hb-wert bei 11,7...ferritin aber gerade bei 5...wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von solex 13.11.10 - 13:37 Uhr

hallo!
vor 4 wochen wurde mir beim fa aus dem ohrläppchen blut abgenommen und der hb-wer lag bei 12,9.brauchte keine eisentabletten mehr nehmen.

am mo wurde mir blut abgenommen beim ha und da war der hb-wert bei 11,7 und der fe-wert bei 5, man sagte mir,das der min. bei 15 sein muß #schock

hab am mo erst einen termin beim doc. hab heute morgen gleich wieder mit ferro sanol begonnen...reicht das?
ne bekannte meinte bei so niedrigen werten müßte ich ins kh und brauche infusionen #zitter

lg

Beitrag von emmy06 13.11.10 - 13:43 Uhr

der hb ist oftmals noch ok, wenn die eisendepots (bestimmt durch ferritinwert) schon fast leer sind...

so auch bei dir, das ist eisenmangel und du musst nun wahrscheinlich über wochen, monate eisen substituieren, um die depots wieder zu füllen.



lg

Beitrag von majellchen 13.11.10 - 14:00 Uhr

hey
das problem hab ich auch.mein wert war 11(ferritin) hb war auch 11.
hab auch eisen bekommen...aber davon wird mir schlecht...weiß auch nich weiter...

Beitrag von solex 13.11.10 - 14:03 Uhr

hi!
deswegen war ich ja froh,dass ich es wieder absetzen konnte...hatte tierisch durchfall,mir war schlecht und mein gewicht ging net schön nach oben.
hab angst,wenn ich jetzt so lange eisen nehmen muß,ich vll garnet mehr zunehme...dabei hab ich mich sooo gefreut, um jedes gramm...

Beitrag von jindabyne 13.11.10 - 15:12 Uhr

Ich hatte mal einen sehr starken Eisenmangel (Ferritinwert im Keller, kurz vor der Anämie). Ich habe sechs Monate täglich Eisentabletten genommen (auch Ferro Sanol) und zusätzlich eisenhaltige Getränke wie Kräuerblut getrunken, bis die Werte wieder okay waren. In dieser SS wird neben dem Hb-Wert immer noch der Ferritinwert gecheckt.

Ins KKH brauchst Du nicht. Ich hatte damals starke Symptome wie Schlaflosigkeit, Unruhe, Herzrasen, depressive Verstimmungen und musste trotzdem nicht in die Klinik. Die Ärzte sind sich nicht einig, ob Tabletten oder Infusionen besser sind, aber beide Therapien führen in der Regel zum Erfolg.

Lg Steffi

Beitrag von pueppi87 13.11.10 - 15:43 Uhr

Bei mir hat mein Arzt die Infusionen gemacht, vielleicht macht deiner das auch?