Mein Weihnachtsfest.

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von jacky1983 13.11.10 - 22:38 Uhr

Nabend.
Hier mal mein Weihnachtsfest:

Ich weiß kein alter mehr und auch keine Uhrzeiten, aber ich weiß, das immer die Wohnzimmertüre geschlossen war und wir Kinder (3 Jungs 1 Mädel) schubsten uns vor dem Schlüsselloch hin und her, weil jeder gucken wollte, was im Wohnzimmer ist.
Was hat man gesehen? Licht... Tolle Bunte Farben und ein bisschen Baum. :-D
Wir wussten mit uns nichts anzufangen, alles war aufregend, Oma und Mama kochten in der Küche, Papa saß im Wohnzimmer (wir hatten zwei) und guckte Weihnachtsschlager.

Dann wars soweit, das essen stand auf dem Tisch.
Es gab, wie fast immer, Wild (meistens Hase oder Reh) mit Kartoffeln, Erbsen + Wurzeln und Rotkohl.
Was tat man vor dem essen?? Jaaa, beten *kotz*
Ich habs gehasst.... NIE waren wir in der Kirche, nie wurde über Gott gesprochen, aber zu Weihnachten wurde gebetet.
Jedes Jahr war ein anderen dran und sprach: ''Komm Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast''.
(als Kind konnte ich mir das gebet nur schwer merken, aber jetzt ist es so fest in meinem Kopf....).
Dann wurde gegessen.

Nach dem Essen machten Mama und Oma die Küche.
Und wir Kinder und der Papa??
Ach soooo schön, ich liebe es, daran zu denken:

Wir machten uns mit Schwarzbrot, ganz viel Schwarzbrot, auf den Weg in den stall.
Dort hat jedes Tier eine Scheibe Schwarzbrot bekommen und die ''eigenen'' Tiere (jeder hatte ne Kuh oder ein Huhn) haben natürlich mehr bekommen. ;-)
Ich weiß nicht wie lange wir im Stall waren, vielleicht 45min...
Gekuschelt mit den Tieren sie noch schnell versorgt, gealbert mit Papa... #herzlich

Dann ging es wieder rein, wir haben immer gehofft, das die Tür vom Zwischenbau auf ist, denn dann hieß es, Oma und Mama sind fertig.
Sie war geschlossen. :-(
Wir standen also da und waren soooo aufgeregt... Gleich gehts los.
Was liegt unterm Baum, wer darf wann auspacken????

Dann ing die Tür auf und wir standen vor der Wohnzimmertür, die dann von Mama geöffnet wurde.
Ale Kinder ab zum Baum!!!!
Geschenke angucken, anfassen, sie schütteln, zählen.

Aber aufmachen?? Nein, erst ein Gedicht... Nur um das öffnen der geschenke zu eröffnen wurde ein Gedicht erzählt und danach durfte jeder normal auspacken.

Dann wurde ewig mit den Geschenken gespielt und der Bunte Teller wurde leer gefuttert und getauscht, mit Dingen, die man lieber mochte.

Ja, das war meine Geschichte.
Warum ich sie schreibe??
Weils vielleicht was anderes ist. ;-)

Traurig, alles.... Papa lebt nicht mehr, die Tiere auch nicht, in dem Haus lebe ich auch nicht mehr.... :-(

Jetzt ist es auch schön, aber die Erinnerung schmerzt etwas.
Ich hatte eine so schöne Kindheit!!!! Und immer schöne Weihnachten, auch als großes Mädchen. :-D

In diesem Sinne, eine Kerze für meinen Papa (Todestag am 17.11.10) #kerze

Wenn ich jetzt schöne Weihnachten wünsche, wärs wohl etwas früh, aber ich wünsch Euch schöne Gedanken.

lg

Beitrag von 24hmama 13.11.10 - 22:50 Uhr

hallo

das ist wirklich eine schöne Geschichte
und sie ist so lebhaft erzählt.
Ich konnte es mir genau vorstellen und
musste lächeln.

Du wirst bestimmt diese schönen "Gedanken" an deine Kinder weitergeben,
so dass sie auch solch wunderbare Weihnachten erleben dürfen #herzlich

Beitrag von jacky1983 13.11.10 - 23:24 Uhr

Danke!!
Ich war grad auch total Kind.
Das ist alles noch so Nah und ich kann mich noch gut an das erinnern, was ich grad geschrieben hab.
Alles weiß ich nicht mehr, aber doch noch ne Menge. :-D

lg und einen schönen Abend!!