Kernzeitbetreuung, Ganztagesschule, Betreuung

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nina 13.11.10 - 19:27 Uhr

Wie sieht die bei Euch aus, bzw. welche Personen betreuen Eure Kinder ausserhalb des Schulunterrichts? Ist das über eine Elterninitiative oder über Padägogen, oder Sozialarbeiter oder was gibt es sonst noch?
Und was wird ausserhalb der Schulstunden mit den Kindern gemacht?
Ich bedanke mich schon jetzt für Eure Erfahrungsberichte und ANtworten und wünsche ein schönes Wochenende
lg
nina

Beitrag von lubasti 13.11.10 - 22:50 Uhr

Hallo Nina,

mein Großer geht nach dem Unterricht bis etwa 14.30 Uhr in die Kerzeitbetreuung.
Die Kinder haben die Möglichkeit dort Hausaufgaben zu machen. Die achten aber nicht wirklich auf sauberes arbeiten und fehler sodas er sie zuhause macht.
Sie viele verschiedene Spielmöglichkeite drinnen und drausen.

Lukas geht sehr gern in die Betreuung weil dort ja immer genug Kinder zum spielen sind.

LG
Eva

Beitrag von janamausi 14.11.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es

Hort
- Betreuung durch ausgebildetes Personal
- täglich bis 17 Uhr
- abholen kann man die Kinder frühestens um 16.30 Uhr
- dort gibt es Mittagessen, die Kinder machen Hausaufgaben und öfter geimeinsame Aktivitäten, z.B. Spielplatzbesuch, Spaziergang im Wald, Kinobesuch, basteln etc. (daher auch Abholung frühstens um 16.30 Uhr)

Mittagsbetreuung
- Betreuung durch nicht ausgebildetes Personal, wobei fast alle Betreuer mal Erzieherin etc. gelernt haben und somit zumindest Grundkenntnisse im sozialen Bereich haben
- täglich bis 16 Uhr
- abholen kann man die Kinder jederzeit ab 14.30 Uhr
- dort gibt es Mittagessen, die Kinder machen Hausaufgaben und haben dann Zeit zum Spielen (entweder in den Räumen der Mittagsbetreuung in der Schule oder im Pausenhof), es werden keine größeren Ausflüge gemacht, da die Zeit zu kurz ist

Hort im Kindergarten
- Betreuung zusammen mit den Kindergartenkindern
- täglich bis 17 Uhr
- abholen kann man die Kinder zwischen 14.30 Uhr und 15 Uhr und ab 16 Uhr
- dort gibt es Mittagessen (separat für die Schulkinder), die Kinder machen Hausaufgaben und gehen dann in ihre Gruppe und spielen zusammen mit den Kiga-Kindern

LG janamausi

Beitrag von h-m 14.11.10 - 17:39 Uhr

Bei uns sind dort drei Erzieherinnen und noch einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen beschäftigt.

Träger ist die Caritas (es ist auch eine katholische Schule).

Es gibt verschiedene Projekte, es wird gebastelt und gemalt; ansonsten haben die Kinder viel Möglichkeit zum freien Spiel, was ich auch gut finde. Sind doch die Schulstunden, das gemeinsame Essen und die Hausaufgabenzeit "durchstrukturiert" genug. Meine Tochter spielt sehr oft draußen auf dem Außengelände, wenn ich zum Abholen komme - Fußball, Seil springen, fangen usw. Da müssen sie die Kinder nur beaufsichtigen.

Beitrag von erstes-huhn 14.11.10 - 19:42 Uhr

Mein Sohn wird in der Schulzeit täglich von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr betreut.
Das wird an der Grundschule angeboten wird aber von der AWO gestellt. Die Frauen, die dort arbeiten haben meist keine Ausbildung und wenn, dann nicht im pädagogischen Bereich. (In der Ganztagbetreuung findet man dann doch auch mal Erzieherinnen)

Gemacht wird mit den Kindern nichts. Sie haben eben nur die Möglichkeit in den Räumen zu spielen. Natürlich achten die Mitarbeiterinnen darauf, das die Kinder sich nicht schlagen etc., das ist aber auch alles.

Für die Zeit, die mein Sohn da ist finde ich das okay. Für einen Ganztag finde ich eine derartige Betreuung echt mies.

Und: Pädagogen oder Sozialarbeiter wird man in diesem Bereich wohl nur ganz schwer finden. Das höchste der Gefühle sind da echt Erzieherinnen. Und was die Qualifikation angeht, da muß man schon ganz gezielt nachfragen. Sonst bekommt man so wischiwaschi Antworten: Im Team ist auch eine Ausgebildete - die hat dann meist das Sagen und nichts mit den Kindern zu tun.

Beitrag von vik72 14.11.10 - 20:19 Uhr

Hallo Nina!

Bei uns können die Kinder ab 7.30 Uhr in die Schule kommen (Unterricht geht um 8 Uhr los), dann werden Sie von einem Lehrer beaufsichtigt bis 8 Uhr.

Nach der Schule können sie in die Mittagsbetreuung, wahlweise bis 14, 14.30 oder 16 Uhr, wobei man sie im Prinzip jederzeit abholen kann. Mittagessen gibt auch wahlweise und die Möglichkeit, Hausaufgaben zu machen.

Ansonsten spielen sie in den Räumen der Mittagsbetreuung oder auf dem Hof, es wird gebastelt, ein Mal die Woche kommt eine Vorlesepatin, usw... ich finde es echt super und Mia gefällt es nach anfänglichen Schwierigkeiten auch sehr gut!

Nachteil an der Mittagsbetreuung im Vergleich zum Hort ist, dass sie tatsächlich nur dann verfügbar ist, wenn auch Schule ist. Vorteil ist, dass es im Schulhaus ist.

LG vik mit Mia 6 und Antonia 2,5

Beitrag von soulcat1 15.11.10 - 11:48 Uhr

Hallo! #winke

Meine Tochter geht seit August in die Ganztagsgrundschule (1. Klasse).

Dort gehen ab mittags Erzieher (keine Lehrer) mit den Kindern zum Mittagessen.
Dann ist Hausaufgabenzeit - da ist IMMER auch 1 Lehrer dabei.

Danach stehen AG´s an. Das machen auch nur Erzieher. Die Lehrer haben dann Feierabend! ;-)

Im Moment: Basteln und Malen, Sport, Geschichten vorlesen, Gesellschaftspiele... Täglich wechselnd.

Ab der 2. Klasse kann man wählen was die Kinder machen. Dazu gehört dann auch: Musizieren, Kochen & Backen, Wildpark-AG (kleiner Zoo bei uns im Ort), Computer, Singen, Theater... etc etc.

16:10 Uhr Schulschluss.

Ich finds gut, meine Tochter ist glücklich. Alles super.

Liebe Grüße

Petra & Joelina (bald 7) :-p