Baby 8 Monate alt und total zornig ...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von manuela08 13.11.10 - 19:25 Uhr

Mein kleiner Sohn ist 8 Monate alt, seit vier Wochen kann er krabbeln, seit 1 Woche sitzen ... so ist er eigentlich ausgeglichen und eher freundlich. Aber seit ein paar Tagen schläft er nicht mehr wie vorher (d.h. er wird schreiend wach und schläft dann nicht mehr ein), abends ißt er fast nichts und er ist häufig total zornig, er schreit, wie wenn man ihn vergewaltigen würde, man hört raus, dass es "nur" Zorn ist. Hat er dann seinen Willen, ist alles gleich gut und er lacht einem gleich wieder an. Was ist nur los??? Lange halte ich das nicht mehr aus,denn das macht mich auch zornig ....

LG Manu

Beitrag von miau78 13.11.10 - 20:29 Uhr

Was für einen Willen möchte er denn durchsetzen, d. h. warum genau schreit er?

Gruß, Miau

Beitrag von specht78 13.11.10 - 20:31 Uhr

Hallo Manu,

ich kann zwar auch nur mutmaßen, aber ich kenne das von dir beschriebene Szenario bestens! #schwitz

Benjamin ist eigentlich ein #sonneschein, aber wenn es zur Zeit nicht nach seinem Kopf geht, kann er so richtig zickig werden! Wenn ich ihn zum Mittagsschlaf ins Bett lege; ihm verbiete, an den Blättern von den Zimmerpflanzen oder an Kabeln zu ziehen; wenn sein Teller mit Essen leer ist (selbst wenn die Portion größer war als normal) - es wird immer gemotzt.

Die Schlaf"probleme" hatten wir vor einer Woche auch, er wurde nachts 2-3 mal wach und hat dermaßen geschrien, das kannte ich von ihm gar nicht. Wenn er (was selten vorkommt) nachts mal wach wird, reicht es eigentlich, ihm über den Kopf zu streicheln und sch... zu machen, dann schläft er sofort wieder ein. Aber da mussten wir ihn rausnehmen, schaukeln und wiegen, bis er auf dem Arm eingeschlafen ist. Wenn ich ihn dann wieder hinlegen wollte, gingen sofort die Augen auf, er hat sich steif wie ein Brett gemacht und geschrien... Hab dann irgendwann nachts um 4 mal die Spieluhr angemacht, er ist zum Glück dann wieder eingeschlafen...

Ich weiß nur nicht, ob das eine Phase war oder ob es mit seiner Erkältung zusammenhing, aber seit 3 Nächten ist wieder alles normal.

Ich könnte mir einfach vorstellen, dass sie so langsam ihren eigenen Willen entdecken... Und steht nicht auch wieder ein Schub an? 36-Wochen?

Atme einfach tiiieeef durch und denke dran: es geht vorbei...!

LG Specht mit Benjamin, der in genau 9 Tagen 8 Monate alt wird

Beitrag von yorks 13.11.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist auch total bockig. Er versteht ein Nein inzwischen sehr gut aber hält sich nicht gerne dran. Es gibt einfach Sachen da kann er nicht ran, die ich aber nicht entfernen kann, z.B. bestimmte Stecker in der Steckdose (sind natürlich alles gesichert). Die sind ja leider genau auf seiner Krabbelhöhe. TV steht auch weiter unten, da will er immer anfassen und zieht dran und und und. Ich sage nein und er lässt sofort los und schüttelt auch nein mit seinem Kopf oder sagt auch neineineinein aber es fasziniert ihn immer wieder und versucht es erneut. Sobald ich nein sage, lässt er wie gesagt los und bockt dann total rum, er schreit sofort los, auch mit Kullertränchen. Damit kriegt er die Omas vielleicht rum aber ich weiß das es nur Bock ist.

Das geht teilweise den ganzen Tag so und ich merke wie unzufrieden er ist. Aber bald geht er zur Tagesmutti und hat dann noch andere Kinder zum Spielen und dann hat er keine Zeit mehr zum Bocken.

Ich denke der Zorn bleibt noch eine Weile bzw. kommt immer wieder. Das sind einfach Phasen in denen die Kleinen lernen müssen das sie nicht alles haben können und es nicht nach ihrer Nase läuft. Dast ist natürlich schwer aber da müssen wir durch.

LG yorks mit Louis (fast 11 Monate)

Beitrag von eklis1974 13.11.10 - 21:05 Uhr

Na ja, ich meine wenn er seinen Willen immer bekommt, wird die Sache nicht besser.
Ich würde ihn mal meckern und bocken lassen- das gehört einfach zur Entwicklung dazu- wie sollen die Mäuse sonst ihren eigenen Charakter entwickeln? ;)

Meine Tochter- heute 9 Jahre alt- hat sage und schreibe, fast 1 Stunde brüllend und strampelnd auf der Erde in der Fußgängerzone verbracht.

Beitrag von monab1978 13.11.10 - 22:03 Uhr

Hi,

mein Kleiner ist da noch nicht angekommen, aber ich kenn das von meinem Grossen. Ist einfach auch scheisse manchmal, so klein zu sein, zu sehen wie alle anderen scheinbar alles können. Und man selber ist sooo klein und kann irgendwie nichts alleine. Und mit 8 Monaten wird einem das langsam klar, und ja, das macht einen wütend!

Ich finde es ganz schön lieblos, wenn man da schon anfängt den Kindern zu zeigen, dass sie ihren Willen nicht kriegen etc,... Ich versuche meinen Söhnen zu vermitteln "du kannst alles schaffen, was du willst, und wenn nicht, dann helf ich dir". Warum auch nicht, genau dafür bin ich da!

Wenn es aber um etwas geht was gefährlich ist, versuche ich einfach was anderes interessantes zu finden. Das geht ganz sicher auch ohne Tränen!

Mona