Lässt beim Sprechen oft den ersten Buchstaben weg???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bine.73 13.11.10 - 14:35 Uhr

Hallo zusammen,

unser Junior ist jetzt 15 Monate und redet den ganzen Tag ohne Unterlass.
Wir sehen das alles total entspannt, stressen ihn nicht, keine Übungen oder so...nur das vorweg.
Er spricht auch ziemlich deutlich, allerdings lässt er bei manchen Worten einfach den ersten Buchstaben weg (Ball z.B. heisst all).
Ist das normal?
Er sagt doch z.B. auch Papa???
Er ist für unser Gefühl echt weit, spricht sicher schon so 30 Worte und manchmal sagt er z.B. auch Papa Arbeit is.
Echt süß....

Wie war das bei Euren?

Danke und ein schönes Wochenende!

Beitrag von koerci 13.11.10 - 14:40 Uhr

Unsere Kleine ist 16 Monate alt und plappert auch ganz viel. Mitlerweile wiederholt sie sogar fast alles, was sie hört und bildet ebenfalls schon ab und zu solche Zusammenhänge wie "Papa arbei" oder "Oma Arm".

Bei ihr ist es aber umgekehrt wie bei euch, sie lässt ganz oft die Endung eines Wortes weg ;-)

Zum Beispiel: arbei (t), heiz (ung), mil (ch) usw.

Ich denke das ist völlig normal. Viele Kinder in dem Altern plappert noch gar nichts.

LG
koerCi, die manchmal heulen könnte, wenn die Kleine sooo goldig spricht #verliebt

Beitrag von woelkchen1 13.11.10 - 14:41 Uhr

Mit 15 Monaten ist so ziemlich alles noch normal!

Beitrag von bine3002 13.11.10 - 14:42 Uhr

Er spricht in diesem Alter die Worte so aus wie er sie versteht. Und dass Kinder teilweise noch eigene Wortkreationen haben, dürfte ja bekannt sein. So war z. B. eine "Diddeliddlei" eine Brille oder ein "Hoppe" war ein Pferd. "Pummen" war fahren und ein "Pumm" war dementsprechend ein Auto. Das hat ihr niemand so beigebracht, das hat sie sich selbst ausgedacht.

Erst mit vier sollten alle Laute da sein, d.h. aber nicht, dass das Kind dann perfekt sprechen muss. Manchmal haben sich die Kinder im Laufe der Zeite falsche Worte angeeignet, die sich dann erst nach und nach wieder geben. So ist das bei uns auch.

Beitrag von munirah 13.11.10 - 14:48 Uhr

Für ein Wort, und wenn es noch so kurz ist, müssen einige Buchstaben kombiniert werden. Und das ist schwer für so kleine Kinder. Und alle haben da verschiedene Strategien das zu lernen...
Auch unsere Kleine (27 Mon.), die früh viel gesprochen hat, lässt jetzt noch Buchstaben weg, verdoppelt Silben, um auf die richtige Silbenzahl zu kommen und bringt manchmal vieles durcheinander: "Lalalin" heißt z.B. "Trampolin" Aber soweit man jeden Monat oder sogar jeden Tag eine Verbesserung feststellen kann ist das völlig okay. Besser sprachfreudige Kinder als welche, die keine Lust haben!

Beitrag von misslila 13.11.10 - 16:40 Uhr

Hallo

wow, meine Maus ist auch 15 Monate, aber wir kommen auf viell. gut 6-8 Worte, wobei manche alles bedeuten können :-) Aber auch sie blabbert total viel, nur das meiste versteh ich nicht

Ich denke es ist total normal, dass hier und da ein buchstabe noch fehlt !

Bei uns z.b. ist

Bahu = Bauch

und jedes zweite ist bei uns

"Da is" mit viel deuten und zeigen weiß ich dann was die Maus will ;-) oder mir zeigen will

vlg
misslila, die total erstaunt ist, wie unterschiedlich doch die Zwerge sind ;-)