Steuererklärung und Kinderbetreuungskosten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnucki22 13.11.10 - 10:10 Uhr

Hi ihr Lieben, ich ahbe da mal eine Frage und zwar bin ich noch bis Juli 2011 in Elternzeit im Juli 2011 ommt nun auch unsere 2.tes Kind. Eigentlich habe ich auf 400 € Basis nebenbei gearbeitet aber dass kann ich nicht mehr machen,w eil mein Gyn dass für zu gefährlich hält. Nun geht ,meine Tochter abe rin die Krippe und ich möchte sie dort auch nicht rausnehmen, weil sie sich so wohl fühlt. Bei dem 400 € Job bin ich trotzdem noch angestellt, aber sie rufen mich nicht mehr an dass sie Arbeit haben weil ihnen das zu heikel mit mir ist, nicht schwer heben ect. Kann ich den Platz trotzdem absetzen oder nicht, weil ich ja nicht arbeite aber trotzdem angestellt bin? Hoffe ich versteht jemand, etwas verwirrend glaube ich. Dankeschön

Beitrag von susannea 13.11.10 - 10:31 Uhr

Ja, du hast einen Vertrag, mehr interessiert nicht.

GUck aber mal, wie du das mit deinem FA regelst, denn eigentlich müsstest du das weiter bezahlt bekommen und eine BV bekommen.

So fehlt dir ja das Geld!

Beitrag von schnucki22 13.11.10 - 10:43 Uhr

Ja aber ich habe da erst seit 2 Monaten gearbeitet und auch keinen Arbeitsvertrag weiß nicht steht mir da denn überhaupt was zu? Und es reicht jetzt wenn ich angestellt bin um das von der Steuer abzusetzen?

Beitrag von susannea 13.11.10 - 10:45 Uhr

Ja, das reicht. Du hast doch schon Abrechnugnen, oder?
Und ohne schriftlichen Vertrag hast du einen unbefristeten mündlichen Vertrag.

Reicht also.

Evtl. will das Finanzamt aber einmalig den Vertrag sehen, wäre also günstig noch was schriftlich zu holen.

Beitrag von bi_di 13.11.10 - 11:40 Uhr

Soweit ich weiss, kannst Du bei einem 400€ Job die Kinderbetreuungskosten für unter 3jährige nicht absetzen.

Wenn ich das richtig im Kopf habe, setzt man die Kinderbetreuungskosten bei den Werbungskosten an - und die kannst Du bei einem 400€ Job ja auch nicht absetzen (von was auch - Du zahlst ja keine Steuern).

Grüsse
BiDi

Beitrag von susannea 13.11.10 - 23:48 Uhr

Doch, geht auch bei 400 Euro Job, muss ein Kreuz gesetzt werden.

Beitrag von kati543 13.11.10 - 12:06 Uhr

Ich habe jetzt gerade nochmal im Elster nachgeschaut.
Also man kann auch bei einem 400€-Job die Kinderbetreuungskosten absetzen. Man muß aber dieses Kästchen da ankreuzen. Allerdings ist die Bedingung für das Absetzen der Kinderbetreuungskosten, dass man erwerbstätig ist - und nicht, ob man einen gültigen AV hat, denn das haben auch Frauen in Elternzeit. Und da steht wirklich nochmal als Erläuterung geschrieben, dass man eben seine Arbeitskraft einsetzt um Geld zu verdienen. Die Betreuungskosten kann man auch absetzen bei Urlaub, Krankheit, Arbeitslosigkeit, ... ABER längstens für weitere 4 Monate.

Beitrag von schnucki22 13.11.10 - 13:20 Uhr

Danke ach das ist total doof ich würde ja gerne weiter abreiten, aber die lassen mich ncith, nicht mal leichte Sachen machen :-(

Beitrag von susannea 13.11.10 - 23:51 Uhr

Sie arbeitete doch, muss ja jeden Tag zur Verfügung stehen, da weder Krank, noch Urlaub usw. also kann sie die Kosten absetzen!
Bei Arbeitslosigkeit ist das mit dem nicht absetzen auch umstritten, denn die Betreung ist ja notwendig und das LAG unterliegt dem progrssionsvorbehalt!

Beitrag von vwpassat 13.11.10 - 13:42 Uhr

Es ist doch völlig egal, ob Du diese Kosten geltend machen kannst oder nicht.

Unterm Strich kommt da aufgrund der Freibeträge etc. eh nichts raus, zumindest bei meiner Frau nicht.

Beitrag von lisasimpson 13.11.10 - 23:23 Uhr

wie kommst du denn darauf?
bei einer gemeinsamen steuerlichen veranlagung und beteuungskosten in Höhe von 4500€ (zwei Krippenkinder) können 2/3 der kosten (stimmt doch, oder?!), also 3000€ abgesetzt werden.
bei einem steuersatz von 30% wären das dann mal locker 900€

also- selbst bei nur einem krippenkind und einem geringeren steuersatz- würd ichs mir jetzt nicht einfach durch die lappen gehen lassen

lisasimpson