Ich gehe hier ein...................

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von geht keinen etwas an 13.11.10 - 21:42 Uhr

...........hier das ist mein "neues" zu Hause, obwohl neu auch nicht so wirklich stimmt, denn ich wohne hier nun seit fast 5 Jahren. Ich bin zu meinem Mann gezogen, denn wir führten lange Zeit eine Fernbeziehung. Wir haben 2 fantastische Kinder, haben hier seine Familie, aber und nun kommt der Knackpunkt, ich finde hier seit fast 5 Jahren keinen Anschluß.
Ich war mit 2 Kindern schwanger, habe so viele Mamas kennen gelernt, war in Rückbildungskursen, bin schwimmen gewesen, habe hier im Internet Mamas kennen gelernt. Meine Kinder gehen in die Kita, ich war auch bereits arbeiten und bin auf der Suche nach einer neuen Stelle.
Es nervt. Wir wohnen zu weit von der Kita weg. Die Eltern die in der Nähe wohnen haben schon ein kleines Netzwerk, ich hocke hier immer allein, versuche Gespräche mit ihnen zu führen, werde aber immer wieder enttäuscht und habe das Gefühl, das man mich nicht ernst nimmt.
Ich bin doch keine 20 mehr, was soll das??? Und vor allem, was soll ich noch tun. Selbst angebliche Freundschaften (ohne Kind) gingen ein, weil die Damen solche privaten Probleme hatten, das irgendwann kein Kontakt mehr bestand, weil sie mich nur als Kummerkasten benutzten, ich meine Befindlichkeiten aber nie äußern konnte. Oder aber, es wurden krumme Dinge mit Geld gedreht, Versicherungen verarscht, da mache ich nicht mit, davon möchte ich nichts wissen.
Ja ich bin für meine Freunde da, bedingungslos, aber das Gleiche darf man doch auch erwarten, oder? Außerdem wenden sich Menschen von mir ab, die ich kaum kenne, weil ich in einer anderen Wohngegend wohne und in einem Haus, was denken die sich dabei??? Es ist mir doch scheiß egal wo Leute herkommen, oder wo sie jetzt wohnen, wenn es passt, dann passt es eben, warum werden denn Gespräche gleich abgewürgt, wenn die Leute wissen, wo man wohnt?? Wir prollen nicht, wir führen hier nur unser Leben, was wahrlich kein schwimmen im Geld ist, schön wärs ja.
Ich habe eine beste Freundin in meiner alten Heimat, sie ist da egal wann und wie es mir geht. Unsere Flatrates rennen am Abend ins Unermessliche und wenn es die Zeit erlaubt, lass ich Mann und Kinder mal hier und fahre zu ihr.

Leider gibt es nicht die Möglichkeit und auch nicht die Aussicht, das wir hier weg ziehen, denn es geht nun mal nach dem Job meines Mannes und der ist wichtig für ihn und für uns................

Ich glaube mein Mann weiß auch nicht so wirklich was er machen soll, aber gerade an diesem Wochenende merke ich es wieder so richtig das hier niemand für uns da ist, weil er an einem wichtigen Projekt arbeitet und die Familie im Urlaub ist................. Dabei hätte ich alle Freiheiten, so wie er auch.
Da kann man mal nicht eben zu einer Freundin fahren und mit den Kindern etwas zusammen machen, oder mal jemanden zum quatschen einladen, oder einen gemütlichen Abend bei einem Gläschen was auch immer.

Selbst auf der Arbeit gab es bisher niemanden, alle vergessen einen irgendwann und es bleibt beim rein arbeitstechnischen Kontakt, bei dem natürlich auch mal private Dinge ausgetauscht werden.

Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr. Was soll ich denn noch machen???????????
Eine Anzeige schalten?

So toll, jetzt heule ich auch noch, ach alles Blöde:-(

Beitrag von 1shootingstar 13.11.10 - 22:07 Uhr

Hallo

Oh die ganze Story haette von mir sein koennen. Wohnen auch seit 2 Jahren in einem anderen Bundesland , zwecks arbeit von meinem Mann.

Ja ich hocke auch jeden Tag daheim rum - wir haben 3 Kinder die grossen sind in der Schule und die kleinste ist bei mir daheim.
Morgens Animation fuer die kleine dann Mittags gehen die Kinder bei den Freuenden spielen und ich hocke mit der kleinen daheim alleine.

Ja ich kenne einige Eltern von meinen grossen Kids, aber die arbeiten und haben hier Ihre Familie die melden sich bei mir net - also net so willst du nicht mal zum Kaffee kommen . Mann spricht an der Tuere wenn man die Kids abgeben tut da wird man ausgefragt wie es in der Schule laeuft und das wars.

Habe auch schon mal einige zum Kaffee eingeladen da warte ich heute noch auf eine Einladung.

Mein Mann kann es nicht mehr hoeren das es mir hier nicht gefaellt weil ich keinen Anschluss finde.
Dann muss er auch noch oefters beruflich fuer einige Zeit verreisen dann sitze ich die ganze Woche oder laenger alleine mit den Kids daheim.
Naja die Telefonleitung die glueht dann zur Familie daheim , zu meinen Freunden daheim.

Bin echt am ueberlegen ob ich wirklich heimgehe. Dann fuehern wir ne WE Ehe aber ich weiss nicht - dann muesste das Haus verkauft werden , die Kids haben die ganze Woche keinen Papa da haengt sehr viel dran . Aber anders rum haben sie daheim Oma,Opa,Tante,Onkel usw.

Ich weis nicht was ich dir raten soll ich habe selber keine Loesung fuer mein Problem. Es ist aber schoen das man nicht alleine ist das andere auch solche Probleme haben.

Egal wo man hingeht man wird einfach nicht aufgenommen in die Gemeinschaft das macht mich zumindestens sehr traurig.

Wenn du Lust hast kannst du ja zurueckschreiben

Mfg

shootingstar

Beitrag von stormkite 14.11.10 - 10:19 Uhr

Leider ist es nun mal so, das man - wenn man in deiner Lebenssituation ist - schwer wirkliche Freunde findet. Wenn man Glück hat, halt einen netten Bekanntenkreis.

Meine Freundin habe ich in einer Umschulung gefunden - da hatten wir zwei Jahre, die uns zusammengeschweißt haben. Echte Freundschaft entsteht nicht durch einen Kaffeeklatsch hin und wieder.

Eine Anzeige ist keine schlechte Idee. Oder einem Verein beitreten. Singen, Tanzen, Volleyball - irgendwas, das man GEMEINSAM tut - sich dort mit einbringen, die Zeit wirken lassen. Freundschaft dauert.

Kite

Beitrag von milka700 14.11.10 - 11:35 Uhr

Ach bevor ich Pseudofreundinnen mein "eigen" nennen würde, hab ich lieber halbwegs normale Bekannte und Nachbarinnen, mit denen ich sporadisch ein paar nette Worte wechsle.
Glaub mir, die Wenigsten haben WIRKLICH gute Freundinnen. Neid, Eifersucht und Dummheit stehen solchen Freundschaften oft im Weg und als Kummerkasten hab ich mich auch noch nie wirklich geeignet (du magst sowas auch nicht).
Suche nicht was du nicht finden kannst.

Beitrag von smurfine 14.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

Ich kenn sowas. Bin aber auch nicht so wirklich auf Anschluss n dem Sinne aus. Durch den Beruf meines Mannes ziehen wir öfter um. Meine bzw. Unsere Freunde sind quer über den Globus verstreut. Aber mal ehrlich, wenn es anders wäre, dann würd man sich ja auch nicht dauernd treffen.
Mir ist lieber, dass ich eine wirklich gute Freundin hab die mich versteht und mit der ich ab und an mal telefonier, als so seltsame Hühner in der Nachbarschaft. Bin aber auch nicht so der Kaffeekränzchentyp. Dein Tagesprogramm machst Du Dir schon selber, das hängt doch nicht wirklich von Freunden ab.
Ausserdem heißt es ja nicht umsonst, dass man sich Freunde nicht auf der Arbeit und nicht beim Nachbarn sucht :-).

Lg,
FINA