Dezembis: angst vor frühgeburt... was passiert wenn...?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausimaus18 14.11.10 - 14:35 Uhr

hallo ihr lieben...

ach man, ich sitze hier und bibber vor lauter angst vor mich hin, das der kleine zu früh kommt.

ich lag von vorletzter woche freitag bis letzte woche mittwoch im kh, weil ich abends mit starken druck nach unten in kh gefahren bin.

diagnose: zervixinsuffizenz, gmh auf 1/3 verkürzt, kopf tastbar, trichterbildung, infektion, vorzeite wehentätigkeit.

so wurde ich dann mit dem vollen programm bepackt: lungenreife, wehenhämmer, bettruhe.

am mittwoch durfte ich dann mit anweisung zur weiteren bettruhe heim, weil mein sohn zwei wurde am donnerstag und ich diesen tag nicht verpassen wollte.

nunja, was soll ich sagen, ich halte so gut wie möglich bettruhe, bekomme morgen auch eine haushaltshilfe gestellt.

aber meine angst, das der kleine zu früh kommt, also vor der 37. ssw ist doch sehr hoch.

was passiert, wenn er bei 34+ oder 35+ kommt? muss er dann noch auf die intensiv?
wird er dann noch küsntlich beatmet, was ist, wenn er vor der 37 ssw kommt und er selbstständig atmet und über 2500 gramm hat? muss er dann dennoch ins wärme bettchen.
ich lese immer so schlimme berichte.


mein doc sagt er ist eine woche weiter entwickelt, die lungenreife ist abgeschlossen und er hat geschätzt ca 3000 gramm.

mittwoch habe ich den nächsten termin.

bitte teilt mir doch mit, was ihr für erfahrungen hattet mir euren kindern aus ssw 34+ oder 35+....

ich danke euch fürs lesen

liebe grüße

nadine mit louis (2) und #baby inside et-43

Beitrag von hessimaus33 14.11.10 - 14:40 Uhr

meine maus kam damals in der 30.ssw war aber wie 24.ssw entwickelt.
ich kann dir nur sagen wenn sie gesund sind...und konstant zunehmen dürfen die kleinen mit 2500g nachhause.

34ssw ist doch super...hoffe ich komme dieses mal soweit.
meine erste hatte 695g und war 30 cm klein.

lg

Beitrag von mellj 14.11.10 - 15:16 Uhr

hi

also ich kann dir nur mal von mir berichten.
ich bin in der 22ssw ins kh wegen druck nach unten,befund gmh verkürzung 2,0 mit trichter.
keine wehen oder infektionen.

bin dann sage und schreibe 6 wochen im kh gelegen mit lungenreife etc und ich hab sogar die seelsorgerin im kh in anspruch nehmen müssen so fertig war ich denn ich war ja grad mal in der 22 woche und wusste er hat keine chance wenn er kommt.

aber von woche zu woche wurde ich ruhiger,hab mich aber auch streng an die bettruhe gehalten!!

dann in der 29ssw durfte ich heim mit der auflage auch zuhause bis zur 35ssw zu liegen.
auch das hab ich brav gemacht musste einmal die woche zu meinem fa gmh blieb stabil,und nun bin ich in der 40ssw und es tut sich nix!!!!!kaum wehen.mumu 3 cm offen aber keine spur von geburt!

was ich dir damit sagen will,ich kenne mittlerweile viele fälle wo dieser befund war und bei vielen faruen musste sogar später dann eingeleitet werden!

das wichtigste ist echt sich an die schonung zu halten auch wenn es schwer fällt,ich bin froh das ich es so gemacht habe denn selbst wenn er dann in der 35 ssw gekommen wäre hätte ich mir keine vrwürfe machen müssen denn ich hab alles getan.

alles gute dir

lg mellj et-6

Beitrag von schatzi2005 14.11.10 - 15:16 Uhr

Hallo erst mal,

hatte fast das gleiche Problem wie du. Bin in der 30ssw ins KH gegangen, weil ich auch einen Druck nach unten hatte und auch irgendwie schmerzen, was sich als wehen raus stellten. Gmh bei 21mm mit großer Trichterbildung. Also ich hatte das gleiche Programm wie du danach. Und noch andere Dinge, weil dann noch verdacht auf ss Vergiftung vorlag, was zum Glück nicht der Fall war. Und leichten Nierenstau rechts.... Und leider habe ich eine Plazentainsuffizienz. Was jetzt streng kontrolliert werden muss.

Auf jeden Fall wurde mir dann gesagt, das sie ab 34+0 nichts mehr aufhalten werden, da ab dieser Woche die Lungen ausgereift sein sollen. Hatte ja eh schon die Lungenreife bekommen.

Angst habe ich nicht direkt, weil ich weiß das er dann gut versorgt wäre, aber trotzdem schon etwas früh.

Ich werde schauen wie es weiter geht. Beim letzten fa Termin war alles im grünen Bereich, bin gespannt auf morgen, da habe ich wieder Termin.#zitter


Ich drücke dir die Daumen das dein #baby noch lange durchhalten wird.


LG schatzi + Bauchprinz 33ssw#verliebt



Beitrag von flaemmchen 14.11.10 - 15:18 Uhr

Huhu!

Ich glaube, du brauchst dich nicht verrückt zu machen!
Ab der 34. Woche sind die Lungen reif und sie können selbständig atmen, also das wichtigste schaffens schon alleine.
Das einzige was sein kann, dass sie die Wärme noch nicht richtig halten können, dann kommen die kleinen Würmer ins Wärmebettchen und das wars auch schon.

Natürlich ist jeder Tag mehr im Mutterleib besser, aber auch jetzt schon könnens nach Hause, wenn sie denn sonst gesund sind.

In einem anderen Forum hat eine ihr kind in der 34. Woche ihren Sohn bekommen mit 2490 gr und sie durfte nach einer Woche mit Kind nach Hause, er war nur kurz im Wärmebett.

Also, Kopf hoch!

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von mausimaus18 14.11.10 - 15:25 Uhr

wow, okay, ich hoffe ich schaffe mindestens die 36. ssw danach wäre es noch besser, aber ich mache kleine schritte aufs ziel zu...
ich werde es ja sehen.

meine haushaltshilfe habe ich auch nur bis zum 29, wenn ich mich nicht täusche, also werde ich danach nciht mehr bettlägerig sein müssen?!

ich danke für eure postings....

lg

nadine

Beitrag von baby-no-2 14.11.10 - 15:27 Uhr

Hi Nadine,

ichn bin auch ein Dezembi. Bin 33+5!

Wir haben auch immer Sorge, das es zu früh kommt. Baby wollte Ende August schon raus #schock!!! Danach wollte es weitere 3x raus. Habe die Lungenreife bereits bekommen!

Mittlerweile sehe ich jeden Tag als Geschenk an, Schwanger zu sein, und gehe jeden Tag locker an.

Meine Hebi meinte ab 01.12. darf es kommen, (36+1) und dies meinten auch die Ärzte im KH, ab da würden sie es nicht mehr aushalten.

3000 Gramm ist doch spitze..... #pro

Meins wurde am 02.11 auf 1600 geschätzt, und am Donnerstag auf 2100 Gramm... Ist ein bißchen drunter, aber es geht Ihm/Ihr gut. Und das ist die Hauptsache.

Muß Montags immer zu meiner Hebi, und Donnerstags zur FÄ!

Denk positiv, das wird schon. ........ Kopf hoch!!!

LG Antje mit Celine(8), Romy(2) und Babyboy? inside (34.SSW)

Beitrag von aylin-89 14.11.10 - 15:28 Uhr

Hallo mausimaus

ich bin auch in der 34ssw und musste wegen vorzeitge wehen, infektion, verkürzter gmh und MM fingerkuppenbreit ins KH und hatte strengste bettruhe war 2 3 tage dort jetzt ist es ein wenig besser geworden und durfte am freitag wieder nach hause aber darf nicht aufstehen.
Also ich denke wenn es den kleinen gut gehen ist es doch kein problem wenn die jetzt schon kommen. Künstlich werden die beatmet aber leben können die

ich würde mir da drüber nicht so ein kopf machen wenn die kommen möchten dann kommen die halt kann man nix machen

lg aylin und Bauchzwerg ET-46#verliebt

Beitrag von siena2005 14.11.10 - 15:38 Uhr

Hallo Nadine,

wir haben den selben ET. Derzeit sieht es be mir aehnlich aus. Mein Muttermund ist fast ein 1 cm geoeffnet und ich habe Angst das mein Kleiner auch frueher kommt. Meine erste Tochter wurde bei 35+4 geboren nach vorzeitigem Blasenriss. Sie hatte ausser Gelbsucht keine weiteren Probleme. Wir konnten zusammen 6 Tage im Krankenhaus bleiben und sie musst in einem speziellen Bettchen mit UV Licht liegen. Aber ich hatte sie immer bei mir.
Hier in den Staaten sieht man alles nicht ganz so streng, solange ich keine Wehen habe oder die Fruchtblase platzt soll ich mir keine Gedanken machen - leichter gesagt als getan. Ich hoffe das ich wenigstens bis 36+ komme, dann wird auch nichts mehr unternommen um den Kleinen aufzuhalten. In Deutschland ist es auch so. Die Kleinen muessen nicht unbedingt einen Defizit haben wenn sie frueher kommen, aber besser ist es schon wenn sie noch ein wenig laenger 'backen'.

Wuensche dir alles Gute und das dein Kleiner noch ein wenig laenger bei dir bleibt.

LG
Claudia

Beitrag von hummlbumml 14.11.10 - 15:53 Uhr

Mein gott, was würde ich drum geben mit dir zu tauschen. 35. woche is jetzt wirklich kein grund mehr sich den kopf zu zerbrechen!!!!!!!!!

Ich verstehe nicht wo das problem sein soll.

Beitrag von stephi1982 14.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo Nadine

Ich gehöre zwar nicht mehr in dieses Forum aber ich Antworte mal trotzdem :-).

Ich bin eine Ex-Dezember Mama ( mein ET wahr der 16.12.2009) doch soweit sollte es nicht kommen. Mein KS Thermin stand auch schon fest (12.12.2009) aber alles kam anders. Am 15.11.2009 (Volkstrauertag und Beerdigung Robert Enke) ist unser kleiner schatz geboren bei 35+2. Da ich den ganzen Tag schon schmerzen an der alten Narbe hatte von dem ersten KS. Die schmerzen wurden immer schlimmer bis Abends im Kh hat man net lange gefackelt und ihn direckt geholt. Ich hatte auch so eine sch**** Angst das er in den Inkubartor (#kratz) muss oder Beatmet und und und. Als er da wahr wahr die Angst vorbei er hat gebrüllt als hätte er nie was anderes gemacht :-p. Er wahr zwar 2,5 tage auf der Frühchenstadion aber nur weil er sein Blutzzucker nicht halten konnte ( hatte ss-diabetes). Und er wahr vorsorglich im Wärmebettchen was aber nur minimal an wahr da er die Tempi halten konnte (das machen die in den KH immer das die Frühchen ins Wärmebettchen kommen ob an oder aus das ist egal). Er kam mit 2860g ,49cm und 35cm KU (KH messung) ... 2680g , 45 cm und 35 cm KU (hebi messung zur Welt :-). Morgen wird er 1 jahr und hat 11,5 kg bei 81-82cm #hicks.


Wünsche Dir noch alles alles gute und eine schöne rest SS :-)


GLG Stephi mit Lea-Marie 2J. und noch #baby Finn-Lukas morgen 1J.