Trennung wegen unerfüllten Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weiß nicht mehr weiter 13.11.10 - 19:57 Uhr

Hallo

ich muß mich mal bei euch ausweinen.

Mein Freund und ich versuchen seit 5 Jahren ein Kind zu bekommen. Nach allen möglichen Behandlungen ( künstliche Befruchtung usw.) hatte ich 3 FG und 1 ELSS. Ich bin 41 und mein Freund 36 und ich habe von meiner vorigen Beziehung schon eine 16jährige Tochter. Mein Freund hat noch keine Kinder. Da ich auch nicht mehr die jüngste bin wird es natürlich immer schwieriger mit dem schwanger werden.

Wir habe echt eine super Beziehung und lieben uns total.
Doch meinen Freund macht das so traurig und er meint wenn wir es nicht mehr mit dem Kinderkriegen schaffen sollten dann muß er sich noch mal eine andere Frau suchen. Denn er kann nicht ohne Kinder sein.

Ich möchte aber nicht aufgeben und ich will ihn nicht verlieren. Er meint es würde ihm total schwer fallen aber wenns wirklich nicht mehr klappt muß er sich so entscheiden.

Ich bin jetzt total fertig und weiß nicht mehr weiter. Was ist wenn ich nicht mehr schwanger werde? Ach man ich habe so einen Druck und will ihn einfach nicht verlieren.:-(

Was würdet ihr in meiner Situation tun.

Lg.

Beitrag von dingens 13.11.10 - 20:13 Uhr

Lass ich mal drücken#liebdrueck

naja was würde ich tun? Ich würd versuchen, ohne Druck schwanger zu werden, was natürlich gar nicht leicht ist....erst einmal eine Schwanger Pause.....

und dann ganz ehrlich, wenn es dennoch nicht klappen will....ich würde ihn ziehen lassen, aus Liebe.....

Fortpflanzung ist ein absolutes Grundbedürfnis...und wegen einem Partner darauf zu verzichten, fände ich nicht richtig, so leid es mir tut....

Alles Gute und dass du hoffentlich schwanger wirst!

Beitrag von das ist keine Liebe 13.11.10 - 20:51 Uhr

Einerseits kann ich deinen Freund verstehen, andererseits wäre ich vorsichtig mit deiner Behauptung, dass er dich liebe.
Ich war 6 Jahre als sich meine Mutter und mein Stiefvater füreinander entschieden. Sie liebten und lieben sich sehr. Mein Stiefvater äußerte auch, dass es doch schön wäre, gemeinsam noch ein Kind zu haben. Meine Mutter hat sich aber dagegen entschieden. Er ist bis heute bei ihr geblieben. Seine Liebe zu ihr war größer als der Wunsch nach eigenen Kindern. Das ist Liebe.

Er liebt dich nicht stark genug, als dass er auf Kinder verzichten könnte. Mach dir nichts vor! Sei realistisch!

Alles Gute!

Beitrag von sun001 13.11.10 - 21:03 Uhr

Hallo

danke Euch beiden für die unterschiedlichen Meinungen. Ich bin auch eher deiner Meinung das er mich nicht so sehr lieben kann wenn er sich nach 6 Jahren wirklich schöner Beziehung einfach von mir trennen kann. Obwohl er hat mir schon beim kennenlernen gesagt das er unbedingt Kinder möchte und nie ohne sein kann.

Ich möchte wirklich auch noch so gerne ein Baby und würde sogar eine Eizellspende im Ausland in Erwägung ziehen. Vielleicht würde es ja dann noch klappen. Aber er hält nicht so viel davon.

Lg.

Beitrag von caro2404 13.11.10 - 20:58 Uhr

Hi,

also ich finde das schwierig. Sehr schwierig. Bis vor ein paar Jahren habe ich geglaubt, dass mein Mann keine weiteren Kinder möchte. Dabei ist das mein absoluter Herzenswunsch. Inzwischen ist er soweit, dass er doch noch ein weiteres Kind mit mir möchte. Aber wenn der Sinneswandel nicht gekommen wäre, hätte ich ihn deswegen nicht verlassen.

Ich finde es unfair, dass er dich so unter Druck setzt. Manchmal will die Natur halt nicht so wie man will. Und du kannst ja nichts dafür. Klar ist es schön, wenn man eigenen Nachwuchs hat. Aber er sollte doch mit dir zusammen sein, weil er dich liebt. Und wenn man jemanden mit Haut und Haaren liebt, dann stellt man keine Bedingungen. Deswegen heißt es ja bedingungslose Liebe. Und er stellt Bedingungen.

Das hilft dir jetzt wahrscheinlich nicht weiter. Aber einen Rat kann ich dir auch nicht geben.

Ich wünsche dir alles gute!

Beitrag von clazwi 14.11.10 - 09:08 Uhr

Für mich klingt das auch nicht unbedingt nach "aufrichtiger Liebe".
Interpretiere ich richtig, dass er bereits einen Test gemacht hat und definitiv zeugungsfähig ist?


Offen gestanden, wäre es von meiner Seite aus ein K.O.-Kriterium, weiter mit diesem Mann zusammenzubleiben.
Ich fühle mich vordergründig als Frau und nicht als Gebärmaschine (wobei wir uns für eine etwas andere Art der Familie entschieden haben, wir haben adoptiert und ein Pflegekind aufgenommen).

Ich schreibe ganz offen, dass ich Dir viel Kraft wünsche. Aber ich wünsche Dir die Kraft, diesen Mann verlassen zu können.

LG
Claudia

Beitrag von sun001 14.11.10 - 15:14 Uhr

Hallo Claudia,

danke für deine ehrliche Antwort. Du hast ja recht normalerweise hätte ich die Koffer schon packen müssen. Aber leider liebe ich diesen Mann viel zu sehr. Ich habe damals alles für ihn aufgegeben. Meine Wohnung und meine Arbeit. Nun muss ich wahrscheinlich wieder von ganz vorne beginnen. Und nun muß ich wahrscheinlich auch meinen Traum von einem Baby aufgeben.

Seine Spermien sind alles andere als gut, aber die letzte SS die wieder mit einer FG geendet hat passierte auf natürlichem Wege. Und obwohl die Ärzte in der Kinderwunschklinik sagen das wir auf natürlichem Wege schwer schwanger werden hat es doch schon 3 mal geklappt. Darum ist er sich auch sicher das es mit einer jüngeren noch klappen wird.

Lg.

Beitrag von clazwi 14.11.10 - 15:46 Uhr

Hallo Sun,

ich bin sehr erleichtert, dass Du meine Antwort akzeptierst.
"Normalerweise" bin ich der (vor)letzte Mensch ;-), der "so etwas" schreibt. Vielmehr versuche ich Ratsuchende insofern zu unterstützen, als dass ich Möglichkeiten anspreche, die es gibt, um einfach ein Stück weit auf dem Weg zur Selbstklärung zu helfen.

Aber bei Deinem Beitrag hatte ich ein ganz flaues Gefühl im Magen und spontan das geschrieben, was mir durch Kopf und Bauch ging.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie sehr man lieben kann.
Trotzdem finde ich es wichtig, dass diese Liebe erwidert wird. Ich denke, das hängt auch mit der eigenen Selbsteinschätzung und dem eigenen Selbstwertgefühl zusammen.

Ich liebe meinen Mann nach 19 Jahren Ehe "immernoch" - da ist nie etwas abgestumpft. Trotzdem ist mir seine "Gegenliebe" genauso wichtig. Ich würde vermutlich psychisch und seelisch vor die Hunde gehen, wenn er seine Liebe an derartige Bedingungen knüpfen würde, wie das bei Deinem Partner der Fall zu sein scheint.

Wichtig finde ich Kompromisslösungen.
Mein Mann und ich haben in vielen Dingen komplett unterschiedliche Sicht- und Herangehensweisen.
Er ist ein Mensch mit einem enorm hohem Sicherheitsbedürfnis und Sicherheitsdenken. Ich bin ein Mensch, der das nicht so braucht - ich lasse auch gerne Dinge auf mich zukommen, bei denen ich keinen aktiven Einfluss haben kann.

Ich glaube, wir könnten uns genau deswegen gelegentlich gegenseitig an die Wand klatschen ;-), aber niemand muss sich deshalb für den anderen aufopfern (auch wenn es dann zu Konflikten führt).

Bei Euch handelt es sich aber um eine ganz elementare Sache: er macht seine Liebe zu Dir von Deiner Gebärfähigkeit abhängig (und nicht von seiner möglichen ZeugungsUNfähigkeit).
Die Frage, die ich in den Raum werfe:
was hat der Mann an sich, dass Du ihn trotz dieser Abwertung Dir gegenüber so sehr liebst?

Ich meine das nicht provokativ oder mit "erhobenen Zeigefinger" (wir sind fast gleich alt, haben also dieselben Jahre an Lebenserfahrung) - sondern mehr als Frage zur Selbstklärung....

LG
Claudia

Beitrag von borstie2000 14.11.10 - 17:55 Uhr

Hallo Du,

der Druck, der mittlerweile auf Dir lastet ist nicht gerade leicht.

Was ich nicht ganz verstehen kann, wieso will er Dich verlassen, obwohl das Hauptproblem ja offensichtlich bei ihm liegt (er ist doch zeugungsunfähig bzw eingeschränkt) und nicht Du !!

Du hast bereits ein Kind- also bist DU schon fruchtbar.

Ich frage mich, wieso eine jüngere seine (Sorry...) "schlechten" Spermien besser verwerten sollte als Du. Du bist eine gesunde Frau und hast ja offensichtlich noch genügend Eisprünge.

Das hat für mich wenig mit Liebe zu Dir zu tun.

Kinder kann man im absoluten "Notfall" auch adoptieren.

Ich würde deswegen eine 6-jährige Beziehung nicht auf's Spiel setzen...

LG

Borstie

Beitrag von clazwi 14.11.10 - 18:03 Uhr

Hallo Borstie,

ich bin Adoptiv- und Pflegemama und ich will mir nicht mal im Ansatz vorstellen, wie demütigend und entwertend es für mein Kind wäre, wenn sie gesagt bekäme, wir hätten sie im "Notfall" adoptiert.

Adoptierte Kinder wurden schon mal weggegeben und müssen damit fertig werden.
Wie entsetzlich muss es sich anfühlen, wenn sie nur im absoluten Notfall adoptiert wurden, weil es nichts "Besseres" gab.

Claudia, Adoptiv- und Pflegemama

Beitrag von 12345678901234567890 14.11.10 - 18:38 Uhr

Hmm. Ganz schwieriges Thema. Wir sind auch in einer Kinderwunschbehandlung (ohne Erfolg, eine FG). Wir sind beide schon älter (ich 41, kinderlos), wobei er - nach dem, was medizinisch nachweisbar ist - "unfruchtbarer" ist als ich, wenn man das mal so sagen will. Ich habe mich zwischendrin natürlich auch schon gefragt, ob es mit einem anderen Mann nicht leichter klappen könnte. Ich denke, solche Gedanken bleiben nicht aus. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, ihm das so zu sagen - denn was sollte er mit der Info anfangen, außer dass es ihn fertig macht?

Zumal ich mich frage, was für mich die Alternative wäre: einen großartigen Mann zu verlassen in der Hoffnung, dass mich ein anderer befruchtet? Und müsste ich den dann nicht nach seinem Spermiogramm aussuchen, damit ich nicht wieder einen mit langsamen Spermien gerate? Und spätestens hier denkt man doch: Was sind das denn für kranke Gedanken?

Interessant finde ich, dass er davon ausgeht, dass du das "Problem" bist, obwohl sein Spermiogramm anscheinend auch nicht besonders gut ist. Immerhin bist du schon erfolgreich schwanger gewesen. Das ist zwar schon länger her, aber dein Körper weiß wie es geht.

Ich muss zugeben, für mich wäre sein Verhalten sehr kränkend. Vielleicht sogar so kränkend, dass ich die Beziehung in Frage stellen würde. Wenn mein Partner mir sagen würde: Wenn du nicht mehr fruchtbar bist, muss ich dich verlassen, würde ich wahrscheinlich antworten: Wenn du nicht loyal bist, will ich gar nicht bleiben.

Unerfüllter Kinderwunsch ist schon sehr belastend für beide Seiten, aber es ist auch eine Art Test für die Beziehung. Ich wünsche dir, dass Ihr da wieder herauskommt.