Deutsche Sprache und Foren

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von fionala 13.11.10 - 18:32 Uhr

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal eine Diskussion vom Stapel treten.

Mir ist es aufgefallen das man in vielen Threads garkeine Vernünftigen antworten mehr bekommt. Man bekommt einfach nur seine Fehler angekreidet, und die allgemein bekannte Forenbelegschaft (es sind ja immer die selben Namen die man dort so sieht, kann ja sein das Foren-Rechtschreib-Spamming ein Hobby der Neuzeit ist).

Ja ihr habt recht, die deutsche Sprache wird sehr oft vergewaltigt, und oft ist es einfach nur peinlich was aus so manchem Wort gemacht wird.

ABER, wir sind hier nicht in der Schule. Will ich etwas zum Thema Schwangerschaft fragen, brauche ich keine 10 Threads zum Thema wie ich ein Wort falsch geschrieben habe.

Siehe z.B. ein paar Beiträge weiter unten.

Mal eine Frage an die Lehrer, Besserwisser etc. Ist das ein neues Hobby? Oder innerer Zwang?

Ich mein ich habe heute zum DRITTEN mal innerhalb von ein paar Tagen gelesen das jemand etwas rot anstreichen würde und zurück schicken will.

Stellt euch vor euch würden alle eurer Fehler angekreidet, egal in welchem Bereich des Lebens.

Und spart euch jetzt die Beiträge, was willst du damit erreichen?

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch
Fionala

Ps.: wer Rechtschreibfehler findet darf sie getrost behalten #winke

Beitrag von tini-mausi 13.11.10 - 18:38 Uhr

Hallo,

ich finde es auch affig, wie sich manche hier aufspielen. Ich muss gestehen, ich stehe auch drauf, wenn alles richtig geschrieben ist.

Aber wenn hier jemand eine Frage hat und ein Fehler in seinem Text ist, muss man nicht großartig darauf eingehen, sondern sollte sich an die Frage halten.

Keiner hat was davon, wenn man von Hinz & Kuntz korrigiert wird!

Gruß
Tini

Beitrag von meckikopf 14.11.10 - 14:17 Uhr

Hallo Tini,


<<ich finde es auch affig, wie sich manche hier aufspielen.>> #pro#pro

Ich auch!



<<Ich muss gestehen, ich stehe auch drauf, wenn alles richtig geschrieben ist.>>

Dito - was mich betrifft - und wer ist das nicht? Aber diese STÄNDIGE(!) Auf-den-Rechtschreibfehlern-und-Grammatikfehlern-Herumreiterei finde ich auch total zum Kotzen und daneben!:-[#aerger Muss das denn immer sein?!



<<Aber wenn hier jemand eine Frage hat und ein Fehler in seinem Text ist, muss man nicht großartig darauf eingehen, sondern sollte sich an die Frage halten.>>

Auch das unterschreibe ich ganz dick und fett! Da ist die - wirklich wichtige - Frage plötzlich sehr, sehr unwichtig geworden und dann werden NUR noch die Fehler fokussiert und auf selbigen in einem 300er-Strang (OK, das ist jetzt ein bisschen übertrieben, aber was soll's) herumgeritten, als ob die/der Strangeröffner/in weiß Gott was Verwerfliches angestellt hätte.



<<Keiner hat was davon, wenn man von Hinz & Kuntz korrigiert wird!>>

Genau - und besser wird es nämlich DADURCH auch nicht.




Gruß



Beitrag von devadder 13.11.10 - 18:44 Uhr

Das ist hier doch normal, daher würde ich mir nichts daraus machen. Gerade die Trips von den Übermüttern, die ja ach so genial zu ihren Kindern sind. Jedoch frage ich mich, wann sie das sind, denn sie scheinen ja rund um die Uhr hier ihr Unwesen zu treiben.

Beitrag von triso 13.11.10 - 18:58 Uhr

Ich finde, daß eine übermäßige Pingeligkeit der Sache schadet. Aber manchmal ist es schon wirklich holprig, was man so lesen muß.
Teilweise habe ich den Sinn mancher Postings erst nach mehrmaligen Lesen erfassen können und ich bin beruflich schon einiges gewöhnt.

Ich finde es nicht schlimm, wenn man über einen Vertipper ein kleines Scherzchen macht. Wer das vermeiden will, muß sich seinen Text in der Vorschau nochmal durchlesen.
Mir ist das persönlich auch zuviel und dann rutscht halt mal ein Tippfehler durch. Wenn dieser dann der Allgemeinheit zur Erheiterung dient, dann ist es eben so.

Bei wirklich heiklen Kandidaten sollte man sich aber zurückhalten, denn wer wirklich unter einer Schreibschwäche leidet und trotzdem postet, dem gebührt eher Respekt als Spott.#ole

Beitrag von hexlein77 13.11.10 - 19:52 Uhr

#pro

Beitrag von triso 13.11.10 - 21:46 Uhr

uiii - danke #hicks

Beitrag von sassi31 14.11.10 - 04:33 Uhr

Du hast grundsätzlich Recht. Unnötig auf den Fehlern rumreiten, muss man nun auch nicht.

Allerdings lese ich Beiträge, deren Sinn sich mir so garnicht erschließt, kein zweites Mal. Da hab ich einfach keine Lust zu. Wenn sich der oder die TE beim Schreiben überhaupt keine Mühe gibt, geb ich mir auch keine Mühe beim Lesen und antworte erst garnicht.

Leider merkt man manchen Beiträgen auch an, dass es dem Schreiber schlicht egal ist, wieviele Fehler im Text enthalten sind. Da kommen dann so Nachsätze wie: "Sorry wegen der vielen Fehler. Hab das Baby auf dem Arm."
Für mich ist das keine Entschuldigung, sondern eine Ausrede für die Faulheit, Fehler auszubessern.

Beitrag von metalmom 13.11.10 - 19:13 Uhr

Hi!
Also wenn Beiträge vor Fehlern nur so strotzen (wobei manche Leute wirklich glauben, gewisse Wörter werden so geschrieben wie sie sie schreiben, z.B. "Wärbung", etc.), dann hilft mir das, die Leute einzuschätzen. Ich kann daraus schliessen ob eine Person dumm/ungebildet ist und das ist immer gut zu wissen. Egal, wie die Frage lautete. Trotzdem versuche ich meistens, eine hilfreiche Antwort zu geben.
LG,
Sandra

Beitrag von sassi31 14.11.10 - 04:34 Uhr

Ganz meine Meinung. Die geschrieben Texte sind die Visitenkarten der User.

Beitrag von devadder 13.11.10 - 19:34 Uhr

Da fällt mir gerade wieder ein und auf, was ich auch noch nicht so ganz nachvollziehen kann. Dies wären die unzähligen Fragen, deren Beantwortung durch Eingabe eines Suchbegriffes bei einer Suchmaschine sofort die gewünschte Antwort bringen könnte. Auch schlimm sind oft die Titel der Themen. Diese sind oft nichtssagend, was mich dazu bringt, gar nicht erst anzuklicken. Aber ich denke, mit all diesen Macken muss man in einem Forum wie diesem hier leben, oder sich abmelden. Anheben wird man das Niveau eines Forums durch Schulmeisterei nicht können.

Beitrag von sassi31 14.11.10 - 04:36 Uhr

Zum Beispiel im Topfgucker-Forum wird alle paar Tage gefragt, wie andere ihr Gulasch, ihre Nudelsoßen oder ihren Nudelsalat (zur Grillsaison) machen. Das kann man fix über die Suchfunktion herausfinden.

Beitrag von fipi74 13.11.10 - 19:45 Uhr

Hi,

deutsche Sprache, schwere Sprache!

Dennoch sollte man sich teilweise nicht so darüber aufregen oder gar darauf rumhacken, wenn man mal einen Fehler findet.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich teilweise darüber auch einen blöden Kommentar abgeliefert habe. Ich aber schon eine Weile her. Aber nur dann, wenn jemand was geschrieben hat, wo man kaum was verstehen konnte.

Jeder macht mal Fehler. Das ist menschlich!

Auch Ihr könnt meine Fehler gerne behalten! ;-)

LG

Beitrag von elofant 13.11.10 - 20:04 Uhr

Ich finde gewisse Rechtschreibgrundlagen sollte jeder haben. Auch wichtig - für mich dass jemand weiß, wo die Satzzeichen hin kommen. Denn so ein wirres auf und ab an Worten...


Auch wenn du es nicht hören willst - aber: was willst Du damit erreichen??

Beitrag von jabberwock 13.11.10 - 20:53 Uhr

>>>Auch wichtig - für mich dass jemand weiß, wo die Satzzeichen hin kommen.

*hihi* der ist gut :-p

Beitrag von jabberwock 13.11.10 - 20:52 Uhr

Tjo... die Rechtschreibfaschisten gibt es wohl in so gut wie jedem Forum.

Um es mal provokant zu formulieren: Wer nichts wichtigeres zu sagen hat, hackt halt auf Formfehlern herum ;-)

Beitrag von sassi31 14.11.10 - 04:26 Uhr

Hallo,

viel schlimmer als die vielen Fehler, die hier einige Leute machen, finde ich fehlende Zeichensetzung und komplett klein geschriebene Beiträge. Die sind einfach miserabel zu lesen. Und es ist in meinen Augen eine Frage der Höflichkeit gegenüber den anderen Usern und potentiellen Lesern der Beiträge, dass man sich wenigstens bemüht, seine Texte leserlich zu gestalten.

Ansonsten empfehle ich immer wieder gern, Texte mit Hilfe der Rechtschreibprüfung zu kontrollieren und Fehler dann zu verbessern. Ich mache das auch nicht immer, denke aber auch, meine Rechtschreibung ist ganz ok.

Viele User scheinen zu vergessen, dass die hier geschriebenen Beiträge quasi ihre Visitenkarte sind. Und so manche verfassten Texte werfen einfach kein gutes Licht auf den oder die TE.

Gruß
Sassi

Beitrag von manavgat 14.11.10 - 12:15 Uhr

Ein Rechtschreibfehler oder auch 2 sind kein Problem.

Ich habe ein Problem, wenn ein sinnverstehendes Lesen nicht mehr möglich ist und dann antworte ich entsprechend.


Die Einhaltung der Rechtschreib- und Kommaregeln ist eine Höflichkeit des Schreibenden für den Lesenden. Und man sollte nur Fremdworte verwenden, wenn man sie sicher anwenden kann.

Ansonsten gilt: vielen Dank für die Mühe, die Sie mir gemacht haben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von meckikopf 14.11.10 - 14:50 Uhr

Huhu,

also ich unterschreibe JEDES Wort von dir ganz dick und fett, denn du sprichst mir mit deinem Strang/Beitrag absolut aus der Seele!#pro#pro

Aber vor allem das finde ich sehr, sehr gut und sooo treffend

<<ABER, wir sind hier nicht in der Schule. Will ich etwas zum Thema Schwangerschaft fragen, brauche ich keine 10 Threads zum Thema wie ich ein Wort falsch geschrieben habe.>>

Genau! Und das habe ich ja schon weiter unten geschrieben! Und weißt du was? - Ich glaube, wenn hier jemand etwas sehr, sehr Trauriges schreiben würde (also über Krankheit oder gar Tod eines geliebten Menschen) und die-/derjenige würde da einen oder mehrere Fehler einbauen, dann wären mit 100 000%iger Sicherheit auch selbst da einige gleich zur Stelle, die - anstatt eines lieben und mitfühlenden Beitrags, wie es sich in solch einer Situation GEHÖREN würde - als allererstes und NUR auf dem/den Fehler/n herumreiten würden!#klatsch:-[ Nichts für ungut, aber so manchen traue ich hier mittlerweile alles zu - nur nichts Gescheites!


<<Ich mein ich habe heute zum DRITTEN mal innerhalb von ein paar Tagen gelesen das jemand etwas rot anstreichen würde und zurück schicken will.>>#klatsch#wolke

Das ist sowas von dämlich und panne - und da frage ich mich doch wirklich, WER da blöd/ER ist - die Person, die den Brief voller Fehler geschrieben hat oder die, die ihn rot angestrichen zurückschicken will! Aber ich würde da eher zur letzteren tendieren!



<<Stellt euch vor euch würden alle eurer Fehler angekreidet, egal in welchem Bereich des Lebens.>>

Tja, du weißt doch, das ist dann etwas gaaanz, gaaanz anderes *Ironie, Zynismus und Sarkasmus lassen herzlich grüßen*!



<<Und spart euch jetzt die Beiträge, was willst du damit erreichen?>>

Und wieder hat eine Benutzerin nicht "gehorcht" und trotzdem diese super dämliche Frage gestellt!#augen
Wie gesagt, ich finde deinen Strang sehr, sehr gut sowie auch mal "notwendig", aber bei vielen ist diesbezüglich eh komplett Hopfen und Malz verloren - und auch da hast du vollkommen recht, denn es sind in der Tat IMMER DIESELBEN, die auf Fehlern überaus penetrant herumreiten - und dies einfach ums Verrecken nicht lassen können!

Und natürlich lege auch ich großen Wert auf ein attraktives Schriftbild, möglichst nicht vorhandene Fehler, auf korrekt angewandte Interpunktion sowie Absätze zwischen Zeilen und Leerzeichen, aber meine Güte, man KANN doch auch auch einfach mal verdammt noch mal die Klappe halten bzw. die Flossen von der Tastatur lassen, wenn dies halt mal nicht der Fall ist! Oder... ?!

Da wird immer mords betont und darauf gepocht, dass es unhöflich ist, (grobe) Rechtschreib- und Grammatikfehler zu machen - nicht aber, dass es ebenfalls unhöflich ist, immer und ständig auf selbigen herumzureiten, die "Verursacher/innen" derer vorzuführen, auszulachen und zu verspotten! Und nichts anderes als das tun nämlich einige hier - und das muss man einfach mal ganz klar sehen - sprich, so sehen, wie es wirklich ist!
Aber diese ständige Zweierlei-Maßmesserei ist bei einigen ja auch Programm.

Klar sind so einige Texte - mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern und ohne Leerzeichen und Absätzen zwischen den einzelnen Zeilen - sehr unleserlich und ich finde das ebenfalls nicht angenehm, aber meine Güte, da kann man dann doch auch mal - wie ich bereits weiter oben erwähnt habe - die Klappe halten bzw. die Flossen von der Tastatur lassen und es einfach mal so hinnehmen! Man muss doch nicht immer alles kommentieren!


Bei dem "ECkelig-Strang" weiter unten habe ich auch meinen Teil gedacht; wenn auch nichts dazu geschrieben. Ich dachte mir gleich, als ich die Überschrift gelesen habe, dass gleich von allen Seiten das übliche mords Geschnatter losgeht - und TATSÄCHLICH WAR es auch so! Traurig, traurig, aber da kann wohl nichts machen...



Gruß

Beitrag von fionala 15.11.10 - 08:22 Uhr

Dankeschön #hicks

Ja nach dem ich den "Ecklig"-Thread gelesen habe hatte ich wirklich das bedürfnis so einen Text zu verfassen.

Ja mir ist klar das es nen Unterschied zwischen 2-3 Fehlern und einem Text voll mit Fehlern gibt. Dann denk ich mir 2-3 Fehler - ja das kann bei schnellem tippen passieren, meine Güte was solls. Habe ich aber einen Thread vor mir wo alles vor Fehlern strotzt denke ich das der jenige vllt eine Rechtschreibschwäche hat. Ich hatte einen guten Freund der litt an Legasthenie. Manche Fehler konnte ich nie nachvollziehen die er machte. Aber im prinzip "konnte er ja nix dafür". (Ich spreche von Schulzeiten).

Und ich bin der Meinung, ärgert mich ein Beitrag, kann/mag ich ihn nicht lesen weil er für mich nicht leserlich ist, schließe ich ihn wieder und sage garnix dazu...

Liebe Grüße und einen schönen start in die neue Woche #winke#blume

Beitrag von meckikopf 15.11.10 - 18:19 Uhr

Dir ebenfalls #danke! #blume


Und genau der Meinung bin ich auch

<<Und ich bin der Meinung, ärgert mich ein Beitrag, kann/mag ich ihn nicht lesen weil er für mich nicht leserlich ist, schließe ich ihn wieder und sage garnix dazu... >>#pro#pro

Aber leider, leider ist diesbezüglich bei manchen hier KOMPLETT _ HOPFEN _ UND _ MALZ _ VERLOREN(!!!) - die sehen das partout nicht ein bzw. WOLLEN es gar nicht einsehen!#augen#aerger

Gruß und dir ebenfalls einen schönen Wochenstart!

Beitrag von dornpunzel 14.11.10 - 16:13 Uhr

Hallo,

ich denke, es ist schlichtweg eine Sache der Höflichkeit, bei seinen Beiträgen auf korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung zu achten. Selbstverständlich kann jedem mal ein Fehler passieren, aber ich weiß auch nicht, was daran schlimm ist, wenn man auf diese Fehler hingewiesen wird.

Wobei ich eine deutliche Grenze ziehe zwischen ein, zwei Rechtschreibfehlern und Schludrigkeit. Nur klein geschriebene Beiträge und/oder Tippfehler in Massen, das ist einfach nur eine Frechheit, auch oder eher gerade in einem Forum. Jemand, der einen Thread eröffnet, hofft auf Antworten. Aber warum bitte sollten die Leser sich die Mühe machen zu antworten, wenn der/die Threaderöffner(in) sich nicht mal die Mühe macht, seinen Beitrag anständig zu verfassen? Wenn man weiß, man hat es nicht so mit der Rechtschreibung, dann jagt man den Text eben mal durch die Rechtschreibprüfung eines Textverarbeitungsprogramms. So viel Zeit sollte sein.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von meckikopf 14.11.10 - 16:42 Uhr

Hallo,

auch du hast natürlich Recht mit deinem Beitrag; habe ich weiter unten ja auch - u.a. - geschrieben.

Aber hier - und mir - geht es ja vordergründig um das ständige und immer wiederkehrende Geläster, Verspotten und Nachäffen... usw... usf... der Fehler - wie eben weiter unten in dem "ECkelig-Strang"! Da wird doch die Strangeröffnerin auch nur verarscht und saublöd nachgeäfft - und das ist etwas, was ich überhaupt nicht nicht gutheiße und sogar verurteile - und und noch viel, viel schlimmer als irgendwelche Rechtschreib-, Grammatik- und Interpunktionsfehler - finde.

Klar, auf total wirr geschriebene Texte; sprich, ein ellenlanger unlesbarer Wust ohne Leerzeichen und Absätze antworte ich auch nicht; eben weil da das Lesen unheimlich anstrengt und auf die Augen geht und sowas auch eine Zumutung für die/den Leser/in ist.

Aber die Strangeröffnerin weiter unten hat gerade mal EIN(!) einziges Wort grottenfalsch geschrieben; nämlich eCklig - und dass da sooo eine mords Welle gemacht wird, finde ich einfach panne - auch wenn die Benutzer/innen, die das getan haben, Recht haben. Aber Recht HABEN und Recht BEKOMMEN sind schließlich 2 Paar Stiefel, nicht wahr?



Gruß

Beitrag von dornpunzel 15.11.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

ich habe den Thread, auf den du dich beziehst, nicht gelesen. Habe ich vermutlich auch nicht viel verpaßt.
Klar, jemanden auf einen Fehler hinweisen und sich über ihn lustig machen sind zwei verschiedene Sachen. Letzteres ist nur bei Urbia - und auch in anderen Foren - nicht selten. Die Anonymität des Internets bringt leider nicht gerade die besten Eigenschaften der Menschen zum Vorschein.
'Ecklig' muss auch nicht zwingend ein Rechtschreibfehler sein. Vertippt hat man sich schnell, da muss man echt keine Welle draus machen. Aber wie gesagt, wer etwas sucht, worüber er sich aufregen kann, der findet auch etwas. Sei es ein falsch geschriebens Wort, eine Mutter, die ihren Kindern Keksen gibt oder der Wind, der aus West statt Ost kommt.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von meckikopf 15.11.10 - 18:21 Uhr

Hallo,

schön, dass du noch mal geantwortet hast.

Und nein, du hast in der Tat nichts verpasst, wenn du den "ECkelig-Strang" nicht gelesen hast.

Leider haben manche halt, wie du selbst festgestellt hast, immer irgendwas zu meckern - und wenn einem nichts mehr einfällt, dann müssen die Rechtschreibfehler her. Und, wie bereits gestern geschrieben, kommt das immer von ein und denselben hier!



Gruß

  • 1
  • 2