter etwas Egoismus benötigen ;-9
in dem SInne ALLES ALLES Gute und liebe Grüße Nadine

Beitrag von amalka. 14.11.10 - 00:32 Uhr

Weißt du Maiti, ich spüre, dass du dich eher auskotzen wolltest,dann sit o.k. Eins verstehe ich nicht, du sagst: ich kann nicht mehr und keiner glaubt mir..ja wer ist den KEINER ????

Weißt du, es kotzt mich inzischen an und ich kann es kaum schon austehen...Wir sind keine Maschinen.Selbst jede Maschine brauc ht regelmäßig eine wartung , musst gefplegt werden. Damit ICH als mutter ordentlich funktioniere, dann muss ich als mensch aufm ich acht geben. jem ehr probleme ich habe, umso mehr muss ich mit eigenen kräften haushalten.

Ich bin in einer Situation, in der ich dank meinem Wissen auch zum Teil gefährliche Entscheidungen getroffen habe. mein Kind kommt in 9 Tagen als Frühchen zur Welt, weil ich eben auch auf mich achte und weiss um die Folgen der Forstetzung der SS..hier hört es auf, spass zu sein. Es geht dann weiter, dass ich das kind nichh stillen werde, weil ich Medikamente nehmen will... andere Dame hat von Egoismus gesprochen...jaa, wirklich oder ist es eher ein altruismus ?

Es sind hier ganz viele Damen, das Baby-forum ist voll dessen, die zeigen wollen, wie toll sie sind..echt toll ?

Du beschreibst eine nicht grade einfache Situation...und ob es da überhaupt eine Lösung gibt, ist die Frage aber ich werde mich zukünfig immer fragen mpssen, reichem meine Kräften och aus oder hole ich mir rechzeitig Hilfe...