sehr seltsamer Busfahrer

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 2froesche 14.11.10 - 15:36 Uhr

Hallo,

ich brauch mal ein paar Meinungen.
Mein Sohn (9), fährt mit einem Bus eines privaten Busunternehmens zur Schule. Mit ihm zusammen fährt sein bester Freund, ebenfalls 9 Jahre alt.
Nun hat mein Sohn mir am Freitag erzählt, dass einer der Busfahrer (es gibt wohl 2) dem Freund meines Sohnes seit kurzer Zeit immer kleine Geschenke macht (Süßkram, Kekse, Buntstifte etc.). Ich wurde ziemlich hellhörig, sprach länger mit meinem Sohn darüber, dass das etwas seltsam ist, wenn ein Mann einem ihm im Grunde fremden Kind Geschenke macht, und rief dann meine Freundin, die Mutter des Jungen, an. Sie hatte das mit den Geschenken am gleichen Tag herausgefunden und hatte dann auch noch von ihrem Sohn erfahren, dass der Busfahrer seit einigen Tagen will, dass der Junge bei ihm vorne sitzt.
Mir sträuben sich alle Nackenhaare hoch, und mein erster Impuls war, bei diesem Busunternehmen anzurufen. Und so ging´s natürlich auch meiner Freundin.
Aber was macht man jetzt?
Irgendwie hat der Mann ja (noch) nichts Böses getan, und ich bin eigentlich auch dagegen, jeden Mann, der nett ist zu einem Kind, unter Generalverdacht zu stellen. Vielleicht erinnert der Freund meines Sohnes den Mann an sein Enkelkind oder was weiß ich.
Wir beide, meine Freundin und ich, wollen jetzt auch nicht übereifrig als hysterische Mütter irgendwie in Aktion treten. Aber auf keinen Fall wollen wir - nur weil man nicht eine hysterische Mutter sein wollte - entspannt abwarten, was denn wohl so passiert. Dann ist es vielleicht zu spät.
Hat jemand eine Idee?
Wir haben jetzt beide unseren Söhnen eingeimpft, dass keiner beim Busfahrer alleine vorne sitzen soll, es werden keine Geschenke angenommen, und sie sollen alles erzählen, was ihnen irgendwie komisch vorkommt.
Ich würde ja noch den Busfahrer ansprechen, aber ich habe natürlich auch null Ahnung, wie solche Leute ticken. Und wenn´s tatsächlich ein Pädophiler ist, will ich ja auch definitiv nicht, dass dieser Typ noch unsere Kinder oder irgendwelche anderen Kinder rumkutschiert.

Wahrscheinlich bin ich grad irgendwie blöd, aber ich neige eher zu der hysterischen Variante...muss mich einer bremsen?

Beitrag von maggelan 14.11.10 - 15:48 Uhr

Kann euere Gedanken sehr gut nachvollziehen, würde mir nciht anders gehen.

Habt ihr den Busfahrer schon mal gesehen?
Vielleicht einfach mal ein Gespräch mit ihm anfangen und dann beiläufig auf die Süßigkeiten und Geschenke ansprechen.
Dann wird sich die Situation vielleicht aufklären, oder ihr werdet in eurem Misstrauen bestärkt, so daß ihr euch an den Fahrunternehmer wenden könnt mit eurer Beschwerde.

Nicht hinter jeder Handlung steckt etwas Böses, es kann auch ganz einfach nur gutgemeint sein.

Mein Sohn bekommt hier im Dorf auch ab und an was von den Dorfbewohnern. Aber da bin ich in der Regel dabei. Im Kiga bekommen sie manchmal auch etwas von einer Spaziergängerin und auch von einem Anwohner, die allzu gerne Bonbons verteilen.

Nur ohne mein Einverständnis darf er von Fremden Personen nichts annehmen.

Beitrag von flogginmolly 14.11.10 - 16:01 Uhr

Hi,

ich an der Stelle der Mutter des ''betroffenen'' Jungens würde vielleicht mal mit dem Busfahrer reden und fragen warum er Geschenke macht und dass sie es nicht so gern sieht oder so. Wir haben im Dorf eine ältere Dame die meiner Tochter immer was Süßes schenken will, wir haben ihr gesagt, dass wir es nicht gerne wollen, weil es zu viel ist. Naja, seit dem drückt sie unserer Tochter immer 2 € in die Hand damit Mama und Papa was kaufen ;-) Sie ist auch Kundin von mir und ich habe sie direkt darauf angesprochen, dass unsere Tochter sich immer freut wenn sie sie sieht, aber ich es etwas komisch finde und warum sie meint unserer Tochter Geschenke machen zu müssen. Sie erklärte mir dann, dass ihre Enkel weit weg wohnen und sie für sich nicht mehr viel braucht und ihr Geld nicht mitnehmen kann wenn sie geht und daher meint das Geld wäre bei Kindern am besten aufgehoben, sie macht dass bei vielen Kindern im Dorf, die einen Elter gestatten Süßigkeiten, die anderen halt nicht. Aber sie freut sich immer wenn ein Kind sich freut und mehr steckt nicht dahinter.
Ich weiß nicht ob ich es nicht gefährlich finde weil es eine Frau ist und in deinem Fall ein Mann, aber ich denke die offensive ist einfach der bessere Weg. Fragt ihn und wenn er komische Ausreden parat hat könnt ihr ja immer noch zum Busunternehmen gehen.

Beitrag von fee1972 14.11.10 - 17:53 Uhr

Ganz ehrlich ???

Ich, als Mutter des betroffenen Kindes würde den Busfahrer diesbezüglich fragen .

Ich wäre da wirklich sensibilisiert , schon leider aus dem aktuellen Anlaß bei uns : Mirco !

Ich fände es sehr seltsam wenn mein Kind und nur mein Kind etwas bekommt und der Mann die Nähe suchen würde .

Sensibilisiert eure Kinder und fragt bitte . Viel zu schnell ist was passiert und dann kommt das : hätte , könnte , sollte !

Es kann natürlich harmlos sein , aber ich finde es wär Abklärung nötig .

Sagst du uns , was es ergeben hat ?

LG Dany

Beitrag von morjachka 14.11.10 - 18:46 Uhr

"Ich fände es sehr seltsam wenn mein Kind und nur mein Kind etwas bekommt"

Ist es ja auch.

Freundliche Leute würden dann allen Kindern etwas schenken, also eine Tüte Bonbons für den ganzen Bus oder so.

Damit will ich natürlicht nicht sagen, dass der Mann böse ist, aber man sollte der Sache nachgehen.

Beitrag von alkesh 14.11.10 - 18:59 Uhr

Ich würde ihn drauf ansprechen, fragen warum er das macht!

LG

Beitrag von shalom 14.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

er gibt nur dem einen Jungen Süssigkeiten, deinem Kind nicht? Da würden bei mir auch die Alarmglocken klingeln.... . Warum bekommen nicht alle Süssigkeiten? Warum soll der eine Junge vorne sitzen? Ich würde da keine Rücksicht auf den Busfahrer nehmen, schließlich ist das was er tut fragwürdig.

Beitrag von kleine1102 14.11.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

bin ganz Deiner Meinung! Würde der Mann auf den Fahrten beiden Jungs mal ein bißchen was Süßes geben (also z.B. Dinge, die er selbst dabei hat/isst, mit BEIDEN Jungs teilen), fände ich das grundsätzlich unbedenklich. Da aber nur einer von beiden etwas "zugesteckt" bekommt und das offensichtlich recht gezielt- und des Weiteren auch noch vorn sitzen soll, würden bei mir auch sämtliche Alarmglocken läuten #schock #schwitz!!!

BEIDE Mütter sollten gemeinsam den Fahrer direkt ansprechen, ggf auch beide Elternpaare. Und sagen, dass es reichlich merkwürdig erscheint (weil ständig etwas geschenkt wird und nur einem Jungen), dass dies nicht gewünscht ist und BEIDE Jungen (aus Sicherheitsgründen) definitiv hinten sitzen MÜSSEN.

Eine Rückmeldung ans Busunternehmen sollte in jedem Fall erfolgen. Mag sein, dass der Mann es nur gut meint- ist aber (leider!) sehr unwahrscheinlich :-(. Lieber einmal zuviel den Mund aufgemacht, als einmal zu wenig! Wenn der Mann tatsächlich nur kinderlieb und nicht pädophil ist (aus fachlicher Sicht bedeutet- paradoxer Weise- beides das Gleiche...), sollte er Verständnis aufbringen für die Sorgen der Eltern. Falls nicht, Pech gehabt.

Wie auch immer man es betrachtet, sowohl mein Bauchgefühl als Mutter als auch mein beruflicher Hintergrund führen dazu, dass ich meine Kinder "so oder so" nicht mehr bei diesem Mann mitfahren lassen würde... .

Viele Grüße #blume,

Kathrin

Beitrag von kadiya 14.11.10 - 20:01 Uhr

Hallo,

als ich dein Posting gelesen habe, merkte ich am Ende, dass ich eine Gänsehaut habe. Ich finde die Sache schon merkwürdig. Warum schenkt er nur einem Kind was? Wieso ist er so fixiert auf den Jungen? Ich würde anstelle seiner Mutter mit ihm reden, damit ihm klar ist, dass sie ihn im Blick hat und dass der Junge mit seinen Eltern im Gespräch ist. Ich würde ihm sagen, dass es ihr nicht recht ist, dass er ihrem Sohn etwas schenkt (man kann das ja nett verpacken). Sollte es dennoch weiter vorkommen, würde ich ihn sofort beim Busunternehmen melden und einen neuen Fahrer für meinen Sohn verlangen.

Man muss ja nicht hysterisch werden, aber ich finde, dass auf jeden Fall Vorsicht angesagt ist!!!

LG
Kadiya

Beitrag von shalom 15.11.10 - 11:06 Uhr

Jemand ohne Hintergedanken, würde niemals nur ein Kind bevorzugen, wenn er eine ganze Gruppe fährt. Jemand ohne Hintergedanken, würde schon gar nicht auf diese Idee kommen, sich in so eine Lage des Verdachtes zu bringen..