Wer hat einen selbständigen Partner und wie kommt ihr damit klar?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von keinezeitmehr 13.11.10 - 14:58 Uhr

Hallo,

mir geht es gerade mal wieder nicht so gut. Hab mich gerade mit meinem Mann gestritten. Ich habe das Gefühl dass wir zu oft streiten uns auseinandergelebt haben und zuwenig Zeit füreinander und er für unsere Kind hat.

Er hat eine eigene Firma und dementsprechend viel zu tun, auch abends oder am Wochenende. Ich helfe ihm jeden Tag in der firma und zuhause muss er so gut wie nix mehr machen. Das ist auch ok für mich.
Abends hat er ca. eine Stunde mit dem kleinen bevor er ins Bett geht. Manchmal geht er dann noch seinem Hobby nach. Was ja auch ok ist, da er ja auch mal einen Ausgleich braucht.
Am WE nervt es mich am meisten wenn er Samstags noch weg muss arbeitsmässig und dann Sonntag seinem Hobby nachgehen will (was nicht so oft ist).

Warum ist das so? Was mich eigentlich stört ist das er von sich aus nicht mal sagt, sollen wir das und das machen, soll ich mit zum Elternabend kommen, stattdessen kommt dann wenn es sein muss komme ich mit.

Wie ist das bei anderen die selbstständig sind? Wie kommt ihr damit zurecht, mit einem Mann der wenig Zeit für die Familie hat.

Danke für ein paar aufbauende Worte.

LG

Beitrag von dominiksmami 13.11.10 - 15:18 Uhr

Huhu,

wow...er hat Abends eine Stunde mit dem Kleinen?

Das würde sich mein Mann wünschen, wenn er von der Arbeit kommt liegen die Kinder im Bett und das ganz ohne das er selbstständig ist.

Er muß jeden Samstag arbeiten, hat dafür allerdings Mittwochs meisten frei, was ein guter Ausgleich ist.

Sonntags muß er nur ein paar Mal pro Jahr ran.


Warum fragst du ihn denn nicht ob er mit zum Elternabend kommt? Das er selber nicht danach fragt hängt wahrscheinlich damit zusammen das es eingentlich ja vollkommen reicht wenn einer hingeht.


Hobbies müssen sein *nick*. Aber Familie natürlich auch.

Wir hier haben keine Probleme damit das mein Mann so wenig Zeit hat, nur mein Mann selber manchmal.

Allerdings nutzen wir die vorhandene Zeit dafür sehr intensiv als Familie. Seine Hobbies pflegt mein Mann abends wenn die Kinder im bett sind.

Wie gesagt selbstständig ist mein Mann nicht, aber dennoch fast 12 Stunden ausser Haus und er hat dann immer zu Hause noch nachzuarbeiten.

lg

Andrea

Beitrag von keinezeitmehr 13.11.10 - 17:32 Uhr

Hallo Andrea,

da geht es dir ja ähnlich wie mir.

Macht es dir nichts aus dass er wenig Zeit für die Kinder hat? Das ist eigentlich mein Hauptproblem, weil der kleine sehr an seinem Vater hängt.

LG

Beitrag von dominiksmami 13.11.10 - 20:14 Uhr

Huhu,

es ist ja nicht die Frage ob das mir was ausmacht, sondern ob es meinen Kindern was ausmacht und auch meinem Mann.

Der Große vermisst den Papa schon manchmal, aber im Laufe der Jahre hat er sich daran gewöhnt.

Vor allem aber versucht mein Mann das an seinen freien Tagen und im Urlaub so gut es geht zu kompensieren.

lg

Andrea

Beitrag von asimbonanga 13.11.10 - 16:01 Uhr

Hallo,
das war und ist nie ein Problem für mich gewesen.Ich bin zum zweiten Mal mit einem Selbstständigen verheiratet.Natürlich muss die work-life-balance stimmen.
Mein Mann schafft es, seine eigenen Bedürfnisse und die der Familie unter einen Hut zu bringen.Wir haben ein gemeinsames soziales Leben und trotzdem hat jeder noch Zeit für sich.Mag sein das es daran liegt , das die Firma im Haus ist.Arbeit und Freizeit sind nicht strikt getrennt, sonst hätte man gewisse Freiheiten nicht.Zum Beispiel spontan mit den Kids nachmittags schwimmen zu gehen, zwei gemeinsame Mahlzeiten im Schnitt u.s.w.
Wir sind sehr zufrieden mit dieser Situation.

L.G.

Beitrag von keinezeitmehr 13.11.10 - 17:30 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Dann hat er ja doch sehr viel mehr Zeit bzw. mehr Spontanität, das hört sich schon sehr viel einfacher an.

LG

Beitrag von aeternum 13.11.10 - 21:14 Uhr

Aloha,

ich bin die Tochter eines Selbständigen und mein Freund ist auch ein solcher ;-)

Ich habe mit der wenigen Zeit kein Problem - weil ich es einerseits gewohnt bin, daß Vater und Partner viel arbeiten, andererseits ebenso gewohnt bin, daß die vorhandene Zeit zusammen mit der Familie genutzt wird und ich diese fernab von "alltäglich" empfinde.

Mein Freund ist täglich ca 11 Stunden aus dem Haus, zu Haus muß er dann noch oft mindestens eine halbe Stunde etwas tun. Er arbeitet auch samstags, da aber regulär normalerweise nur sechs Stunden. Sonntags hat er frei, allerdings ein zeitintensives Hobby, das ihn ca einmal im Monat ein ganzes Wochenende entführt. Außerdem hat er viele Freunde und geht auch gern aus - genau wie ich.

In der Zeit, die wir zusammen verbringen, sind allerdings nur mein Sohn und ich für ihn wichtig. Er kommt von der Arbeit, wirft alles von sich und spielt noch ca eine Stunde mit dem Kleinen (wenn er früh genug da ist), bis dieser ins Bett muß. Ich mache mit, rede dabei mit ihm, lache mit den beiden, koche dabei o.ä. Ist der Kleine im Bett, sind wir als Paar an der Reihe. Wir essen, reden, schauen einen Film, kuscheln.. am Wochenende ist es ebenso. Wenn es geht, geben wir den Kleinen ab (ca einmal im Monat eine Nacht und ab und an am Wochenende tagsüber), gehen aus, tanzen, trinken.. usw.. #verliebt - diese Zeit ist für uns als Paar heilig und immens wichtig, kein Zeitdiktat, nur machen, was WIR wollen.

Wegen der Zeit gab es bei uns noch nie Streit, aber wir streiten eh fast gar nicht.

Ich kann wirklich nur von diesem Mann und unserer Beziehung schwärmen #hicks .. #verliebt

Mein Vater war/ist ebenso. Ich hatte NIE das Gefühl, zu kurz zu kommen. Auch meine Mutter nicht - natürlich gab es auch mal eine Auseinandersetzung, wenn er viel später kam o.ä., aber höchst selten. Die Zeit, die er mit der Familie verbrachte/verbringt gehört nur uns - ein wunderbarer Vater.

Dazu muß man evtl noch sagen, daß beide Männer in ihrer Arbeit aufgehen UND das Geld absolut "stimmt". Vielleicht kann man da mehr "akzeptieren" - mein Freund und ich haben allerdings getrennte Finanzen und jeder eine eigene Wohnung.

Also.. ich bin es nicht anders gewohnt und vermisse nichts..

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von claerchen81 13.11.10 - 21:59 Uhr

Hi,

ich genieße es sehr, mit einem Selbständigen verheiratet zu sein. Er ist viel flexibler als ich mit meinen festen Arbeitszeiten, das ist super, wenn beide arbeiten.

Auch Angestellte haben häufig familienunfreundliche Arbeitszeiten. Es ist halt eine Frage der Prioritäten. Und meist ist es nicht die Quantität an Zeit, sondern die Qualität. In Zeiten, in denen wir beide gearbeitet haben, war relativ wenig Zeit für uns als Familie und als Paar übrig, aber die haben wir gut genutzt - auch für eigene Hobbies.

Gruß, C