wusste nicht wo posten- der Ex & seine Familie

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ach je...... 13.11.10 - 18:11 Uhr

von meinem Ex (dem letzten Festen) bin ich seit Anfang letzten jahres getrennt. grund: r habe festgestellt ich wäre es doch nicht....also die große Liebe.....das war 2 Monate vor dem Einzug in das Haus, dasss er (angeblich) für uns gebaut hatte (für mich und meine Tochter- nicht sein Kind). Wir waren 2 Jahre zusammen.

keine 50m von seinem Haus entfernt wohnen seine Eltern. Zu ihnen als auch zu seinen beiden geschwistern bestand super Kontakt. Besonders eben zu den Eltern (sie waren sowas wie Oma & Opa für meine Tochter geworden) sie kennen sie seit sie 1/2 Jahr ist und es bestand immer regelmäßig Kontakt. Sie unterstützen mich, da meine Eltern ca. 600km entfernt wohnen, und ich sonst kaum Hilfe habe.....Abgesehen davon, war das Verhältnis eben immer gut, sie lieben meine Tochter abgöttisch (es gibt keine "echten " Enkelkinder)

seit ein paar Wochen weiß ich, dass er eine neue Freundin hat, die bei ihm eingezogen ist.

Ein harter Schlag für mich. Dort wohnt nun jemand, an dessen Stelle ich sein sollte. (muss dazu sagen: ich ahbe dieses Haus mit "geplant, entworfen etc, die Möbel, Fußboden, Wände, alles)

Heute war ich dort zu besuch. Hätte ich gewusst, dass er da ist, ich wäre nicht hingefahren. (ich war zum kaffee eingeladen). ich habmich alsbald verabschiedet (muss dazu sagen, meine Tochter hängt noch sehr an ihm).

ich ertrag das einfach nicht mehr. in dem haus seiner Eltern hängen Fotos, von leonie, auch eines von mir & ihr. Wir haben jede Woche kontakt, sind gerne da, aber ich merke, ich fühle mich fehl am Platz. ich weiß, dass die Familientreffen nun (natürlich) mit ihr ausfallen...früher waren wir dabei (auch nach der Trennung noch)

Und ich bin traurig, und habe entschlossen, dass ich erstmal Abstand suche. Bis ich so gefestigt bin, dass es mir nichts ausmacht, sie & ihn dort zu sehen, oder zuw issen, ok, er hat jetzt eben eine neue Familie / Partnerin.

ich will ihnen ja meine Tochter auch nciht vorenthalten, sie waren immer da für mich.


Aber ich merke wie schlecht es mir geht, nun dass ich eben da war.

Musste ich mal loswerden :-(

Beitrag von ciocia 13.11.10 - 18:52 Uhr

Hallo,

mir ging es ähnlich. Nach der Trennung wurde ich auch noch eingeladen, aber ich wusste, dass er eine Neue hat und ich würde mich dort unwohl fühlen. Wobei meine Tochter die "echte" Enkelin ist. Ich wollte Abstand zu ihm und zu seiner Familie. Ab und zu telefoniere ich mit seiner Mutter, aber ich möchte nicht zu viel über mich erzählen. Ich möchte nicht, dass sie eventuell über mich mit seiner Neuen redet (sie kennt mich).

Mein Ex nimmt unsere Tochter zu denen mit, aber für mich emotional gesehen ist das keine Familie mehr (wir waren auch nicht verheiratet)

Abstand ist immer gut. Vielleicht ist es besser, seine Mutter zu dir einzuladen.

Gruß