Trocken werden , wie weiter vorgehen ???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jolin80 14.11.10 - 00:15 Uhr

Hallo ,

ich hab schon öfter geschrieben das Enie kurz davor ist .Rennt immer zur Toilette wenn sie muss , macht dann da in die Windel , setzt sich ab und zu auf die Toilette , kommentiert alles was sie macht etc.

Sie hat sich heute Nachmittag aufs Töpfchen gesetzt und sich danach die Hose hochgezogen , ohne Windel .
Beim ersten mal war nichts drinn , vor dem schlafen gehen (halbe Stunde später ) hat sie sich nochmal aufs Töpfchen gesetzt , als mein Mann es gesagt hat und hat Pipi rein gemacht .Sie hats dann ganz stolz in die Toilette gekippt und wir habens sie gelobt .

Und jetzt ?
Windel strikt auslassen ? War das der richtige Zeitpunkt ?

Wie machen wir das im Kindergarten ?
Da wird ja nicht immer direkt jemand Zeit haben um mit ihr auf die Toilette zu rennen .

Wir wollen bei Oma frühstücken , auf dem Weg dahin die Windel auslassen ? Was wenn sie ins Auto pieselt...

Fragen über Fragen , bin einfach unsicher .
Bei meinen ersten beiden Kindern war es dahingehend einfacher , als das sie noch nicht in den Kindergarten gingen und sie im Sommer trocken wurden .

Ich danke euch !

lg




Beitrag von amanda82 14.11.10 - 07:10 Uhr

Hallo und guten Morgen!

Naja, ich sag dir mal, wie es bei Joel war.
In der Kita war er wohl schon seit ca. März 2009 trocken. Zuhause wollte er auch oft die Windel weg haben, aber es hat wirklcih gar nicht geklappt und er hat ständig eingepullert. Zum Glück haben wir ja überall Laminat :-p

Demzufolge haben wir immer ne Windel dran gemacht, wenn wir weggegangen sind, zuhause durfte er aber ohne rumlaufen. Im Sommer wäre dahingehend besser klar, weil man sie da auch ohne was unten rum an, laufen lassen kann, denn ich merke es jetzt bei meinem Kleinen: Wenn ich ihm was anziehe, denkt er, er hat ne Windel an und piselt ein. Ist er unten ohne, geht er auch auf den Topf, pullert aber nur mit Glück rein ;-)

Er interessiert sich jetzt auch grad sehr stark dafür und rennt ständig auf den Topf, weshalb wir zur Zeit zuhause keine Windel mehr an haben, bzw. nur, wenn er eine möchte.

Joel hatte dann im Mai/Juni 2009 die Phase, da wollte er morgens keine Windel und so habe ich ihn immer ohne Windel in die Kita gebracht (waren 20 Minuten Fahrt). Das klappte super bis auf ein Mal :-p
Und dann sind wir in Kitanähe gezogen, weshalb ich ihm die Windel erst einmal gönnen wollte wegen dem Umzug, aber die Erzieherinnen in der Kita meinten, ich könne die Windel weglassen, er hätte seit MOnaten keinen "Unfall" gehabt. Und da haben wir es halt gemacht und es klappte von Anfang an erstaunlich gut. Für unterwegs hatte ich halt immer Wechselklamotten und ne Notwindel mit, brauchte es aber selten. Wir sind halt anfangs regelmäßig zur Toilette irgendwo, wo eine war. :-)

Mal sehen, wie es beim Kleinen wird #schein

Wünsch euch alles Gute #klee

LG Mandy mit Joel (fast 4) und Noah (fast 2)

Beitrag von zahnweh 14.11.10 - 07:30 Uhr

Hallo

bei uns hat folgendes gut getan:

- Freude zeigen, wenn es "geklappt" hat (oder sie es gespürt, versucht, aber noch nicht ganz geschafft hat
- nicht schimpfen, wenn es daneben ging
- zu Hause ohne Windel
- unterwegs Hosenwindeln (die vom Schlecker oder K-Klassik sind nicht sooo teuer und erfüllen ihren Zweck. Zumal man sie auch 10-20 mal rauf und runter ziehen kann
- zu Hause ging sie auf's Töpfchen mit 1,5 Jahren. Auf den Toi-Ring mit 2 Jahren, auf Kindertoiletten traute sie sich erst mals mit 2 3/4 und auf große/"normale" kurz vor ihrem 3. Geburtstag. Dann hab ich auch richtig das "klick" bei ihr gespürt und seither geht sie wirklich überall und gerne. Seither lasse ich auch die Windel aus :-)
- auf längeren Fahrten mit Bus/Bahn ziehe ich ihr noch eine Hosenwindel an. Eine halbe Stunde kann sie ihr "Pippi im Bauch drin halten" (wie sie selbst sagt), aber mit Bus/Bahn und evtl. Umsteigen oder manchen Bahnhöfen mag ich lieber nicht drauf angewiesen sein, dass sie genau da muss... zu Freunden oder Ärzten, wo die Strecke überschaubar ist und es dort eine Toilette sicher gibt, kein Problem.
- für längere Autofahrten bekam ich den Tipp: Töpfchen mitnehmen oder Handtuch unterlegen. Das Handtuch haben wir bisher nicht gebraucht. Das Töpfchen ist eine gute Idee. Da man da eben auch bei Parkplätzen ohne Toilette oder bei welchen mit total verdreckter sie guten Gewissens mal machen lassen kann.

ansonsten hör auf dein Bauchgefühl. Achte auf die Reaktionen und übe nicht zu viel Druck aus. Wechselklamotten mitnehmen (brauchten wir bisher nur zu Hause, habe trotzdem welche dabei)

Beitrag von amanda82 14.11.10 - 08:52 Uhr

Also ich bin ganz ehrlich ... ich würde sicher nicht überall nen Töpfchen mit hinschleppen, sondern einfach ganz frech irgendwo abhalten. Bei Kindern sagt doch keiner was :-p Blöd isses nur mit dem großen Geschäft #schwitz Aber da hatten wir bisher Glück :-)

LG Mandy

Beitrag von zahnweh 14.11.10 - 15:11 Uhr

Nicht für JEDE Fahrt ;-)

Der Tipp war überwiegend für längere Autofahrten von ein paar Stunden, wo man auch das große Geschäft mal möglich wäre.

Inzwischen ist meine soweit, dass ich sie auch mal problemlos abhalten kann. Anfangs wurden wir beide dabei nass #schwitz daher wäre das Töpfchen eine Alternative gewesen. Zu mindest mal dabei haben, muss ja nicht jedes mal zum Einsatz kommen :-)

Beitrag von woodgo 14.11.10 - 12:41 Uhr

Hallo,

bei uns hat der Kindergarten immer gut mitgearbeitet, also würde ich es davon abhängig machen.
Ich selber hab da die Windel einfach abgelassen, auch unterwegs. Ganz selten ging mal etwas daneben, dann eher zu Hause, wenn sie über dem Spielen saß und es "vergessen" hatte oder die Zeit fehlte.
Meine Tochter war mit 2 Jahren auch komplett trocken, ohne größere Zwischenfälle.

LG

Beitrag von katjafloh 14.11.10 - 13:59 Uhr

Für den KiGa mach ihr solche Höschenwindeln ran, die kann sie alleine hoch und runter ziehen. Ansonsten frag einfach mal die Erzieherin, wie sie das in der Übergangszeit mit den anderen Kindern gehandhabt haben. Und dann halt viel Wechselwäsche mitgeben.

Zu Hause haben wir die Windeln dann immer ausgelassen und nur zum Mittagsschlaf, Nachtschlaf und wenn wir größere Strecken unterwegs waren haben wir eine Windel angezogen.

LG Katja