Milch abpumpen? Frage?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tinaspimboli 14.11.10 - 16:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben erfahrenen Stillmamis:-).

Im Dez. kommt unser 2. Sohn zur Welt und ich habe mir eine Milchpumpe besorgt, damit ich eben etwas flexibler bin. Nun höre ich ich von allen frischen Mamis, das es schlecht wäre, denn dann paßt es mit Angebot und Nachfrage der Milch nicht mehr und führe zum Milchstau#schock. Wie stelle ich es denn dann am geschicktesten an? Bin über jeden Tipp dankbar. Ich stille sicher schon wann ich kann aber möchte auch #flasche in
Reserve haben, wenn ich mit meinem Großen einmal die Wo. alleine unterwegs bin oder unser kl. #baby mal
bei meinem Mann bleibt, wenn ich den Großen zur Schule fahre oder mal einkaufen fahre. Wißt Ihr, wie ich es meine?

#danke, und noch einen schönen So. Abend, Tina

Beitrag von steffi0413 14.11.10 - 20:47 Uhr

Hallo Tina,

wenn Du oft eine grössere Meng abpumpst, das kann wirklich zu Problemen führen. Das grösste Problem dabei ist, dass das Gleichgewicht zwischen dünnere Vordermilch und fette Hintermilch zerstören kann.

Wenn Du aber für 1-2 Mahlzeiten pro Woche zB. zwischen 2 Stillen oder nach dem Stillen abpumpst, das ist kein Problem.
Viele Frauen können aber beim Abpumpen den Milchspendereflex nicht auslösen. Wenn also nur ein paar ml zusammenkommt, das bedeutet keinesfalls, dass Du keine/zu wenig Milch hättest.

Sehr wichtig ist, dass der Kleine die abgepumpte Mumi NICHT aus der Flasche bekommt, das kann sehr schnell zu Saugverwirrung führen, wodurch er die Brust sogar komplett verweigern kann. Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Methode/Technik trinken als aus der Brust. Da der Sauger ein viel markanteres Gefühl im Mund ist als die weiche BW, lernt der kleine die falsche Technik ganz schnell. :-(

Du solltest die Mumi besser aus dem Becher, (hier auf der 2. Seite findest Du Tipps wie das klappt: http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/FB_Richtig_stillen.PDF) mit Löffel, Fingerfeeder, Spritze (natürlich ohne Nadel :-)) geben.

LG
Steffi

Beitrag von jazzprincess 14.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo Tina!
Also ich habs folgender Maßen gemacht:
Wir haben erstmal unsren Stillrythmus gefunden, hat ca 2 Monate gedauert.Dann habe ich nachts, wenn Püppi nur eine Brust getrunken hat, die andere Brust abgepumpt.oder auch mal 1 stunde nach dem letzten abendlichen Stillen abgepumpt.
Klar solltest du aufpassen das du nicht zuviel zwischendurch abpumpst, sonst spannt es ganz schön!
Aber mit bissel übung findest Du Deinen Rhytmus.
Ich friere die Milch ein und taue sie bei Bedarf auf.

LG Jazz mit Baby Jella fast 4 Monate

Beitrag von chriszx9r 15.11.10 - 12:45 Uhr

Also unsere Kleine hat mit 4 wochen die erste Flasche mit MuMi von meinem Mann bekommen, weil ich ins Ausland fuer einen Nachmittag musste und sie noch keine Pass hat und daher nicht mitkommen konnte. Ich pumpe manchmal morgens eine Seite ab und gebe ihr die andere. ( mehr als einmal pro Tag pumpe ich nicht ab, um Vorrat anzulegen.)
Ich habe keine Probleme wegen Angebot und Nachfrage. Babys haben ja an manchen Tagen auch mehr und mal weniger Hunger. Und Milchstau habe ich auch noch nie gehabt. Allerdings war ich maximal 5 Stunden weg ohne zu stillen/ohne abzupumpen.
Unsere Kleine hatte keine Schwierigkeiten die Flasche zu akzeptieren.

Liebe Gruesse
Chris