Hochbett vor Fenster stellen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von juliesstern 13.11.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

wir haben hier ein kleines Wohnraumdefizit.
Das Zimmer unserer Tochter verfügt über keine leere Wand.
Also entweder Fenster,Heizung oder Dachschräge.

Nun wünscht sie sich seit Monaten ein Hochbett.
Und wir möchten ihr diesen Wunsch erfüllen.Tüfteln auch immer wieder rum,wie man es möglich machen könnte.

Ein Weg wäre,dass sie mit ihrem 1 Jahr alten Bruder das Zimmer tauscht,wo dann aber wenn das Hochbett drin ist,ihr neuer Mädchenkleiderschrank nicht reinpasst.
Von daher ist das blöd,da ihr Bruder den nicht übernehmen kann.
Er ist zu 30% pink.

So,mein Mann meint,wir stellen das Bett samt Rutsche in ihr Zimmer vors Fenster.
Dieses würde dann eh nicht mehr aufgehen und würde einen abschließbaren Griff bekommen.
Das Bett würde 20cm ins Fenstern ragen,hat aber hinten ja die Holzlatten.

Wir wohnen in einem neuen Haus.Also die Fenster sind auch dementsprechend sicher.

Aber irgendwie weiß ich nicht ob da nicht doch was schief gehen kann...

Was meint ihr?

Lg Julia

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 21:35 Uhr

Ich würde gar kein Hochbett kaufen, vor allem auch mit Rutsche:

http://www.kindersicherheit.de/html/faq11.html

http://www.urbia.de/magazin/recht-und-finanzen/verbrauchertipps/ein-hochbett-fuer-das-kinderzimmer

LG Alla

Beitrag von bine3002 13.11.10 - 21:40 Uhr

Ich würde gar nicht vor die Tür gehen:

http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/betriebe_bg/daten/unfallstatistiken144.htm


Nein, im Ernst....

Ja, ein Hochbett stellt eine potentielle Gefahr dar. Allerdings sollte noch jede Familie selbst abwägen dürfen, ob das Kind dieser Gefahr gewachsen ist. Meine Tochter ist es, weil sie sich an Anweisungen hält und genau weiß, dass es gefährlich ist, auf dem Hochbett rumzuhoppsen.

Beitrag von sonne_1975 13.11.10 - 21:43 Uhr

Meine Sache ist zu informieren und meine Meinung zu sagen.

Viele Eltern sind völlig uninformiert, was Hochbetten angeht, so haben sie wenigstens die Empfehlungen der Sicherheitsexperten durchgelesen.

Die übrigens nicht lauten, man soll nicht Auto fahren.:-p

Wenn du meinst, du bist schlauer als die Sicherheitsexperten, bitte schön.

Beitrag von zahnweh 13.11.10 - 22:09 Uhr

natürlich darf sich jede Familie selbst entscheiden.

Allerdings sollten auch Besucherkinder einkalkuliert werden.

Ich kenne genug brave Kinder, die sich von Besucherkindern verleiten ließen.
Bzw. ein Unfall im Bekanntenkreis. Das Hochbetteigentümerkind kannte die Gefahr. Ein Besucherkind fiel runter: Schädelbasisbruch. Mutter ging regeläßig reinschauen, aber wenige Sekunden reichten.

Beitrag von bine3002 13.11.10 - 21:37 Uhr

Na ja, was heißt "sichere Fenster". Ich denke nicht, dass Eure Fenster aus Sicherheitsglas sind oder? Insofern sind sie genauso sicher (opder unsicher) wie die Fenster unseres Fachwerkhauses. Wenn ein Kind einen Stein reinwirft, dann sind sie kaputt. Feierabend!

Aber ich denke, dass das schon in Ordnung geht. Für ein Hochbett sollten so oder so gewisse Regeln herrschen. Bei uns ist das:
- Nur krabbeln
- nicht aufstehen oder gar hüpfen
- nicht klettern

Und bei Euch dann eben noch:
- das Fenster wird in Ruhe gelassen

Wenn Du denkst, dass Du deiner Tochter Vertrauen kannst, dann geht das schon in Ordnung. Anfangs braucht sie vielleicht noch etwas merh Kontrolle, ob sie sich an die Regeln hält, aber dann.... na ja, wenn das Fenster zerdeppert wird, wirst Du das wohl mitbekommen.

Beitrag von skbochum 13.11.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

den Wunsch deiner Tochter kann ich gut verstehen ;-),
aber ich würde es nicht machen!

1. Sieht es warscheinlich ganz schön doof aus ein Bett vor´m Fenster stehen zu haben.

2. Kinder toben; hinterher geht einer durch die Scheibe.

Fazit: Ich würde es lassen, man kann halt nicht alle Wünsche erfüllen!

GrussGruss

Beitrag von momplonoel 13.11.10 - 21:49 Uhr

Hi Julia,meine Jungs (3+6)lieben ihre Hochbetten auch total!Vor allem wegen den tollen Kuschelecken darunter#schein
Ich muß dazu sagen,daß wir an beiden Betten jeweils noch extra hohe Brüstungen angebaut haben.Der Große hat auf seiner Autos und Busse,der Kleine hat Marienkäfer.Das duften sie sich selber bemalen...#huepf


Nun zu Eurem "Problem".An´s Fenster würde ich niiieee ein Hochnett setzen!!!Das wäre mir zu gefährlich#nanana.An die Wand mit der Heizung würde es doch gehen..Das Hochbett ist halbhoch,so daß die Heizung praktisch unter wem Bett wäre...

Ob mit oder ohne Rutsche mußt Du selber wissen-ich bin der Meinung,ein Bett sollte ausschließlich zum Schlafen genutzt werden.Zum Rutschen gehen wir auf den Spielplatz...


Hoffe,ich konnte Dir weiterhelfen

LG Melek

Beitrag von juliesstern 13.11.10 - 21:55 Uhr

Hallo,

leider befindet sich die Heizung unter diesem Fenster....


Man könnte das Bett allerhöchstens drehen und direkt an die Wand stellen wo sich die Zimmertür befindet,was ich dann aber auch unmöglich finde,weil es direkt mir dem Türrahmen abschließen würde und man eben erst gegens Bett läuft wenn man ins Zimmer geht.

Alles blöd.

LG

Beitrag von jule2801 13.11.10 - 21:51 Uhr

Hallo Julia,

habt ihr mal die Wand unter der Schräge ausgemessen? Das Hochbett von meinem Sohn steht nämlich unter der Dachschräge und das gibt überhaupt keine Probleme.

Vor das Fenster würde ich das Hochbett nicht stellen, da es einfach Licht weg nimmt.

Die andere Möglichkeit wäre ein Hochbett, dass so hoch ist, dass es über dem Fenster ist - sowas hat mein Ältester mal. Da konnte er dann zwar nicht mehr drauf stehen, hatte aber den Vorteil, dass da oben auch nicht mehr getobt werden konnte.

lg Jule!

Beitrag von juliesstern 13.11.10 - 21:59 Uhr

Ja leider ist die Wand an der Schräge nur 96cm hoch und solch eine Höhe habe ich nirgends finden können.

Immer nur 114cm.
Würde höchstens gehen,wenn man das Bett anpasst und die Hinteren Latten niedriger macht...das Bett dann eben an der Wand befestigt,aber wer weiß wie das die Stabilität beeinträchtigt.

Danke für deine Antwort.

LG

Beitrag von juliesstern 13.11.10 - 22:40 Uhr

Hallo,

ihr normales Bett stand bis vor kurzem schon unter der Schräge,hab ihr dann als Ersatz nen Himmel gekauft,das fand sie aber nur kurz toll.

Das Problem ist nicht der Stauraum,da haben wir genug.

Es ist lediglich dieser,dass sie sich vom Weihnachtsmann ein Bett mit Rutsche wünscht und wir nun gesagt haben,das dieser sieht was er machen kann.

Ich würde es eben gern machen,das es geht....;-)

LG

Beitrag von jessi_hh 13.11.10 - 22:14 Uhr

Hallo,
könnt Ihr es nicht dennoch an die Schräge stellen? Dann steht es eben nicht ganz am (geraden) Drempel, sondern etwas eingerückt im Zimmer?! Dadurch wird halt die Höhle darunter größer.

Vor das Fenster würde ich es keinesfalls stellen. Erstens hätte ich zuviel Angst, dass beim Toben doch mal einer durch die Scheibe geht (man ist ja nicht immer mit im Zimmer und Verbotenes macht ja oft erst recht Spaß! ;-)). Zweitens nimmt es das Licht im Zimmer und drittens könntest Du ja dann gar nicht mehr richtig durchlüften, was vor allem im Sommer bestimmt unangenehm ist.

Wir haben uns übrigens für ein halbhohes Hochbett OHNE Rutsche entschieden, da die Rutsche sehr viel Platz im Zimmer einnehmen würde. Habs meiner Süßen erklärt und sie liebt ihr Bett auch ohne Rutsche (dafür mit Tunnel, Betttaschen und Vorhängen) heiß und innig.

LG,
Jessi

Beitrag von juliesstern 13.11.10 - 22:34 Uhr

Leider geht auch das nicht,da die Schräge zum Ende hin eine Engstelle hat.

Wir waren damals beim Hausbau nicht zukunftsorientiert genug und haben unseren begehbaren Kleiderscrhank 1m breit in ihr Zimmer reingebaut.

Man würde dann also gar nicht mehr in diese Nische kommen,wo sich die Balkontür und ihr Schrank befindet.

Wollte den Schrank schon abreissen,aber dann müsste man ja Estrich und Gipsdecke neu machen....das wär echt zu viel des Guten.

Lg und Danke

Beitrag von zahnweh 13.11.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

unser Kinderarzt rät von einem Hochbett vor dem 6. Geburtstag komplett ab, weil da die Unfallzahlen und die Schwere der Unfälle sehr hoch sind. Ab dem 6. Geburtstag wird es besser.

Vor das Fenster würde ich auf keinen Fall ein Hochbett stellen, auch nicht für Erwachsene. Ein Normales zur Not.
Auch wenn der Griff abschließbar ist, sollte es dennoch durch Erwachsene zu öffnen sein - lüften/Fluchtweg bei Brand etc. Außerdem nimmt es noch Licht weg.

Von einer Rutsche würde ich ganz abraten, die nimmt noch zusätzlich Platz weg und verleitet Kinder, das Bett eben auch zum Toben zu benutzen. Selbst wenn sich das eigene Kind an die Regeln hält. Mit Besucherkindern ist die Versuchung sehr groß (ich war auch mal Kind und selbst die bravsten Kinder, haben sich von Besuch zu den Übelsten Spielchen mit ihrem Hochbett verleiten lassen)

Vor dem 6. Geburtstag würde ich auch deshalb davon abraten, wegen
- Fieber: wie hoch kommen oder Kind runter?
- Pippi machen in der Nacht?
- Meine ist 3 Jahre und schaffte es an der kleinen Lücke vom Rausfallschutz bzw. durch zwei offene Gitter rauszufallen (wenige cm vom Boden, beim Hochbett wäre es nicht bei einer Gehirnerschütterung geblieben!) Rund um Rausfall schutz hatten wir auch schon, aber wenn sie nachts zu mir möchte, muss sie oben drüber. Da sie mit dem Bein oben drüber keine Leiter finden musste, ging es. Sie hatte 1,40 m Länge um auf den Boden zu kommen
- Rutsche würde meine entweder auch runterfallen im Schlaf oder zu viel toben.

Stimmt, runterfallen können sie überall. Allerdings ist meine auf dem Spielplatz auf weichem Rindenmulch gelandet und weich gefallen. Als sie aus ihrem Bett fiel, war der Boden hart, sie schlief weiter und bei Hochbett will ich mir gar nicht vorstellen wie es gewesen wäre: Kopf voran #schwitz

Von daher, überlegt es euch gut.
Meine 3jährige wünscht sich seit Monaten ein echtes Motorrad und möchte Auto fahren. Selbst wenn es keine gesetzlichen Bestimmungen gäbe, würde ich sie noch einige Jahre warten lassen (obwohl es praktisch wäre, da ich keinen Führerschein habe).

Wegen Platzproblem: wie wäre es mit einem Bett, das unten Kästen hat. So eines wird meine bekommen. Dann hat sie da auch Stauraum, aber in vertretbarer Höhe.

Und falls ihr doch das Risiko eingeht... auf keinen Fall vor das Fenster!

Beitrag von arienne41 14.11.10 - 07:30 Uhr

Hallo

Es geht doch darum das das Bett 20 cm ins Fenster ragt und nicht das Fenster ganz zugestellt ist.

Wo ist da das Problem es geht um 20 cm. Wie soll Dein Kind da durch die Scheibe gehen?

Abschließbare Fenstergruffe sind eh sinnvoll.

Also ich würde das Bett so hinstellen.

Eine Rutsche würde ich nicht nehmen da ein Bett zum schlafen da ist.

Wenn besuch da ist würde ich entweder die Leiter wegnehmen oder was um die Leiter machen das die Kinder nicht drauf können. Ich nahm ne alte Kinderstrumpfhose die ich dran knotete.

Lg

Beitrag von miau2 14.11.10 - 07:50 Uhr

Hi,
also, abgesehen davon, dass ich von Hochbetten in dem Alter nichts halte: wenn das Fenster nicht mehr aufgeht - wie soll dann gelüftet werden?

Und: wenn das Kind (oder ein Besucherkind) mit einem harten Spielzeug in der Hand dagegenhüpft (und JA, auch noch so brave Kinder vergessen mitunter JEDE Regel, wenn der "Gruppentrieb" durchkommt - wir haben da schon ein wenig länger Erfahrung als ihr) geht die Scheibe zu bruch, wenn es kein Sicherheitsglas ist.

Entweder, deine tochter lernt, dass nicht alles geht (auch wenn es dir leid tut), oder ihr streicht den Kleiderschrank in Hellblau um und plant mit Zimmertausch. Oder es gibt einen anderen Platz oder ein entsprechend niedriges hochbett - eines unter einer Schräge würde zumindest nach den ersten Kopfschmerzen vom darauf herumtoben abhalten.

Aber ein Hochbett so, dass die obere Fläche direkt neben dem Fenster ist wäre für mich nicht mal eine Überlegung wert.

Und wir gehen natürlich mit den Kindern auf die Straße, nur ist es für mich schon ein Unterschied, ob ich große Unfallqellen zusätzlich schaffe oder es zum normalen Alltag dazu gehört.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von eumele 14.11.10 - 10:18 Uhr

Hallo!

Wie hoch ist denn der Abstand vom Boden zur Schräge?

Also wir haben auch ein Hochbett, (ohne Rutsche, ohne Turm)das ist etwa 114cm hoch und passt perfekt unter die Schräge.

Vor das Fenster würd ich das Hochbett nicht unbedingt stellen.

LG, eumele

Beitrag von loonis 14.11.10 - 11:37 Uhr




Also vor das Fenster würde ich es nicht stellen...
Zimmer muss gut zu lüften sein ...
ausserdem nimmt es Licht ....

Ich kann Dir ein billi-bolli Hochbett empfehlen ...
wir haben selbst 2 Stück ,die sind soooo klasse ...1A Qualität,
hat aber seinen Preis ...

Dort gibt es aber gute Lösungen für Dachschrägen u. ähnl. u. sie fertigen
auch auf Maß ...

kannst ja mal schauen:

http://www.billi-bolli.de/


LG Kerstin

Beitrag von picco_brujita 14.11.10 - 12:14 Uhr

ganz klares "nein"
1. unfallgefahr - neues haus hin oder her - scheiben können kaputt gehen beim hineinspringen und sei es nur aus zufall.
2. es soll schließlich licht und luft ins zimmer können!

wenn ihr die zimmer tauscht, dann kannst du doch den schrank (rosa teile) mit farbfolie bekleben damit es zu einem jungen passt. da gibt es so einfache möglichkeiten mit wenig geld umzudekorieren.

brujita

Beitrag von woodgo 14.11.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat sich auch ein Hochbett gewünscht. Wir haben getüftelt und überlegt, aber es ging nunmal nicht. Das haben wir Ihr dann erklärt und gut war. Was nicht geht, geht eben nicht.
Wir haben etwas anderes, schönes gefunden und es kamen nie Klagen.
Vor´s Fenster würde ich kein Hochbett stellen.

LG

Beitrag von juliesstern 14.11.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

erstmal Danke für eure zahlreichen Antworten.

Haben nun eben zum xten male das Zimmer vermessen,aber die cm werden nicht mehr.

Das Bett würde nur am Fenster passen und das möchte ich nicht.
Mein Mann meint immer noch das geht und es würde nichts passieren,aber wenn doch hat man die Nachsicht und im schlimmsten Falle die Tragödie.

Also wird meine Große mit ihrem Bruder die Zimmer tauschen.
Ihn wird es wohl die nächsten 2 Jahre noch nciht interessieren ob die Schubladen usw. am Schrank pink sind.

Müssen ihr dann zwangsläufig noch einen kleinen Schrank kaufen,aber ich denke wir werden da bei Ikea schon was finden.

Lg und einen schönen Sonntag.

Julia