Frage zur Nahrungsumstellung!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maria2012 14.11.10 - 07:32 Uhr

Samuel ist jetzt 4 Monate um, wir stellen gerade von Milupa Milumil 1 auf Bebivita 1 um. Nun hat er seid gestern Bauchschmerzen. Diese dauern nie lange an, etwa 10 Minuten wenn überhaupt, heute aber ist er dadurch bereits um 5:30 wach geworden, ist natürlich auch nicht so optimal.

Wird das noch besser oder soll ich die Umstellung gleich abbrechen???

Danke für eure Hilfe!! #klee

Beitrag von maria2012 14.11.10 - 07:33 Uhr

uuuuups ... bin noch müde!!! Soll natürlich "Samuel ist jetzt 4 Monate ALT" heissen! #klatsch#rofl

Beitrag von angie4 14.11.10 - 08:04 Uhr

Hallo,

ich denke, dass es schon etwas länger dauert, bis sich der Darm, Magen etc. an die Umstellung gewöhnt. Würde das Ganze noch etwas beobachten, solang sich auch der Stuhlgang nicht großartig verändert, hätte ich da jetzt mal keine Bedenken. Und gegen die Bauschmerzen kannst ihm ja Fencheltee geben, falls er den mag, vielleicht hat er dann auch ruhigere Nächte.

GLG und viel Erfolg

Beitrag von mauz87 14.11.10 - 08:18 Uhr

Es ist von Kind zu Kind unterschiedlich, die einen haben damit garkeine Probleme und bei den andreen gehts kaum ohne das etwas weh tut.

Wir hatten keine Probleme, doch was Ich immer zu haus hatte war Sab-Simplex das half super gegen Bauchweh,Blähungen und festen Stuhlgang.Man bekommt es in jeder Apo , dieses kommt in jede Flasch 15.Tropfen. Und ista uch nicht schädlich.

Also bei uns wird es auch weiterhin immer in der Babyhausapo enthalten sein...

Ich würde nicht gleich abbrechen.Beobachte und helfe Ihm etwas dabei Fencheltee allein hilft auch nicht immer.Erstrecht nicht wenn die Kleinen den nicht trinken wollen :-) kenne Ich.


lG mauz

Beitrag von maria2012 14.11.10 - 08:19 Uhr

Danke für eure Antworten. Ich werde ihm wahrscheinlich keinen Fencheltee geben, da er ja ohne zusätzliche Flüssigkeit schon eher ein schlechter Trinker ist, so trinkt er mir dann noch weniger, und das möchte ich nicht. Aber SAB hab ich eh noch zu Hause, die werd ich ihm rein tun!

Danke nochmal!

Beitrag von holzlotte 14.11.10 - 10:18 Uhr

hallo, fencheltee kann man auch als grundlage fürs fläschen nehmen, statt nur wasser. mach ich auch und meiner kleinen hilft es.

Beitrag von maria2012 14.11.10 - 11:01 Uhr

Ah ok ... und sie mag das?? Bzw. mag sie dann das ohne Fencheltee noch? Da schmeckt man doch einen großen Unterschied denke ich oder?? Möchte nur nicht ,dass er sich an etwas gewöhnt ... Fencheltee würde ich ihm nämlich nicht in jedes Fläschchen tun wollen!

Beitrag von holzlotte 14.11.10 - 14:15 Uhr

hallo nochmal,
ja, sie trinkt das. fencheltee pur ist nicht so ihr ding. so viel tee mach ich auch nicht in eine flasche. ich mach morgens eine tasse voll tee und verteil die tagsüber in manche flaschen ( immer nur 40 ml, rest wasser). nicht jede flasche hat tee. aber ich denke, dass das milchpulver stärker im geschmack ist als der kleine teeanteil. die tasse ist meist abends auch nicht leer.... grins
einfach mal ausprobieren, entweder es geht oder es geht nicht. jedes kind ist ja auch anders.
liebe grüss melanie

Beitrag von bunny2204 14.11.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

wenn er bisher nie probleme hatte, würde ich bei Milumil bleiben, mit Bebivita haben wir keine gute Erfahrungen gemacht. Meine drei bekamen Milasan.

Bei Nahrungsumstellung (hatten wir beim 2ten 3x in den erstn 10 Wochen) kam die Wirkunge eigentlich schon innerhalb weniger Stunden.

LG BUNNY #hasi mit 3 Kids