Uterus duplex, Scheidenseptum entfernen lassen ja o.nein???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von robock 14.11.10 - 11:33 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich möchte Euch mal um Rat fragen. Ich habe einen uterus duplex mit Scheidenseptum (2 Scheideneingänge), mein Freund hat OAT ||.grades und wir versuchen seit 19.Monaten SS zu werden. Nun hatte ich am 4.11.10 eine Bauchspieglung und da wurde mir empfohlen zur Optimierung, das Scheidenseptum zu entfernen, mein Gyn hat mir auch dazu geraten, aber bissel Angst habe ich schon. Hat das von Euch schon jemand machen lassen und hatte danach Erfolg oder viell.doch Probleme, Schmerzen oder so???

Würde mich über Antworten freuen...lg und einen schönen #sonneigen Sonntag wünscht Robock

Beitrag von hexenmacht 14.11.10 - 18:09 Uhr

Hallo

ich habe das selbe wie du. meine zwei sind durch ein scheidenseptum verbunden.. ich muss dazu sagen es ist nicht einfach kinder zubekommen aber es hat auch damit zutun das der hormon haushalt nicht stimmt..
ich selbst habe zwei kinder.. das eine kind war in der linken und das andre in der rechten.. ich müste mit clomi stimmuliere dadurch bin ich ss geworden. ich kann dir nur den tip geben holl dir noch eine meinung von einem anderen arzt ein.. ich habe mich nie operieren lassen und habe auch kinder auch wenn es schwer ist ss zuwerden..

falls du noch fragen hast frag mich

lg
hexenmacht

Beitrag von mondfluesterin 05.12.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

Dein Beitrag ist zwar schon ein paar Tage älter, aber ich möchte Dir dennoch antworten: Ich habe auch einen Uterus Duplex + ein Septum, also zwei Scheideneingänge. Probleme mit dem Schwangerwerden hatte ich überhaupt nicht, auch keine Fehlgeburt zwischendurch - allerdings musste ich meine beiden Kinder per Kaiserschnitt entbinden (das erste hattte sich nicht gedreht und beim zweiten haben wir es zwar spontan versucht, mussten aber nach 15 Std. aufgeben).
Eine OP würde ich nicht machen lassen. Mir hat man gesagt, dass dann die Gefahr bestünde, dass man danach nicht mehr oder nur erschwert schwanger werden kann.