Ab wann braucht ein Baby/ Kleinkind sein eigenes Zimmer?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von trischa12 13.11.10 - 15:40 Uhr

Trau mich nicht oft Fragen zu stellen aber nach ein Diskusion mit meinem Freund brauch ich mal euren Rat. Wir haben derzeit eine Zwei-Zimmer Wohnung und wollten das erste Jahr mit dem Baby auch hier wohnen bleiben. Danach waren wir uns eigentlich einig in eine Drei-Zimmer Wohnung zuziehen. Nun meinte mein Freund er will erst nach seiner Doktorarbeit umziehen....das wären dann noch so zwei bis drei jahre#schock. Da frage ich mich doch grad wie das gehen soll....ich wollte eigentlich nicht im Wohnzimmer wohnen und schlafen.

Ab wann würdet Ihr denn sagen brauch ein Kleinkind ein eigenes Zimmer.

Danke schon mal für eure antworten.

Trischa 6+6

Beitrag von ck1986 13.11.10 - 15:42 Uhr

Ich kenne es ab einem Jahr da es dann auch in seinem Bettchen und eigenem Zimmer schlafen soll. Ich muss sagen ich habe jetzt schon ein Zimmer für das Baby. Lg

Beitrag von ck1986 13.11.10 - 15:42 Uhr

Außerdem benötigt man viel Platz mit einem Baby.

Beitrag von kati543 13.11.10 - 15:45 Uhr

Wieso braucht man mehr Platz mit einem Baby? Gerade ein Baby braucht keinen extra-Platz.

Beitrag von kati543 13.11.10 - 15:44 Uhr

BRAUCHEN...tja im Schulalter fände ich es dann ganz gut, aber wirklich brauchen tut es eigentlich nur einen guten Platz zum Schlafen und viel Nähe von Mama und Papa - und da ist es eigentlich gut, wenn alle in einem Zimmer schlafen.
Meine Söhne schlafen heute noch im Schlafzimmer - obwohl sie ein eigenes Zimmer haben. Das Kinderzimmer ist der am wenigsten genutzte Raum bei uns.

Beitrag von trischa12 13.11.10 - 15:49 Uhr

Ich bin eigentlich auch der Meinung ein Baby brauch am Anfang nich so viel Platz....warum auch.....kann ja eh noch nich viel machen :-) Sorgen mach ich mir eigentlich nur darüber ob es genug schlaf bekommt wenn ich und mein freund dann abends ins schlafzimmer kommen...ich seh mich schon im wohnzimmer schlafen wenn mein Baby einen leichten schlaf haben sollte....ich hoffe es kommt nach mir, bei mir kann auch die Welt untergehen, wenn ich schlafe dann schlaf ich :-p

Beitrag von kati543 13.11.10 - 16:40 Uhr

Wenn dein Freund und du abends ins Schlafzimmer kommen, dann werdet ihr ziemlich fertig sein und froh, wenn ihr schlafen könnt. ;-)
Also die Kleinen stört es nicht, wenn die Eltern mit bei ihnen schlafen - ganz im Gegenteil. Es tut ihnen sogar gut. Natürlich mußt du von Anfang an darauf achten, dass du immer in normaler Lautstärke alles machst und nicht, wenn Baby schläft, alles im Flüsterton.

Beitrag von carochrist 13.11.10 - 15:48 Uhr

Wir bekommen im Juni unser Baby und wohnen derzeit auch noch in einer 2 Zimmerwohnung in der wir uns sehr wohl fühlen. Ausserdem wohnen meine Schwiegereltern mit im Haus, was wir gut finden, vorallem für das Baby.

Wir wollen erst umziehen wenn das Baby 1 1/2 oder 2 Jahre alt ist. Wir sind der Meinung dass das Baby so lange ruhig bei uns im Schlafzimmer mit schlafen kann. Warum auch nicht?

Beitrag von sudika 13.11.10 - 15:52 Uhr

hey trischa,

also ich werde meinen krümel bis zu seinem ersten jahr bei mir im SZ mitschlafen lassen,danach werd ich ihm sein eigenes zimmer einrichten,da er ja auch spielmöglichkeiten haben muss..vor allem wenn seine freunde zu besuch sind...

denke,dass das jeder für sich abwägen muss..hab ne freundin,die ihren sohn von anfang an in seinem zimmer schlafen lassen hat,das kann ich mir garnicht vorstellen..natürlich wird mein kleiner auch brav in seinem bettchen schlafen,und nicht bei mami und papi..

LG
sudi+babyboy 36.SSW#winke

Beitrag von shaauri 13.11.10 - 15:53 Uhr

Wir haben ein Zimmer direkt neben dem Schlafzimmer und da soll das Baby auch schlafen, wenn möglich.

Weil- ich möchte nicht das das Kind aufwacht, weil es die Atmung von uns nicht mehr hört, weil es sich so daran gewöhnt hat. Auch die Intimsphäre sollte erhalten bleiben, schließlich haben Mama und Papa noch andre Dinge als Schlafen vor- und das möchte ich nicht im beisein des Kindes tun.

Ich habe bei meiner Tante erlebt, wie mein Couseng 4-5 Jahre im Elternzimmer geschlafen hat und sein Zimmer zum Teufel komm raus nicht annehmen wollte- sogar im Elternbett hat er geschlafen- und schwubs- konnte er im eigenen Bett im selben Zimmer nicht mehr schlafen.

Ob ein Kind im Frühen Alter ein eigenes Zimmer braucht... glaub ich nicht, es geht auch ohne. Es kommt denk ich darauf an, wie man es anstellt und für wie lange.
Wenn ich kein Zimmer hätte, würde ich für 3 Jahre- nicht länger es dulden*

Aber es kann auch alles anders laufen...
Baby is noch nicht da- aber so ein bisschen Gedanken hab ich mir da schon gemacht.

LG shaauri
34 Woche

Beitrag von muehlie 13.11.10 - 18:23 Uhr

"Weil- ich möchte nicht das das Kind aufwacht, weil es die Atmung von uns nicht mehr hört"

Nur mal so zur Info: laut einiger Experten sind es gerade die Atemgeräusche der Eltern, die ein Kind dazu animieren, selbst das Atmen nicht zu vergessen. Es wird also dadurch vor dem plötzlichen Kindstod geschützt.
Ob mit im Elternbett oder nicht - darüber gibt es unterschiedliche Meinungen, aber in dem Punkt sind sich eigentlich alle einig: im ersten Lebensjahr sollte das Baby mit den Eltern im selben Zimmer leben, da dies das SIDS-Risiko senkt. :-)

Beitrag von bienja 13.11.10 - 15:53 Uhr

hi

naja "BRAUCHEN" is ja wirklich so ne aussage... hm!!! brauchen tun sie es wahrscheinlich erst später wenn sie größer sind... ABER wir waren immer der ansicht unser baby soll schnellstmöglich in sein zimmer und wir sind gut damit gefahren! unser sohn schläft seit er 7wochen alt ist in seinem eigenen großen bett in seinem zimmer allein im dunkeln! super!!!!! schläft seit dem nachts 12h am stück durch ohne einmal muckern!!! das sagt ja wohl alles..... ;-) wenn ein baby schläft gehts ihm auch gut.
er ist jetzt 6monate.

ich würde es immerwieder so machen!!! wir wollten das nie ... baby in unserem bett oder zimmer. hatten ihn dann nach geburt aber doch 7wochen bei uns im stubenwagen.... aber er hat im eigenen zimmer einfach mehr ruhe gehen keine türen auf u zu... es is still dunkel und er wird nicht gestört... und es klappt ja auch bestens.

eine freundin hatten ihren son nun bis zum 6. monat im schlafzimmer mit.. danach meinte sie - entweder er zieht in sein zimmer oder sie zieht aus! ;-) da er so rumwühlte und eine unruhe da war... sie konnte nicht mehr schlafen bei jedem quiecker war sie wach.... nun schläft er in seinem zimmer und auch 12h durch!!!!!

ich bin für eigenes zimmer so schnell wie möglich ;-)

lg Bienja mit Lian

Beitrag von bienja 13.11.10 - 15:55 Uhr

rechtschreibfehler... SOHN ;-) sry.....

Beitrag von pancake7373 13.11.10 - 16:05 Uhr

#pro bienja :
Bin genau deiner Meinung , ich versteh es auch nicht warum so viele die Kinder mit ins Bett nehmen? Meine Freundin hat das so gemacht ,mit ins SZ und Bett jetzt ist die Kleine 3 und will auf Teufel komm raus nicht in ihr eigenes KiZi schlafen. Meine Eltern haben mich auch nie im SZ gehabt und das war auch gut so, o. K. Man kann mal zum kuscheln die kleinen holen aber mit ins eigene Ehebett mit schlapfen lassen find ich nicht gut man braucht auch mit den Partner mal ein paar Stunden Ruhe .
Lg

Beitrag von bienja 13.11.10 - 18:02 Uhr

genau so seh ich das auch...

kenne auch jemand wo die kleinen bzw großen nun mit 11 und 4 jahren IMMERNOCH bei mama im bett liegen weil sie sonst toben wie verrückt............. naja muss jeder selber wissen...
wir haben eben diese meinung und andere haben andere meinung
so wies jeder macht is es richtig für ihn... ;-)

lg bienja u Lian

Beitrag von muehlie 13.11.10 - 18:30 Uhr

"ich versteh es auch nicht warum so viele die Kinder mit ins Bett nehmen?"

Weil der Platz bei Mama eigentlich der natürlichste Schlafplatz für ein Baby ist.
Weil viele Babys (nicht alle und nicht zu jeder Zeit) in der unmittelbaren Nähe ihrer Mutter viel ruhiger oder überhaupt erst schlafen.
Weil es das Stillen unwahrscheinlich erleichtert.
Weil sich Mama aus o.g. Gründen nicht die Nächte um die Ohren schlagen muss, weil sie alle paar Stunden (teilweise sogar stündlich) aufstehen und sich ums Baby kümmern muss.

:-)

Wenn man das Baby nicht zwischen sich und dem Partner haben mag, kann man es auch in einem Babybalkon am eigenen Bett schlafen lassen.

Beitrag von adlina 13.11.10 - 15:54 Uhr

Also, bei meiner Tochter war es so, dass sie mit knapp 10 Monaten bei uns im Zimmer nicht mehr glücklich wurde, was das Schlafen angeht... Wir haben uns immer gegenseitig geweckt durch drehen etc.

Kann aber bei jedem Kind anders sein. Ab nem Jahr finde ich schon, dass die Eltern wieder ihr Zimmer für sich haben sollten/könnten. Aber auch hier gibts Kinder, die nicht mitmachen...

#winke

Beitrag von 440hz 13.11.10 - 15:59 Uhr

Hmmmm, meine Große nutzt das Kinderzimmer wirklich seitdem sie so 31/2-4 ist. Davor wurden im Kinderzimmer eigentlich nur die Spielsachen gelagert. Seit einem guten Jahr schläft sie auch dort.
Trotzdem kann ich nachvollziehen, dass dir eine 2 Zimmerwohnung für 3 Personen etwas klein erscheint.
Meine Erfahrung ist allerdings, dass wir nach der Geburt immer ziemlich zusammengerückt sind und erstmal weniger Platz brauchten.
LG 440hz+Zwerginnen (10/05+04/08)+Minizwerg (02/11)

Beitrag von alice_t 13.11.10 - 16:17 Uhr

Eigentlich brauchen kleine Kinder lange kein eigenes Zimmer. Sie spielen sowieso nur da wo auch die Eltern sind.

Das Problem ist nur, wohin mit dem ganzen Speilzeug und sonsigen Krempel.

wir haben nur eine 3-Zimmer Wohnung mit 75qm. Meine Kinder sind 4,5 und 13 Monate. Der absolute Wohnalptraum. Überall steht jetzt schon alles voll.
Im Januar kommt Nummer 3 und ich hol wieder den Laufstall und das ganze Babyzeug aus den ebenfalls bumsvollen Keller.

aber wir sind ja auf der Suche...


Lg,
Alice

Beitrag von supermutti8 13.11.10 - 20:37 Uhr

unsere Kids schlafen von anfang an außerhalb unseres SZ ..aus 2 gründen.

1.wäre gar kein Platz für ein Bettchen und
2. kann ich absolut nicht schlafen,wenn ich dauernd das seufzen,atmen usw. höre ..ich lausche dann wie wild und kann nicht einschlafen ..

somit haben all usnere Kids von anfang an ihr eigenes Zimmer,da die KiZi aber im oberen Stock sind schläft Baby anfangs mit Stubenwagen im WZ (nach 22uhr ist da eh keiner mehr) und wenn er da nicht mehrr ein passt in seinem Kizi, mit Babyfon :-)

Lg annett 24.ssw

Beitrag von mama-mutti 13.11.10 - 22:59 Uhr

Hallöchen...

ich glaube das dieses Thema jeder individuell entscheiden sollte.

Meine Tochter hatte von Anfang an ihr eigenes Zimmer...als ihre kleine Schwester 17 Monate später geboren wurde, hat diese die ersten 8 Wochen bei uns im Zimmer im Stubenwagen geschlafen, damit die beiden sich aneinander gewöhnen können, Tagsüber war sie aber in ihrem Bettchen im gemeinsamen Zimmer.

Heute sind sie 5 und 6 und wollen so langsam ihr eigenes Zimmer, da die Ruhezeiten anders sind.

Unser Sohn bekommt von Anfang an sein eigenes Zimmer....zum einen weil ich das wichtig finde zum Durchschlafen und zum anderen weil die Mädels schon in der Schule sind, bzw. in die Schule kommen und ihre nächtliche Ruhe brauchen.

Meinen Mann musste ich davon auch erst überzeugen, aber irgendwann hat er sich ergeben, wenn es nach ihm ginge, würde der kleine in seinem Bauch wohnen und er würd ihn nicht mehr her geben...aber da ich den ganzen Tag mit den Kindern zusammen bin, ich nachts aufstehen werde um zu stillen....Tja, da hat die Mutti genug argumentiert, damit er es eingesehen hat.

LG

Beitrag von trischa12 14.11.10 - 13:24 Uhr

Danke für die ganzen Antworten. Hab mir über alle Beiträge so meine Gedanken gemacht und auch nochmal mit meinem Freund darüber gesprochen.

Ich glaub eure Antworten haben mir geholfen, sich zum einem nicht so viele Gedanken zu machen, da man wahrscheinlich wirklich abwarten muss, wie das Baby das so alles sieht #rofl bzw. wie es mit der Schlafsituation auskommt. Sofern es wirkliche Probleme gibt, werden wir uns nach einer größeren Wohnung umschauen. Da unsere Zimmer wirklich alle sehr groß sind, also auch das schlafzimmer, findet sich bestimmt genung Platz.

Was ich auf jedenfall weiß, in mein Bett kommt mir kein Baby, jeder brauch sein Platz für sich und mein Baby soll seinen auch haben.

Beitrag von under30 14.11.10 - 14:27 Uhr

Den letzten Satz hätte ich in meiner ersten Schwangerschaft auch unterschrieben. Und was war?

Ich habe 4 Monate die Nächte durchgemacht, um meiner Kleinen das Schlafen in der Wiege schmackhaft zu machen. Dann habe ich aufgegeben und ein Beistellbett geholt. Sie schläft seit 3 Jahren bei uns, mittlerweile in einem Jugendbett, kann aber auch oft auf eigenem Wunsch im Gästebett im anderen Zimmer alleine schlafen.

Für das neue Baby kommt gleich ein Beistellbett ins Schlafzimmer und das auch noch vorhandene Kinderzimmer ist das SPielziemmer

LG
Theresa