Kaiserschnitt - Bitte um Eure Erfahrung!!!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von grundlosdiver 13.11.10 - 22:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich versuche mich mal kurzzufassen#schein:
In der 34./35.SSW hatten wir uns schon mal mit dem Thema Kaiserschnitt auseinandergesetzt, da unsere Maus geburtsunmöglich in Querlage lag.
Dann hat sie sich doch in Schädellage gedreht und wir wollten spontan entbinden.
Ursprünglicher ET war der 22.10.- ich wurde ab ET+3 ins KH eingeliefert, weil es mir nicht gut ging und Herztöne vom Krümel überwachungswürdig waren. Nach 3 gescheiterten Einleitungsversuchen hat der Oberarzt meinen ET auf 31.10. korregiert und ich bin wieder nach Hause gegangen, da ich eine weitere Einleitung ablehnte! Musste aber jeden Tag ins KH zur Kontrolle!
Trotz ständiger tagelanger Übungswehen tat sich nichts am Befund... An korregiertem ET+10 musste ich wieder ins KH. An ET+11 haben wir nochmal eine 4.Einleitung um 8:30 Uhr gewagt. GMH stand immer noch 2 cm, Mumu fingerdurchlässig, hatte sofort Wehen!
12:45 Uhr hat die Oberärztin den Befund kontrolliert, Mumu war 2fingerdurchlässig, daraufhin hat sie die FB gesprengt.
Ich hatte bis 16 Uhr heftige Wehen in Minutenabständen, hab es dann nicht mehr ausgehalten, da sich rein gar nichts am Befund getan hat.
Hab Wehenhemmer bekommen, weil z.T. die Herztöne abgefallen sind (hatte die Wehen im Sitzen/Hocken veratmet und dabei evtl. was abgeklemmt) und sollte mich hinlegen, um zu sehen, wie sich Herztöne entwickeln. Obwohl ich schon ewig nüchtern war, musste ich mich tierisch übergeben, hatte dann noch Herzrasen und hab am ganzen Körper gezittert. Wehen hatte ich trotz Wehenhemmer, nur nicht so heftig und schnell hintereinander...
Auch in der Stunde tat sich nichts, mir ging es eher schlechter, hab um PDA gebettelt und um 17 Uhr hab ich dann dankend einen KS angenommen! Ich wollte einfach nur, dass es zu Ende ist!!!
Als die PDA dann saß, war ich auch komplett ruhig und der KS war überhaupt gar nicht schlimm!!! Mein Mann war die ganze Zeit bei mir, sie haben unsere Maus gleich gezeigt, das OP-Team war klasse und zur Überwachung kam ich in den Kreißsaal, hatte unsere Maus fast die ganze Zeit bei mir #verliebt
Ich empfinde es eigentlich auch jetzt noch absolut als Erlösung!
Zumal der Grund für den Geburtstillstand war, dass unsere Maus nicht ins Becken gerutscht ist und somit der Kopf nicht auf den Mumu gedrückt hat - wer weiß, wie lange wir da noch gekämpft hätten...

Nun ist der KS 2 Tage her, ich laufe allein rum, kümmere mich um mich und meine Maus weitestgehend allein und lege an zum Stillen (Milch kommt noch
nicht, aber es hat auch bei unserer Großen 4 Tage gedauert...)

Trotzdem frage ich mich, was wäre wenn??? Wenn ich einfach noch durchgehalten hätte?!?

Den Wundschmerz, Nachwehen, Blähungen und Rückenschmerzen finde ich so richtig heftig. Beim Hinlegen/Aufstehen ist es besonders schlimm, auch wenn ich versuche mich viel zu bewegen.
Wann wurde das bei Euch besser???

Wenn ich zum Pullern auf Toilette gehe, tut das auch höllisch weh!!!
Hattet ihr das auch?!?

Ich hoffe echt, es wird bald besser, denn ich fühle mich so schrecklich eingeschränkt! Babypflege fällt mir schwer und wie ich in ein paar Tagen das KH verlassen soll, ist mir völlig unklar!!!

Nun schlägt auch noch so langsam der Baby Blues zu!!! Ich könnte echt sooo heulen!
Bin ich so wehleidig oder erwarte ich einfach zu viel?!?
Oh man, macht mir mal Mut!!!

Beitrag von ida-calotta 13.11.10 - 22:38 Uhr

Hallo!

Kopf hoch!!! Mir ging es ähnlich. Ich hatte einen KS weil es meiner Tochter unter der Geburt zu sehr gestresst hat (Herztöne sind bedrohlich abgefallen, und Kopf hat sich schief eingestellt, MM war komplett offen).
Ich war auch froh um den KS, wer weiß was sonst mit meiner Maus passiert wäre.

Ich habe mich auch von Beginn an alleine um meine Tochter gekümmert und bin am 4. Tag auf eigene Verantwortung nach Hause. Von da an ging es richtig bergauf. Ich hatte auch starke schmerzen beim Wasserlassen und immer das Gefühl die Organe fallen durcheinander. Das gibt sich mit der Zeit. Auch das anziehen viel mit Anfangs schwer (socken, Unterhose usw.). Ich erinnere mich noch daran das ich nach 4 Wochen Badminton gespielt habe, weil es mit dann super ging, die Idee ging aber nach hinten los und ich hatte wieder schmerzen. Schon dich und mach langsam, es wird wirklich jeden Tag besser!

Herzlichen Glükwunsch und lass den Kopf nicht hängen!!!

LG Ida

Beitrag von pinky82 13.11.10 - 23:56 Uhr

Huhu

Ich hab mir auch gedacht, warum hast Du nicht durchgehalten damals, aber ich hatte nach 3 Tagen Wehen keine Kraft mehr.
Ich habe nach 4 Tagen das KH verlassen.
Bewegung tut zwar weh, aber es hilft. Also immer laufen, wenn geht#liebdrueck

LG

Beitrag von pinky82 13.11.10 - 23:58 Uhr

Achso, und herzlichen Glückwunsch natürlich#herzlich

Beitrag von josili0208 14.11.10 - 00:32 Uhr

Du erwartest viel zu viel ;-)
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Maus, das war ja ein ziemlicher Marathon...
Frag Dich nicht, was wäre wenn, ich habe das auch nach jeder Geburt getan und es gibt ja doch keine Antwort. Manchmal (meistens) hat alles einen Grund und höchstwahrscheinlich wäre es nie eine normale Geburt geworden. Mir gings ähnlich und irgendwann (nach dem 2.Kind) sagte ein Arzt, vermutlich wäre mein inneres Becken einfach zu eng. Das nehme ich jetzt als Grund für meine 3Ks-Geburten, die so ganz anders hätten laufen sollen... Wenn ich stur geblieben wäre und "durchgehalten" hätte, wären meine Kinder entweder noch in meinem Bauch oder sie/ich/wir wären heute nicht hier. Alles Liebe für Dich und denk nicht soviel darüber nach, Du hast gar nichts falsch gemacht.
Die Schmerzen werden schnell besser, nach 5/6 Tagen konnte ich immer alles allein machen, einkaufen fahren etc. Auch die Schmerzen beim Wasserlassen sind normal, das kommt vom Katheter. Wenn Du nicht sicher bist, frag die Ärzte dort. Und der Babyblues ist mehr als normal, besonders beim 2. Kind. Geh es langsam an und erwarte gar nichts, sondern lass es auf Dich zukommen.
lg jo

Beitrag von mali888 14.11.10 - 09:37 Uhr

Hey du kannst dich richtig glpcklich schätzen nach 2 Tagen schon alles allein zu machen bei mir ging das erst am 4 Tag los=(
Jeder hat ja anderes Schnerzempfinden.Ich bin bestimmt noch 3 Wochen wie eine Oma gelaufen aber dann ging es miteinmal bergauf.Mich wollten sie noch länger als die 5 Tage da lassen doch bin denn trotzdem raus.Weil denke auch immer zu Hause ist es leichter aufzustehen wenn ein keiner scheucht so wie es bei mir war.
Und Tatsache es hatte zu hause super geklappt bin sogar noch am selben Tag meine Schwiegermama besuchen gegangen das zu Fuß und das war ein ganz schönes Ende hatte zwar mit dem Kreislauf zu kämpfen doch ich dachte mir wie wieder fit werden wenn ich gar nichts mache und nur oben rumhocke und das nötigste mache. Bin zwar lange wiegesagt mit schiefen Rücken rumgelaufen doch das sogar im schnellen Schritt sah bestimmt lustig für die anderen aus.
Mit dem Wasser lassen hatte ich auch ganz schön lange=( . Habe sogar jetzt nach fast 5 Monaten noch manchmal das Schmerzgefühl dabei zwar nicht mehr so extrem aber es ist da aber denke mal das wird vergehen.
Bist du denn allein zu Hause? Oder hast du Hilfe? Kann dir echt nur empfehlen wenn es soweit ist nach Hause zu gehen denn da ist es echt einfacher und man wird schneller wieder fit.
Bei mir drücken die Hosen noch heute =( aber ich denke das wird auch noch vergehen.Eine Freundin von mir hat jetzt nach 2 Jahren noch Schmerzen konnte es aber direkt nach der Geburt besser verarbeiten war fitter wie gesagt bei jedem anders aber ich schätze du bist schnell wieder fit da wie gesagt am zweiten Tag bin ich nur einmal zur Toilette bin fast abgeklappt und musste irgendwie versuchen Luft zu bekommen so stark waren die Schmerzen bei mir.
Wünsche dir alles gute und du schaffst das schon=) In ein paar Wochen ist alles vergessen.
Und versuch es mal so zu sehen du bist um den Dammschnitt herumgekommen der ist bestimmt auch nicht ohne denn damit hat man bestimmt ewig Probleme nagut nicht jeder aber ich kenne eine die hatte den Schnitt hatte erst nur Schmerzen und nun merkt sie nichts mehr beim Sex ist ja auch nicht das wahre,oder?

Beitrag von kikiy 14.11.10 - 13:39 Uhr

Hallo!

Ich hatte 2 KS. Nach dem ersten ging es mir auch überhaupt nicht gut, ich hatte starke Schmerzen,fühlte mich wie ein Pflegefall und konnte mir überhaupt nicht vorstellen dass das noch mal besser wird! Aber siehe da, am 3. Tag nach KS ging es plötzlich aufwärts.Ich konnte alles plötzlich wieder besser machen und die Schmerzen gingen spürbar zurück. Nach 5 Tagen wurde ich entlassen und ich hatte da nur noch leichte Bauchschmerzen. Klar kann man sich noch nicht so ganz spontan bewegen,muss ein bisschen vorsichtig sein.

Beim 2.KS war ich ja schon drauf gefasst und habe die ersten beiden Tage von daher gar nicht so schlimm in Erinnerung.Ich fand viel schlimmer,dass ich nicht bei meinem Sohn zu Hause sein konnte.

Beim Babyblues wusste ich beim 2.Kind auch mehr,ich habs einfach zugelassen und geheult.Ein Mal stand ich Tränenüberströmt mit meiner Tochter vor dem Kinderzimmer um sie zu wickeln #hicks Aber auch das geht viel schneller vorbei,wenn man es nur zulässt!Bei mir war es am nächsten Tag schon viel besser!#liebdrueck

Also Kopf hoch, es wird dir bald seelisch und körperlich VIEL besser gehen!

Und Glückwunsch zur Maus!#herzlich

Beitrag von bunny2204 14.11.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

keine Sorge in 1-2 Tagen wird es dir deutlich besser gehen. Es dauert einfach 4-5 Tage bis man einigermassen Fit ist. Und du solltest einfach etwas langsamer machen. ICh finde es ja schon bewunderswert, dass du Zeit und Lust hast, noch im KH an den Computer zu gehen. Das wäre mir im Traum nicht eingefallne.

Mach dir nicht zuviele Gedanken....du hast viel mitgemacht und offenbar sollte es nicht sein und wer weiss wie es ausgegangen wäre, wenn du normal entbunden hättest.

Heul dich doch einfach mal aus, das gehört dazu!

Ich hatte schon 3 KS....ich weiss also von was ich spreche.

Lg BUNNY #hasi 21. SSW

Beitrag von sonnenblume-80 14.11.10 - 19:50 Uhr

Hallo !
Mein KS ist gerade mal ein Monat her.
Wundschmerzen hatte ich eigentlich nicht.
Der Bauch über der Narbe hatte mir nur etwas Probleme gemacht, da man die Muskeln dort ja nicht anspannen konnte.
Dann hatte ich auch ganz schlimme Probleme mit Blähungen u. zwar nicht so wie man es vielleicht kennt, sondern mir tat es sooo sehr im Bereich der Schultern/Rücken/Brust weh und da sagten mir die Ärzte/Schwestern, daß das Blähungen sind von der PDA.

Baby Blues hatte ich auch einen Tag, aber danach gings mir besser.
Als wir dann nach 5 Tg. KH zu Hause waren, war alles super.
Keine Narben-Schmerzen, alles bestens. Das wird schon bei Dir!!! Kopf hoch