Ich kenne das nur von der Theorie.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von duvute 13.11.10 - 18:39 Uhr

Eine Freundin von mir hat vor 3wochen ihre 19 Monate alte Tochter (wegen eine Reise)abgestillt.
Nun hat sie sich doch anders überlegt.
Ich sagte ihr das Sie die Milchproduktion dann wieder "ankurbeln" kann.
Ich bin aber mir nicht sicher , ob sie dann wieder so viel Milch haben wird wie vorher....???
Und wie lange dauert das?

Schreibt mir BITTE eure Erfahrungen!
#winke

Beitrag von schwilis1 13.11.10 - 18:50 Uhr

ich hab keine erfahrung. ich frage mich nur warum sie sie jetzt wieder ankurbeln will? die kleine ist 19 monate alt und scheint das abstillen akzeptiert zu haben?

ich weiß nicht hilfreich :)

Beitrag von duvute 13.11.10 - 19:14 Uhr

"ich frage mich nur warum sie sie jetzt wieder ankurbeln will?"

Ich möchte darüber nichts schreiben.

Ich hoffe du kannst das verstehen.

Beitrag von schwilis1 13.11.10 - 21:48 Uhr

na klar :)
ich bin auch nur neugierieg *so ich beißmir mal eben auf die zunge und frag nicht ehr :) *

ich drück ihr die daumen dass es klappt

Beitrag von marysa1705 13.11.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

wenn Deine Freundin erst vor 3 Wochen abgestillt hat, dann möchte ich wetten, dass sie sogar jetzt noch Milch hat. Oft kommt noch Monate nach dem Abstillen Milch aus der Brust - natürlich nicht in riesigen Mengen.

Selbstverständlich ist es möglich, die Milchproduktion wieder anzukurbeln. Sie kann einfach ihrer Tochter immer wieder die Brust anbieten. Hilfreich ist auch gemeinsames Schlafen, denn das nächtliche Stillen ist wegen des erhöhten Prolaktinspiegels vorteilhaft. Viel Hautkontakt kann sich ebenfalls positiv auf die Milchproduktion auswirken.

Wie lange es dauert, kann man nicht genau vorhersagen, das kommt natürlich darauf an, wie oft und wie lange das Kind an der Brust trinkt.

Ansonsten suche doch einfach mal im Internet unter dem Begriff Relaktation.
Meistens wird allerdings von der Relaktation kleinerer Babys berichtet, z.B. hier:
http://www.rabeneltern.org/stillen/berichte/miriam.shtml

Einige Tipps gibts auch hier:
http://still-lexikon.de/26_relaktation.html

Möglich ist es auf jeden Fall. Sogar das Stillen eines Adoptivkindes ist möglich.

LG Sabrina

Beitrag von duvute 13.11.10 - 20:04 Uhr

Ja, gelesen habe ich darüber sehr viel. Aber ich selber habe damit keine erfahrung.
Danke für deine Antwort#winke

Beitrag von lucaundhartmut 14.11.10 - 21:34 Uhr

Hi duvute,

eine Erfolgsgarantie gibts zwar nicht, aber sie kann versuchen, das Kind wieder ganz oft anzulegen, wobei ein Kind mit 19 Monaten weder Frauen-, noch Premilch braucht und, so lange es keine entsprechende Allergie hat, Kuhvollmilch trinken kann.

Zudem sollte die Mutter ihrem Kind ein Hin und Her (mal darf es an die Brüste, mal nicht) ersparen.


LG
Steffi