8 Monate alt - würgt bei allem (festen) Essen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sauregurkenzeit 13.11.10 - 16:41 Uhr

Hallo zusammen,
vielleicht hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und kann mir irgendwie weiterhelfen...
Meine Tocher, jetzt 8 Monate alt, will nichts außer ihrer Milch und Gemüsebrei (ab 4 Monate). Sie ekelt sich vor Wasser, vor Tee, vor Obstgläschen, vor Brei ... und vor lauter Ekel (so siehts zumindestens aus), kommt dann die Milch retour (auch wenn diese schon Stunden zurückliegt). Ähnlich ist mit Babykeks, Brötchen, Toast...da ist es nicht der Ekel, sondern die minimalen Stückchen, die sie ablutscht. Es sind wahrhaftig keine Brocken, die sie im Mund hat, sondern nur ganz kleine Krümel...reicht aber aus, dass sie würgt und sich meistens danach übergibt. Selbst Globuli gehen bei ihr gar nicht...
Woran kann das liegen?? Beim Gemüsebrei gibts gar keine Probleme, den schluckt sie ganz normal...und das ist doch eigentlich nix anderes als ein Milchbrei (zumindestens von der Konsistenz her).
Bin für jede Idee dankbar...

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 17:21 Uhr

Lass ihr doch Zeit. In 1-2 Monaten sieht es ganz anders aus.

LG Alla

Beitrag von sauregurkenzeit 13.11.10 - 19:34 Uhr

...das sagst Du so....:-( Aus welchen Gründen auch immer wird es mit der Milch auch immer schwieriger....ich wechsle fast nur noch leere Windeln. Darum probier ich halt mehrere Sachen aus, um wenigstens etwas Flüssigkeit in das Kind reinzubekommen...
Meinst Du, dass es wirklich am Alter liegt?

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 20:45 Uhr

Du hast doch geschrieben, dass sie nur ihre Milch und Gemüsebrei isst. Und das ist eben normal.

Jetzt schreibst du, dass sie keine Milch trinkt? Wie, hungert sie den ganzen Tag?

Beitrag von sauregurkenzeit 14.11.10 - 14:55 Uhr

Wirklich hungern tut sie nicht...! Ihre Milch hat sie bis vor ca. 2-3 Wochen geliebt!! Sie trinkt sie nun immernoch, aber noch höchstens die Hälfte, eher noch weniger. Es scheint ihr aber zu reichen, zumindestens hält sie locker bis zur nächsten Mahlzeit durch. Nur in den Windeln ist halt nur noch seeeeeehr wenig! Zugenommen hat sie seit 5 Wochen auch nicht mehr.
Darum mach ich mir halt Gedanken, was ich ihr noch so geben könnte....aber da sie halt bei nahzu allem würgt (und sich teilweise danach übergibt), bin ich nicht mehr so experimentierfreudig, weil sonst die 'Mindermenge' Milch auch noch retour kommt....

Beitrag von ivik 13.11.10 - 19:57 Uhr

Meine Tochter brauchte ewig, bis sie etwas mit Stückchen gegessen hat. Ich musste alles pürieren bis der Pürierstab qualmte bis sie ca. 1 Jahr alt war.
Sobald ein Bröckchen im Brei war, fing sie an zu würgen.
Wenn deine Tochter Milch trinkt, dann gib ihr die doch. Du kannst sie ja immer weiter verdünnen mit Wasser. Dann bekommt sie mehr Flüssigkeit.
Bei meiner Tochter hat der Umstieg so geklappt.

lg ivik