Was haltet ihr von Windelfrei?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pancake7373 14.11.10 - 09:58 Uhr

Hallo
Ich hab gerade im Magazin von urbia was von richtige Windeln gelesen.
Da hat eine geschrieben das sie seit Geburt an windelfrei praktiziert, jetzt frag ich mich wie das gehen soll? Hab zwar bisschen davon gelesen das die Babys untenrum frei sind und dann auf Decke mit unterlagen legen aber wie soll das bitte gehen wenn man unterwegs ist?
Hat jemand von euch (schon Mammis) Erfahrungen damit gemacht ?
Lg

Beitrag von leni2807 14.11.10 - 10:01 Uhr

ich habe bei meinem ersten windelfrei zu hause praktiziert und auch mit stoffwindeln gewindelt, aber ich bezweifle das ein säugling seinen harn halten kann und dann bloss pullert wenn ich ihn ausziehe!

Mein großer mochte allerdings nie gerne sein großes Geschäft in die Windel machen, sondern in der Natur!

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.11.10 - 10:12 Uhr

"Was haltet ihr von Windelfrei?"

ABSTAND!

Beitrag von lisha7 14.11.10 - 10:21 Uhr

kann ich nicht viel hinzufügen

Beitrag von nisivogel2604 14.11.10 - 10:36 Uhr

Gibt es dafür auch eine Begründung?

Beitrag von michback 14.11.10 - 10:20 Uhr

Ich halte rein gar nix davon. Babys haben keinen Harndrang und können es nicht kontrollieren. Und die pullern sehr oft. Würdest du es angenehm finden, ständig in einer Lache deines eigenen Urins zu liegen?
Ich weiß nicht was es bringen soll, die Kinder nicht zu wickeln.

Und wie meine Vorschreiberin berichtete, dass ihr Sohn sein großes Geschäft lieber in der Natur macht, kann ich nur den Kopf schütteln. Tut mir leid, da hab ich kein Verständnis für. Bei Hunden wird sich aufgeregt, und die haben gar keine andere Möglichkeit als die freie Natur zu benutzen, und manche setzen ihre Kinder hinter die nächste Hecke #kratz obwohl Windeln etc. zur Verfügung stehen. Wie erklärt man denen dann irgendwann, dass es doch nicht so gesellschaftstauglich ist sich seiner Exkremente in der Natur zu entledigen?

LG
Michaela

Beitrag von terryboot 14.11.10 - 10:40 Uhr

so ein blödsinn, dann müßte ich ewig auf den gesichtsausdruck meines babys achten ob es gleich pipi macht oder nicht?
ich denke windeln sind eine tolle sache, von mir aus auch stoffwindeln aber ohne geht gar nicht.
nachts liegt das baby dann in seinem urin oder was?

nein auf gar keinen fall!

Beitrag von connie36 14.11.10 - 11:20 Uhr

habe dasselbe gedacht wie du. mein hund erledigt sein grosses geschäft nicht auf wiesen, sondern wir haben sie von anfang an auf äckern gezogen....und dort macht sie. auch nur auf maisäckern#kratz das ist mir lieber als auf wiesen, wo leute auch drauf laufen. sie hat keine andere möglichkeit, aber mein kind da dauernd hinzusetzen, finde ich eklig. wie du schon sagtest, bei hunden regt sich jeder drüber auf. menschen haben windeln oder toiletten.
daumen runter dafür!!!! wenn mal not am man ist, und das kind eigentlich trocken, ist es was anderes, aber kinder darin zu unterstützen finde ich widerlich.
lg conny

Beitrag von deenchen 14.11.10 - 10:52 Uhr

Man kann sich das Leben auch unnötig schwer machen... ;-)

Beitrag von keksilein 14.11.10 - 11:25 Uhr

Hallo pancake,
Ich bin erzieherin im kleinkind bereich und ich hatte auch schon die erfahrung mit kinder ohne windel gerade ganz kleine. Ich persönlich halte gar nichts davon!!!
mir wurde mal ein bericht darüber bzw. anweisunge gegeben zum lesen, laut dieser anweisung soll man die kleinen (säuglinge) alle stunde oder zwei stunden (auch nachts) wecken damit sie ihr geschäft erledigen können!
Allein aus körperlichen funktionen können kinder unter 1,5 bis 2Jahren ihr urin und kot noch nicht steueren geht einfach organisch nicht. Klar es gibt ausnahmen ich hatte auch schon eine kleine 1,5 jahre altes mädchen welches windelfrei war und der urin auch ins töpfchen ging, aber ich würde nie nie nie mal ein unter einJähriges dazu "zwingen" klar wenn man das kind lang genug bestätig hats irgendwann freude nach dem MOtto " cool mama freut sich ich weiß zwar nicht warum aber es hat was mit dem ding unter mir zu tun"
wie man merkt ich halte nichts davon ich finde kleinkinder sollen kleinkinder sein, aber das ist meine Meinung, auch hab ich schon erlebt das Kinder die im frühen alter unbewusst bzw unabsichtlich zum töpfchen gehen überredet wurden letztendlich viel viel länger braucht bis sie wirklich trocken waren.
aber wer es mag okay

lg keks

Beitrag von tonip34 14.11.10 - 12:17 Uhr

Hi, wenn man sich die Physiologie der Blase anschaut wir einem schnell klar das ein Kind seinen Harn nicht halten kann bevor sie ca 2 Jahre alt sind , viele erst ab 3. Viele sind hier der Meinung das es Erziehungssache ist, aber es hat was mit dem reifeprozess des Gehirns zutun und das geht wie bei allen Kinder unterschiedlich.

Ich haette keien Zeit und Lust mein Kind den ganzen Tag nur zu beobachten ob es komisch zuckt...oder guckt um damm die Klamotten schnell auszuziehen, und wofuer, die Kinder sind nicht schneller trocken.

Trocken sein heisst im uebrigen, ganz alleine zur Toilette gehen und nicht von Mama alle 2 STunden draufgesetzt zu werden.

lg toni

Beitrag von pancake7373 14.11.10 - 16:45 Uhr

Danke alle fuer die Antworten :-)
Ich persönlich halte auch nicht viel davon und werde wenn meine Maus da ist normale Windeln (Pampers) benützen. Koennte mir auch nicht vorstellen wie windelfrei gehen soll? Und der Stress was man hat den ganzen Tag damit beschäftigt sein , sein Kind zuzuschauen ob es klein oder groß gerade macht geht doch überhaupt nicht.
Lg