Kann mir jemand das voraussichtliche Elterngeld berechnen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sansdouleur 13.11.10 - 12:29 Uhr

Ihr Lieben,

ich komme absolut mit diesen Rechnern im Netz nicht klar, will aber langsam entscheiden, ob ich mir das Elterngeld auf ein oder zwei Jahre auszahlen lasse, das hängt aber von der Summe des monatlich gezahltens Betrages ab.

Also zu mir. Ich geh arbeiten und mein durchschnittlicher Nettoverdienst der letzten 12 Monate war 1247,82 €, keine Sonderzahlungen...

Entbindungstermin voraussichtlicher: 29.4 (Zwillinge)...

Kann mir jemand helfen? Irgendwas steht da immer mit Mutterschaftsgeld und das verstehe ich einfach nicht...

Grüße

Beitrag von beat81 13.11.10 - 12:35 Uhr

Huhu,
[(1247,82 € x 12)-920]x65%= monatliches Elterngeld, also wenn ich das richtig verstanden habe.

In der Zeit, wo du Mutterschaftsgeld bekommst, also die ersten 8 Wochen, bekommst du kein Elterngeld. Quasi gibts Elterngeld von Monat3-12.

LG

Beitrag von munre 13.11.10 - 12:37 Uhr

Huhu,

ganz einfach du bekommst 65% von deinem durchschnittlichen Netto plus 300€ für den Zwilling also.

811,08€ (entspricht 65%) +300€ für den Zwilling macht zusammen 1111,08€.


Du bekommst in den Monaten 1+2 nach der Geburt Mutterschaftsgeld das sind 13€/Tag von deiner Krankenkasse und den Rest gleicht dein Arbeitgeber aus.Und dann bekommst du in den Lebensmonaten 3-12 Elterngeld.


Lg munre

Beitrag von beat81 13.11.10 - 12:38 Uhr

Achso, habe ich überlesen, da es Zwillinge werden gibts ja 300 EUR zusätzlich also auf die Summe drauf und der Mutterschaftsurlaub geht anstatt bis 8 Wochen bis 12 Wochen nach der Geburt.

LG

Beitrag von rote-hexe 13.11.10 - 12:39 Uhr

Also,
bei Zwillingen ist es nochmal etwas anders,da du eine längere Mutterschaftszeit hast.Aber ich versuchs mal zu erklären.Du bekommst bis Ende des Mutterschaftsurlaub(also bei mir bis 8 Wochen nach der Geburt) volles Gehalt,das zahlt dein Arbeitgeber mit der Krankenkasse.Danach wechselt es automatisch zum Elterngeld.Sprich du bekommst das Elterngeld also eigentlich nur 10 Monate,nämlich bis zum 1.Geburtstag.Das ist das ,was viele verunsichert.Dein Elterngeld beträgt also 67% deines aktuellen Gehaltes für 10 Monate.Dein Partner kann aber auch noch für 2 Monate einreichen,was wir auch auf jeden Fall machen werden.Du bekommst jedenfalls aus dem Jahr wo die Kinder geboren werden normalerweise anteilig auch noch Urlaubs- und Weihnachtsgeld.
Bedenke auch,daß du dein Elterngeld als Einkommen versteuern musst,ich habs mir nur für 1 Jahr genommen,denn ich will wieder nach 1 Jahr teilzeit arbeiten.Aber wie gesagt,bei Zwillingen ist der Mutterschutz anders,daher weiß ich nicht genau wie das funktioniert.
Konnte ich dir helfen?DAs zuständige Jugendamt hilft aber auch immer bei solchen Fragen und Ausfüllen des Elterngeld-Antrages.

Beitrag von rote-hexe 13.11.10 - 12:40 Uhr

Ups,es wurde ja auf 65% geändert,hab noch 67%...

Beitrag von sansdouleur 13.11.10 - 12:42 Uhr

Okay, also da smit dem versteuern versteh ich noch nicht ganz, aber da ich ja weniger als vorher bekomme und jetzt auch eher immer was bekomme, muss ich doch sicher nichts zurückzahlen oder?

Und das mit den 10 Monaten verstehe ich jetzt, aber wenn ich es auf zwei Jahre auszahlen lasse muss ich also das ausgerechnete von 10 monaten (also knapp 1100 euro) durch wieviele monate teilen??

Beitrag von sansdouleur 13.11.10 - 12:40 Uhr

Ohh soo jetzt habe ich glaube ich es mehr verstanden.

Also quasi wenn ich es auf zwei jahre auszahlen lasse ca. 550 euro plus zwei mal Kindergeld...

Das geht ja eig., habe irg. mit weniger gerechnet!

Danke, ihr seid wirklich lieb...diese Formel schreibe ich mir gleich so ab...

DANKE DANKE DANKE

Beitrag von jules22 13.11.10 - 12:44 Uhr

du rechnest aus :

1247,82 * 12 = 14973,84

davon 67% (beziehungsweise 65%, zwecks Sparpaket, keine Ahnung ob das nun schon durch ist oder nicht)

= 10032,48

das ganze dann minus die Werbekostenpauschale von 920
= 9112,48

Und nochmal durch 12 Monate

=759,37

und weil du Zwillinge bekommst, sind es nochmal 300 extra
= 1059,37 für 12 Monate oder für 24 eben die Hälfte

Ich hoffe ich konnte helfen


LG die Julia

Beitrag von sansdouleur 13.11.10 - 12:48 Uhr

Also das ist irg. echt kompliziert, besonders weil ich es absolut nicht mit Zahlen habe!

Okay, also kann ich knapp über 500 euro rechnen, wenn ich zwei jahre daheim bleibe, plus 2 + 186 euro kindergeld??!!

Zieht das sonst noch irg. Nachteile mit sich, wenn ich zwei Jahre dahein bleibe, außer das mein Chef ausrasten wird?

Das Ding ist, mein Chef nimmt mich nur Vollzeit wieder, wäre dann mit Fahrtweg täglich mind. 11 h unterwegs was bzgl kitaplatz nicht geht und er sagt, dann muss ich trotzdem noch Überstunden machen...deswegen werde ich nach den zwei Jahren mir eh was neues suchen müssen, was ich evtl. aber schon 1 1/2 jahre nach Geburt machen werde...Schade, dass man sich das geld nicht auf 1 1/2 jahre auszahlen lassen kann..

danke das ihr euch so bemüht...

Beitrag von jules22 13.11.10 - 12:56 Uhr

das müsste glaub ich auch gehen. man muss im elterngeldantrag angeben wieviel monate man zu hause bleiben will und dann wird es auf 18 monate berechnet, statt auf 24. da würdest du im monat mehr bekommen wie die 550.

plus 368 kindergeld jeden monat