was tunwenn die Eingewöhnung nicht klappt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von febe 13.11.10 - 22:06 Uhr

Frage steht ja schon da, mein Baby ist 7,5 Monate alt und fremdelt stark, ich muss an zwei Tagen arbeiten, aber der Kleine weint sofort, wenn er bei der Tagesmutter auf den Arm gegeben wird. Ich bin am Verzweifeln, was tun?

febe

Beitrag von seelking 13.11.10 - 22:30 Uhr

durchhalten und versuchen erst mal stück für stück die zeit zu steigern... erst mal mit dir zusammen dann ne halbe stunde alleine am nächsten tag ne stunde alleine und den tag drauf 2std... eben langsam rauf steigern...

nehmt euch die zeit... im kiga habt ihr das genauso... wir hatten viele unvernünftig eltern dabei die gesagt haben so ein quatsch aber es hilft...
denn auch kinder die nicht fremdeln und alleine wo bleiben sollten das so machen
man verhindert dadurch ein verspätetes fremdeln...

ich kann dir das vorgehen nur ans herz legen...

bleib ruhig dein kind spürt das und will dann nicht weg von dir...
am wichtigsten ist dass sie lernt der tagesmutter zu vertrauen und das kann sie nur wenn sie spürt du machst das auch...

lg und ich hoffe ich konnte helfen...
denn alles andere habt ihr sicher schon probiert...

Beitrag von wespse 13.11.10 - 22:31 Uhr

Wie hat die Eingewöhnung denn bei euch stattgefunden?

Im idealen Fall kommt sie halt erst mal zu euch, damit euer Kind sie in seiner gewohnten Umgebung kennen- und mögen lernt. Dann besucht ihr sie in ihrer Wirkungsstätte. Zunächst nur für ne kurze Zeit. Erst ist einer von euch immer dabei, dann lasst ihr die zwei mal kurz alleien und verlängert die Zeit immer mehr. So sollte es klappen.
In einer KiTa dauert diese Eingewöhnungsphase 2-4 Wochen oder länger, wobei da die Erzieher natürlich nicht nach Hause kommen. Dafür bleiben die Eltern dann länger die ganze Zeit beim Kind.

Beitrag von babylove05 13.11.10 - 23:23 Uhr

Hallo

eine ganz ganz sanften Eingewöhnung... alles andere endet nur immer wieder in tränen und das belibt bei den Kindern hängen .

Also ich würde am anfang auch nur mit dabei bleiben , dann vieleicht mal aufs Klo, mal kurz raus . Dann ne halbe std. mal einkaufen oder so .... Langsam auch wenn es schwer wird .

Lg Martina