Wie macht ihr das? Arbeiten mit Kindern und schlechten KiGaZeiten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anne19208 13.11.10 - 22:55 Uhr

Hallo!

Ich möchte nun nach 3,5 Jahren wieder arbeiten gehen. Unser KiGa hat von 7.15 Uhr - 16 Uhr geöffnet. Da es hier auf dem Land nicht wirklich viele Stellen in meiner Branche gibt, müsste ich wieder nach München (Fahrzeit ca. 1 Stunde, ein Weg). Ich will aber in meinem Beruf weiter arbeiten, da es mir eigentlich viel Spaß gemacht hat und ich Angst habe, dass wenn ich jetzt was anderes mache, ich da nicht wieder rein komme.

So, nun mag ich 30 Stunden arbeiten (sonst lohnt sich die ganze Fahrerei ja nicht..). Würde gehen, wenn ich 8 Uhr angangen kann und 14.30 Uhr wieder aufhöre. Was mach ich denn aber, wenn mal viel los ist und ich nicht rechtzeitig raus komme? Oder ich den Zug verpasse bzw. der Zug ausfällt (ich hätte nur den einen, der danach wär schon zu spät..)?

Mache ich mir zu viele Gedanken oder habt ihr damit auch so eure Probleme? Ich hab einfach Angst, dass ich mir dann den ganzen Tag den Kopf zerbreche, was ich mache, wenn ich es nicht pünktlich schaffe. In meiner Familie sind auch alle in München arbeiten, kann mir also keiner Helfen. Und meine Freunde arbeiten auch alle um die Zeit noch.

Wie macht ihr das?

Würde mich über Antworten freuen!

Liebe Grüße
Anne

Beitrag von hannah1010 13.11.10 - 23:42 Uhr

Hallo!

Bei mir ist es ähnlich...ich arbeite im Schichtdienst, d.h. wenn ich Spätschicht habe, brauch ich IMMER jemanden,der meine Kids vom Kiga abholt.

Gut...ich hab das Glück, dass meine Mama nur halbtags arbeitet, allerdings auch im WEchsel vormittags/nachmittags und bis jetzt ( toi toi toi) hatte ich fast immer Spätschicht, wenn sie vormitt. gearbeitet hat.

Aber für den Notfall hab ich in der Nachbarschaft, bzw. andere Kiga-Mamis, die zur Not meine Beiden abholen, bzw. mitnehmen würden, wenns mal nötig ist.

Hast du nicht im Kiga jemanden, der zur Not einspringen könnte?


lg tina

Beitrag von sonne_1975 14.11.10 - 01:10 Uhr

Geht dein Kind schon in den KiGa? Du kennst doch sicher die anderen Mütter? Wie machen sie das?
Ich würde einfach (wenn du dann den Job hast, musst doch noch suchen oder?) mit jemandem ausmachen, dass wenn du deinen Zug verpasst hast, eine anderen Mutter dein Kind mitnimmt (musst natürlich mit KiGa vorher klären). Wird ja wohl nicht so häufig vorkommen...
In heutiger Zeit haben alle Handys, da ist es doch sehr einfach mal schnell anzurufen, dass dein Kind von jemanden abgeholt werden soll.

LG Alla

Beitrag von fraukef 14.11.10 - 09:30 Uhr

Hi

bei uns ist die Situation ähnlich wie bei dir - unser KiGa hat von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr auf - ich arbeite in Bonn - das ist mit dem Auto 1 Stunde, mit dem Zug 1,5 Stunden Fahrt von hier entfernt. Ich arbeite 29,25 Stunden - das ist also auch ähnlich wie bei dir.

Wir machen es so, dass mein Mann die Kinder morgens in den KiGa bringt - damit kann ich früher los. Mein Mann kann dafür ja Abends im Zweifelsfall länger bleiben.

Ich bin morgens meist gegen viertel vor 7 oder 7 im Büro - aber die Kehrseite ist, dass ich nachmittags um eine bestimmte Zeit (mit dem AUto spätestens um kurz nach 3) weg MUSS. Da hab ich schon nen gewissen Puffer zur Regelarbeitszeit eingebaut - normalerweise bin ich früher weg - aber um die Zeit MUSS ich durch die Tür sein. Mein Chef weiß das - das ist auch nur in absoluten Ausnahmefällen mit Vorankündigung änderbar. Bisher war das nie ein Problem.

LG
Frauke

Beitrag von grundlosdiver 14.11.10 - 10:01 Uhr

Sprich mal mit dem Kiga, vielleicht haben sie einen Notfallplan!

Wir hatten auch das Problem: Kiga 17 Uhr zu, Arbeitszeit bis 18/19 Uhr - für diese Zeiten haben wir eine Tagesmutti und das hat gut geklappt!!!
Tagesmutti wurde uns vom Kiga empfohlen/ vermittelt.

Beitrag von loonis 14.11.10 - 10:30 Uhr




Ich arbeite 30h die Wo nur nachts ...mein Mann voll in 3 Schichten,beide arbeiten wir abwechselnd WE & Feiertage ...
Unterstützung von d.Family haben wir keine,diese wohnt 300 km
weit weg.

Ich habe ne liebe Babysitterin ,die kommt ,wenn sich unsere Schichten
überschneiden.
Wir haben 2 Kinder (knapp 8 u. knapp 4J.alt)

Es ist stressig ,klappt aber wunderbar...

Mit öffentl. Verkehrsmitteln wäre ich pro Strecke auch 70 min
unterwegs ....
Mein Mann hat sich zusätzl. nen Roller gekauft ,so nutze ich das Auto
in meiner Arbeitswoche u. er bei Bedarf den Roller.
So sparen wir einiges an Zeit.

LG Kerstin


Beitrag von bruchetta 14.11.10 - 11:45 Uhr

Die Kiga-Zeiten sind gut, bei uns, ebenfalls auf dem Land, gibt es nur von 8-12 Uhr (deshalb arbeiten die meisten Mütter hier auch nicht).

Dein Arbeitsweg ist zu lang.

Beitrag von huhn1 15.11.10 - 12:32 Uhr

Hallo Anne,

also ich arbeite momentan 24 Stunden, á la 3 Tage - also drei volle Tage. Ich wohne - wie Du - auch nicht am Arbeitsort, sondern habe ebenfalls 1 Stunde Fahrzeit - arbeite auch in München.;-)

Ich fahre um ca. 7.30 Uhr früh los und komme ca. 18.30 abends heim. Du siehst, ich bin ca. 11 Stunden unterwegs. Meistens ist es so, dass ich sowieso nicht pünktlich aus dem Büro komme, da ist noch dies zu erledigen und das.

Ich sage dir ganz ehrlich: Wenn ich nicht meine Mama hätte, wäre dies nicht zu bewerkstelligen. Sie komm früh und halb acht zu mir heim, holt Jennifer um 15 Uhr vom Kiga ab und bringt sie ca. 18 Uhr zu mir heim und wartet dort auf mich, bis ich von der Arbeit komme.

Unser Kiga hat von 7 -17 Uhr auf, aber selbst dann sit es nicht zu schaffen.

Mein Mann kann mich hier auhc nicht richtig unterstützen, er arbeite Schicht, hat also jede Woche einen anderen Dienst, so dass wir das nicht einteilen können.

Es ist anstrengend, aber ich mag meine Arbeit sehr gerne, darum nehme ich das auf mich. Außerdem - muss ich auch ganz klar sagen - ist der Verdienst um einiges besser als bei uns im Ort.

LG Sonja