Ein Geschwisterchen für unsere Maus? SiloPo

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mini-wini 13.11.10 - 14:08 Uhr

Hallo,

unsere Maus wird bald 11 Monate alt und mein Mann und ich haben uns gestern zum ersten Mal über ein Geschwisterchen unterhalten. Bin da irgendwie noch im Zwiespalt. Auf der einen Seite hätte ich gern Geschwister die nicht so arg weit auseinander sind vom alter her. Ich und mein Bruder sind nur 1 1/2 Jahre auseinander und das war immer super (dafür müsste ich allerdings schon wieder schwanger sein). Ausserdem wurde halt gleich alles in einem Rutsch machen und nicht nach ein paar Jahren wieder anfangen.
Auf der anderen Seite ist unsere Maus langsam in einem Alter wo alles wieder etwas leichter wird. Sie kann bald laufen, sie isst am Tisch mit, sie schläft fast durch und und und... Ich freue mich schon auf die Zeit in ich auch mal wieder etwas mehr Freiheiten habe.
Wenn jetzt allerdings gleich nochmal ein Baby kommt, dauert das noch etwas länger.
Ausserdem ist man dann halt wirklich eine Familie, d.h. mit 2 muss alles besser geplant werden man kann nicht mehr so spontan sein (unsere Maus ist echt super, macht alles mit).
Aber für die Kids wärs in ein paar Jahren sicher super wenn sie gleich alt sind (oder ähnlich) und für uns natürlich auch.
Ach ich weiß auch nicht, wie seht ihr das.
Danke fürs Zuhören.

LG

Beitrag von kikiy 13.11.10 - 14:27 Uhr

Es ist die Frage,wie belastbar du bist und wie sehr du das möchtest! Du solltest dir da schon ganz sicher sein!

Meine Kinder sind 26 und 5 Monate alt. Es ist durchaus oft anstrengend!Ich habe aber Glück, bis jetzt hat meine Tochter nachts eigentlich IMMER gut geschlafen,tagsüber ist es schwierig, aber meistens schläft sie draußen beim spazieren gehen.

Es gibt also genug Situationen die sehr stressig sind,wenn beide gleichzeitig essen wollen,wenn man mit beiden zu einem Termin muss,wenn die Kleine anfängt zu schreien, und der Große daraufhin einen Wutanfall bekommt weil man ihn kurz warten lassen muss.

Natürlich ist es auch schön! Aber ich wollte dir realistisch beschreiben wie anstrengend es auch nebenher ist!

Beitrag von woelkchen1 13.11.10 - 14:51 Uhr

Die Entscheidung kann dir wohl keiner abnehmen. Klar ist es Streß mit 2 solchen Mäusen, aber mein Herz und mein Bauch haben mir gesagt, dass es trotzdem Zeit ist.

Werden die Mäuse älter, ist es natürlich einfacher, Kinder sind selbsständiger, können sich allein helfen, spielen auch allein, helfen viel- meine Tochter ist jetzt 2 Jahre und 2 Monate, Nr.2 kommt jetzt bald. Sie ist auch in dem Alter noch viel auf mich angewiesen, spielt nur selten allein und brauch mich noch extrem.

Dafür sehe ich den Vorteil, dass die beiden Mädels enger beeinander liegen, ungefähr die gleichen Interessen... Und ich alles halbwegs in einem Abwasch erledigt haben wollte (wobei ich jetzt befürchte, dass ich in 4-5 Jahren noch eins will!;-)).

Ich kenn jedoch viele, die lange gewartet haben, und dann ihre Freiheit wieder so sehr genossen haben, dass es doch nicht zu einem Geschwisterchen kommt- sie einfach zu lange aus der Materie Baby raus sind und es sich nicht mehr vorstellen können. Diese Freunde sagen jetzt:"Hätten wir es in den ersten 2-3 Jahren gemacht, wär es was anderes gewesen..."

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 17:13 Uhr

Mein Grosser ist 4,5 und der Kleine 10,5 Monate. Somit haben sie einen Abstand von 3 Jahren und 8 Monaten.
Ich würde nie nie nie einen kleineren Abstand als 3 Jahre nehmen.

Die "interessanten" Zeiten fangen bei euch erst langsam an, erst das 2. Jahr, wo sie bockig und trotzig (leicht, im Vergleich zu später), aber man ihnen noch nicht wirklich etwas erklären kann.
Mit 2 fängt die Trotzphase dann langsam an, mit 3 ist sie immer noch heftig da, man kann den Kindern aber schon um einiges mehr erklären.

Zudem ist vieles einfacher, wenn das grosse Kind schon in den KiGa geht, wenn das Baby kommt. Den ganzen Tag mit 2 kleinen Kindern zu Hause? Ich würde durchdrehen.

LG Alla

Beitrag von maryjane85 13.11.10 - 20:14 Uhr

Hi,

bei uns ist es derzeit genauso! Mein kleiner ist fast 9 Monate alt und ich bin am hin und her überlegen, wann wir am besten ein 2. bekommen sollen.
Einerseits wünsche ich mir so bald wie möglich ein Schwesterchen für meinen Kleinen #verliebt, andererseits habe ich Angst, was da alles auf mich zukommt. Alles doppelt machen. Und manchmal ist es mit einem schon recht anstrengend. Auch wenn mein Kleiner recht pflegeleicht ist....

Es hat alles so seine Vor- und Nachteile und entscheiden kann ich mich nicht wirklich...

Aber wir können sowieso noch nicht loslegen mit Planen, habe meine Regel immer noch nicht seit der Geburt. Also kann ich die Entscheidung noch ein wenig aufschieben :-)