Warum werden die Shclafphasen zum Morgen hin kürzer...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von xyz09 13.11.10 - 15:30 Uhr

...wenn doch das Durchsclafen eine Frage der Hinreife ist? (wie ich das hier gelernt habe :-))

Bei unserer Motte (8 Wochen) ist es so, dass die erste Schlafphase ca. 4 Stunden dauert, die nächste zwei und dann anderthalb bis zum Morgen. So stille ich sie dann auch. Ich habe jetzt schon von anderen Müttern gehört, dass es bei deren Babys ebenso ist. Aber warum? Gibt es dazu eine wissenschaftliche Erklärung?
Neugierige Grüße von

xyz mit Klein-Ida

Beitrag von tamismami 13.11.10 - 16:11 Uhr

Jaaaaaaaaa, das kenn ich auch genau so! Tamea (fast 4 Monate) schläft von anfang an in der ersten Schlafphase zwischen 4 und 6 Stunden, danach meist auch nur zwei (höchstens) und dann gehts im halbstunden-Stundentakt, das rädert einen ganz schön, nicht wahr? Ich habs auch immer so gemacht, dass ich sie jedesmal gestillt habe. Wenn sie sich nach der ersten Schlafphase satt getrunken hat, versuche ich ihr das nächste mal wenn sie wach wird den Schnuller zu geben - klappt aber nicht immer und auch noch nicht seit langem.

Aber ich brenne auch schon auf die Erklärung, warum das so ist. Vielen Dank an die Antworterinnen

Liebe Grüße
tamismami

Beitrag von anjockel 13.11.10 - 16:22 Uhr

Hallo, vielleicht liegt das ja an den verschiedenen Schlafphasen. Gegen früh kommt man in den leichteren Schlaf. Früh fällt man doch nicht mehr in den Tiefschlaf, deshalb wird man auch leichter wach.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von marysa1705 13.11.10 - 19:32 Uhr

"Im Laufe einer Nacht wechseln sich die verschiedenen Phasen – vom weniger tiefen Schlaf bis zum Tiefschlaf – nach einem geregelten Muster (= Schlafzyklus) mehrmals ab. Gegen Morgen ist der Anteil an Tiefschlaf innerhalb eines Schlafzyklus kürzer und der Anteil an REM-Schlaf grösser."
http://www.ksm.ch/page/content/glossary.asp?MenuID=18&ID=157&Menu=1&Item=13.3&glRange=5


Hier an der Grafik sieht man es auch gut:
http://www.apotheken.de/uploads/pics/gh/3204_ASM_Schlafphasen_gesund_gross.png


Beeinflusst wird das ganze von inneren (z.B. Hormone) und äusseren (z.B. Helligkeit) Faktoren.

LG Sabrina