sind denn alle so?????????? gggrrrrrrrr:-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rumpelchen220782 14.11.10 - 10:20 Uhr

Hallo liebe Muttis,

Ich bezw. mein Mann und ich sind echt langsam am Rande unserer Geduld und unserer Nerven...
Unsere kleine Tochter ist jetzt 15 Monate, und ist sowas von anstrengend und Nervig momentan, dass ist echt crass...Wir hätten nie gedacht, dass wir mal beide voller Überzeugung sagen...."Niemals ein zweites Kind"

Seitdem sie ein Jahr geworden ist, dreht sie völlig am Zeiger...
Sie wird agressiv, haut um sich kneift, beisst schreit ständig rum...wenn sie ihren Willen nicht kriegt dann rennt sie los und fängt richtig an zu zittern vor Wut. Zudem macht sie alles kaputt und verkloppt ständig unsere Katzen...
wir haben schon so viel versucht...das einzige was hilft ist rauszugehen.. aber ich kann ja nicht 24 std. am Tag mit ihr rausgehen. Und dann will sie auch immer nur laufen, wenn wir sie in den Kinderwagen setzen dann gibts riesen Theater...die läuft Strecken, da muss man doch irgendwann mal K.o sein ...aber unsere Tochter nicht..
Wir sind jeden Tag bis zu 3 std. an der frischen Luft, aber kaum sind wir wieder drinnen, geht das ganze Theater von vorne los.
Selbst wenn man sich mit ihr hinsetzt und Puzzelt oder krekel krakel malt, das ist 5 min. interessant und dann fliegt mir alles um die Ohren.
Zudem schläft sie auch kaum..Mittagsschlaf macht sie fast garnicht mehr, wenn wir Glück haben ma 15 min. und Nachts wacht sie um 4 uhr auf und ist Putzmunter...die muss doch irgendwann ma Totmüde sein.
Is das denn nur bei uns so???? oder gehts euch ähnlich?
mach mir echt langsam Sorgen das sie ADHS haben könnte?
Weine oft für mich alleine... Ich Liebe mein kind über alles,und will sie auch nicht mehr missen, aber manchmal denk ich über die unbeschwerte Zeit davor nach, und wenn ich ganz ehrlich bin...manchmal hab ich sogar ein bissel Sehnsucht danach.
Ich muss auch noch dazu sagen, ich bin seit 1,5 Jahren jetzt jeden Tag 24 std. mit ihr zusammen und hab selten ma Zeit für mich...unsere Familien wohnen hunderte Kilometer weit weg , also ma zu Oma und Opa geben is auch nicht, und mein Mann...arbeitet im Schichtdienst.
wahrscheinlich bin ich auch deswegen etwas fertig mit de Nerven.

wie ist das bei Euch so?

l.g Dani mit Sophie

Beitrag von whiteangel1986 14.11.10 - 10:33 Uhr

VORSICHT!!! Um ADHS festzustellen ist es noch VIEL zu früh und ich denke, dir das evtl. so einzureden machst du dir das auch etwas einfach. Ich denke du brauchst wirklich mal etwas abstand von deiner Tochter um wieder ruhiger zu werden und euch nicht gegenseitig zu stressen denn das macht alles nur noch schlimmer. Hast du keine Freundin die deine tochter mal betreuen kann? Oder 1-2 mal in der woche eine tagesmutter oder Krippe? So lernt deine Tochter auch das sozialverhalten und andere kinder wie sie reagieren.

Wenn mein sohn "ausrastet" schicke ich ihn in sein zimmer, da kann er bocken. Macht er auch, wenn er rauskommt nehme ich ihn in den arm und frage ob wieder alles OK sei. das mache ich seit seinem 1. geburtstag so. Und siehe da? Er hat kaum noch wutanfälle, falls doch oder kurz davor geht er freiwillig um sich zu entspannen und beruhigen. Somit ist eine kurze auszeit zwischen uns, und ich kann auch wieder runterkommen. Wenn er wärend des spielens einen wutanfall bekommt, reagiere ich kurz vorher und entschärfe so die situation. Versuche das mal.

Ich denke, du reagierst zu spät und nicht konsiquent genug. Wichtig ist dabei auch dein durchsetztungsvermögen aber auch liebevoll zu bleiben.

LG WhiteAngel

Beitrag von whiteangel1986 14.11.10 - 10:39 Uhr

achso, mein sohn ist auch oft nachts wach. Ich gehe aus prinzip aber nicht rein, wenn er aus wut schreit. Wenn er plötzlich aufwacht zähle ich kurz bis 10 und gehe dann rein, schaue wortlos was er hat. Fehlt sein schnulli gebe ich ihn, dann schläft er weiter. Wenn er kurz drauf nochmal fehlt gehe ich NICHT rein und lasse ihn. Er beruhigt sich innerhalb kurzer zeit. Wenn er nachts putz munter ist, lass ich ihn in seinem bettchen spielen. Es gibt zeiten da ist er 0.30 BIS 4:00 wach und spielt. Ab und an gehe ich um 3 uhr ein machtwort sprechen, dann ist ruhe. Wenn nicht, schläft er um 4 uhr nochmal ein. Aber wir stehen aus prinzip NIE vor 7 uhr auf. wenn er wach ist, spielt er vor sich hin. Ich gehe oft auch erst zu ihm, wenn er aufgehört hat mit schreien, dabei musst du das schreihen unterscheiden. Schreit sie, weil ihr was weh tut, oder weil sie langeweile hat. Meistens hat er die phasen kurz bevor er krank wird, oder nachts eine verstopfte nase hat. Gebe ihn nasentropfen dann ist es besser. Wenn du jetzt springst wie es deine tochter möchte erst recht wenn sie einen wutanfall hat, wird es nur schlimmer!!

LG WhiteAngel

Beitrag von rumpelchen220782 14.11.10 - 10:56 Uhr

ja sorry, das mit dem ADHS, ist wohl ein bissel übertrieben, aber ich hab halt immer angst davor, weil es in meiner Familie zwei Menschen gibt...die mit einer psyschischen Störung leben müssen und ich mir immer sorgen gemacht habe, ob das nicht weitervererbt wird...über die Generationen hinweg.

Beitrag von susasummer 14.11.10 - 10:57 Uhr

Einen 1 jährigen alleine ins Zimmer schicken??? Ich bin mir ziemlich sicher,das sie da noch gar nicht verstehen,was man von ihnen will.
Mal davon abgesehen,das Wutanfälle nunmal zur Entwicklung gehören.Aber ich hab da auch eher pflegeleichte Kinder.Sowas war in dem alter und auch lange danach nie nötig.
Aber jeder macht es,wie er meint.
lg Julia

Beitrag von whiteangel1986 14.11.10 - 13:40 Uhr

? mein kind konnte gut mit 10 monaten laufen, da er auch sehr groß war kam er auch schon die dir tür klinke. Somit konnte er jederzeit rauskommen wenn er sich beruhigt hatte. Ich habe ihn auch nicht eingesperrt, als er noch nicht an die tür rankam habe ich sie nur angelehnt.

Selbst wenn er es noch nicht verstanden hatte (was ich nicht glaube) hat es auch mir was gebraucht. Ich bin selbst ruhiger geworden, da die situation entschärft wurde. Ich kann rumpelchen220782 gut verstehen. Wenn man in den einzelnen situationen alleine ist, kaum schlaf hatte und gereizt ist, dann noch ein kind kaum schläft und sehr aktiv ist, bockt (weil es nunmal eben kinder so machen) dann hat das super geholfen auch jetzt noch um wieder runter zukommen.

Denn ist mami entspannt, entspannen auch die kids.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von susasummer 14.11.10 - 15:45 Uhr

Natürlich kann ich sie verstehen.Ich hab drei kinder und das ist sicher nicht immer einfach.
Aber es widerstrebt mir mein so kleines Kind alleine ins zimmer zu schicken.Das würde mein Sohn sicher nicht mit machen und er würde absolut nicht begreifen,was los ist.Ich sehe diese Lösung eher erst bei älteren Kindern.
Hier ginge es sowieso nicht,weil die Zimmer oben sind.
Deshalb würde ich wirklich woanders ansetzen und mir Kontakte nach außen suchen.Vielleicht wirklich eine spielgruppe oder TM,wo die kleine mal hin kann.
lg Julia

Beitrag von whiteangel1986 14.11.10 - 17:44 Uhr

nagut, deine kinderzimmer sind ja dann auch weiter weg. Bei uns ist es genau gegenüber vom Wohnzimmer (dazwischen ein kleiner flur) und ich kann auch direkt hineinsehen.

Ja Kita oder TM wäre auf alle fälle hier nicht verkehrt.

LG WhiteAngel

Beitrag von 1sonnenbluemchen 14.11.10 - 10:44 Uhr

Suche dir einen Babysitter und mach Du dir mal einen schönen Tag und das ohne schlechtes Gewissen und auch regelmäßig. Gehe alleine shoppen, in die Sauna oder sonst was.

Haut deine Tochter, ist grob oder schmeisst Sachen rum, dann gehe auf Augenhöhe mit ihr. Sage ihr, dass es dir weh tut, halte dabei ihre Hand fest. Wenn sie Dinge auf den Boden schmeisst erklärst Du ihr, dass sie die Sachen nicht haben kann, wenn sie sie wegschmeisst und lass sie die Sachen aufheben. Schmeißt sie weiter, nehme ihr die Sachen erstmal weg. Sie testet aus, sie lernt sich kennen.

Ich finde es immer schlimm, wenn Mütter der Meinung sind, dass das Kind unter ADS/ADHS leidet. Wahrscheinlich haben Neugeborene die schreien auch schon ADS/ADHS. Mensch, dass ist eine verdammte Modekrankheit, lasst euch doch nicht alle verunsichern, nur weil ein Kind mal etwas spinnt. 80 % der ADS/ADHSler wären nicht so aufgedreht, wenn sie weniger TV, weniger PC, weniger süßes und mehr Aufmerksamkeit der Eltern hätte. Da verwette ich meinen Hintern drauf...

Beitrag von whiteangel1986 14.11.10 - 10:49 Uhr

ganz meiner meinung!!! #pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von susasummer 14.11.10 - 11:01 Uhr

Ich finde immer,das man wirklich schwer einen Tipp geben kann,wenn man das Kind nicht kennt.Jeder ist anders belastbar und deshalb empfindet jeder das auch anders.
ich würde versuchen zu spielgruppen zu gehen,sie evtl. auch alleine mal wo abzugeben,wenn ihr euch damit wohl fühlt,so das du mal wieder etwas Luft hast.
Meine Großen haben auch ab 18 monate mittags nicht mehr geschlafen.Das ist anstrengend,zudem ist mein großer sohn ein spätschläfer.Vor 21 uhr und später war er nie im Bett und das ist auch heute noch so,das er nicht einschläft.
ADHS wird es wohl eher nicht sein,das kann man ja erst sehr viel später feststellen.
Es gibt einfach wahnsinnig aktive Kinder,ich kenne das selber.Sie müssen beschäftigt werden.
lg Julia

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.11.10 - 11:36 Uhr

Geht uns genauso. Kannst du sie nicht in der Kita anmelden? Manche Kinder brauchen das echt so früh. Meine Tochter gehört dazu. Sie geht von 8-13 Uhr und ich würde sie auch hingeben, wenn ich nicht arbeiten würde. Ganz ehrlich: Die 120 Euro monatlich, die wir hier dafür bezahlen sind es uns wert. Mittags kommt sie heim und ist todmüde und schläft (meistens) erstmal 1-2 Stunden. Samstags passt schon mal meine Mutter auf und Sonntags fährt mein Freund ehrlich gesagt ne Runde mit ihr im Auto, damit ich dann wenigstens putzen und mal gründlich aufräumen kann. Sie macht genau die gleichen Sachen wie deine Tochter. Wutanfälle, alles runterreißen, schreien, Sachen kaputt machen etc. Es nagt echt an den Nerven. Aber ist wohl so. Es gibt auch "Tapetengucker", aber so ein Kind würde ich dann auch nicht haben wollen. Wir bekommen im Mai noch ein Kind und ich bin gespannt, wie es dann wird. Aber ich bin wie gesagt heilfroh über die Kita und sage auch ganz ganz ehrlich, dass ich froh bin, wenn ich sie morgens dort abliefern kann. Ihr tut es gut. Ich glaub, so viel Spaß wie sie hat kaum ein Kind dort. Sie rennt sofort los, ruft "Ata" und guckt mich nicht mehr an :-p

Beitrag von maimom 14.11.10 - 11:39 Uhr

dein text liest sich echt grausam ... als wenn ihr eure tochter abschiebt und dann wenn sie aus der kita kommt froh seid das sie erstmal schläft sie am we dann noich zu oma gebt und sonntag nimmt dein mann sie ins auto ... oh man ....


gruß

Beitrag von kolbo-sauri 14.11.10 - 11:59 Uhr

Das dachte ich mir auch. Klingt sehr traurig...:-(

Beitrag von hasilein1980 14.11.10 - 12:45 Uhr

Da kann ich mich nur anschliessen....
Wie ich das gelesen habe, dachte ich nur...... "wofür hat man kinder?!"
Hoffe, dass es nicht so extrem ist!


Lg

Beitrag von wolli-andi 14.11.10 - 19:28 Uhr

und dann kommt auch noch bald das 2., manche Menschen sollten echt ...

Beitrag von koerci 15.11.10 - 15:26 Uhr

Wozu hast du denn das Kind und bekommst jetzt noch ein zweites??
Absolut unverständlich, also wirklich!

Meine Maus ist auch zeitweise anstrengend, treibt nur Unsinn und hat ständig was Neues auf Lager, was sie anstellen kann. Aber weißt du was?? Sowas gehört zum "groß werden" dazu und ich würde nie und nimmer froh darüber sein, wenn ich sie irgendwo abgeben könnte.

Dein Freund sollt am WE lieber mit ihr an die FRISCHE LUFT gehen und toben, als mit dem Auto rumzufahren #augen

Beitrag von hasilein1980 14.11.10 - 12:38 Uhr

Hallo,


also ich glaube nicht, dass es helfen könnte, wenn man sie nur wegen bocken in eine krippe stecken sollte.
Klar, dem Sozialverhalten hilft es schon, aber das bessert nicht eure beziehung.
Ich finde auch dafür sind eltern da, einem Kind zu zeigen was richtig und falsch ist.
Meiner Meinung nach solltest du konsequent sein. Wenn ihr nachgebt, wirds nicht besser.
Vllt. kann dein Mann mal abends aufpassen, dass du mal mit freundinnen losziehen kannst, und ein anderes mal geht eben dein mann mit seinen freunden.

Ich habe auch keine verwandtschaft hier, und bin nun schon seit über Neun Jahren nur bei den Kindern.
Aber wenn ich eine Auszeit brauche, nehme ich sie mir auch und dann passt eben mein Mann auf!
Klar zusammen ist eben zur zeit nicht, aber in 10 Jahren siehts auch schon wieder anders aus! :-p
Ihr macht dass schon, ganz bestimmt.
Ich wünsche euch von herzen alles liebe
Lg #hasi lein1980

Beitrag von naschi86 14.11.10 - 12:40 Uhr

huhu also ich kann dich schonmal beruhigen das es euch nicht alleine so geht :-)

Unsere Maus ist jetzt 18 monate und sie war mit 15 monaten auch so
Ständig waren wir draußen bei wind und wetter hier drinen hat sie es nicht ausgehalten egal was wir mit ihr gemacht haben power ohne ende sie hat auch keinen mittagschlaf mehr gemacht war nachts fit wie ein turnschuh ich habe auch gedacht wann geht das wieder vorbei ich war auch am ende teilweise aber das geht vorbei

wäre da mit ADHS auch gaaanz vorsichtig das ist schnell gesagt in den meisten fällen ist es aber nicht so

Beitrag von yogurette85 14.11.10 - 13:13 Uhr

Liebe Daniela, mir gehts ähnlich, ich kann dich sooooooooooo gut verstehen. Unsere ist zwar nicht agressiv aber unglaublich ungeduldig. Ich wollte eigentlich immer 2 Kinder haben aber jetzt kann ich es mir gaaaar nicht mehr vorstellen.
Habe in meinem Blog letztens einen Artikel über unsere Situation geschrieben. Vielleicht magst du ja mal reinschauen:

http://www.luana.eu/grenzwertiger-tag-1281.htm

LG Isabella

Beitrag von felix.mama 14.11.10 - 14:17 Uhr

Dein Text könnte von mir sein - ich verstehe dich sehr gut. Nun habe ich aber auch eine kleinen vorteil ich wohne in einem Generationenhaushalt.

Mein Sohn ist jetzt 2,5 Jahre alt und hat zeitweise auch solche verhaltensweisen drauf. Ich gehe inzwischen anders damit um, denn wenn man selber nervös ist, dann merkt ein Kind das recht schnell und das macht es nicht besser. Wenn ich merke das ich kurz vorm schreien stehe, dann gehe ich aus der situation raus und lass ihn erstmal, so hart sich das anhört. Nach 1-2 minuten rede ich dann ruhig mit ihm und erkläre ihm das das nicht geht was er macht. Bockt er draußen dann muss er entweder kurz in den Buggy oder auf den Arm. Haut er die Katze muss er in ein anderes Zimmer gehen, wo ihm das auch wieder erklärt wird.
Langsam wird es besser, er lernt das sein verhalten nicht i.o. ist und es auch anders geht. Vorallem seiddem er sprechen kann wird es besser. Mir ist aufgefallen das er oft wütend war, weil ich nicht immer verstanden habe was er möchte.
Auch wenn dir das momentan nicht hilft, aber glaube mir es wird besser.

Beitrag von betty38 14.11.10 - 18:44 Uhr

oh jeh, das klingt ja echt anstrengend. Ich kenne das auch, wenn ich mit meinen Zweien nicht oder nur kurz vor die Tür komme. Aber so extrem ist es natürlich nicht.

Zum Glück aber habe ich zwei, die können sich super alleine beschäftigen und wenn ich mal die Faxen dicke habe, dann kommen sie ins Spielzimmer und das mögen sie auch, spielen dann toll. Ganz schnell sind sie wieder pflegeleicht.

Aber bei einem Kind. Das ist echt schwierig. Ich würde mich mit einer anderen Mutter, krabbelgruppe zusammen tun und die Kinder oft miteinander spielen lassen. Das wirkt Wunder.

Und vor allem musst du auch wieder mal was für dich tun. Es gibt eine Agentur, die vermittelt ehrenamtlich Babysitter: Wellcome. Meine Freundin - sie hat ein Schreikind und die beiden Omas mehrere 100 km weit weg wohnen. Sie hat dies genutzt und es tat ihr super gut.

Schau doch mal, ob es bei dir etwas in der Art gibt.

lg betty